Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.163 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Kaa

Beiträge: 658


19.03.2008 10:07
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Antworten

Lieber Zettel

Ja, so geht es mir auch mit der Kanzlerin. Nur daß ich noch nicht ans Vermissen denke.

Zitat von Aus Deinem Beitrag
Wir - das heißt die Demokraten in Deutschland - sind selbstverständlich Partei. Wir stehen auf der Seite Israels. Nicht nur wegen der historischen Schuld, sondern auch aufgrund der heute für uns geltenden Werte


Wir sollten ganz einfach mit der historischen Schuld aufhören. Es war vielleicht eine gute Sache. Vielleicht auch nicht. Man müßte das mal genauer auflisten, was dieses "historische Schuld" mit sich gebracht hat. Das klingt mir gerade blasphemisch.


1) Persönliche Schuld
Erst mal, wissen wir natürlich alle was persönliche Schuld ist, aber wenn man genauer darüber nachdenkt, oder es formulieren soll, weiß man es schon wieder nicht. Abgesehen davon ist nicht gewiss, ob alle Leute das gleiche Konzept von Schuld haben und ob alle Leute überhaupt Schuld kennen.

2) Geschichtliche Schuld
Dann fragt sich, ob man diesen Begriff aus dem Zwischenmenschlichen auf Staaten übertragen kann.

3) Konkrete Aspekte der Anerkennung der geschichtlichen deutschen Schuld
Und dann muß man es aufdröseln.
a) Sie hat dazu geführt, daß der Einzelne in Deutschland gegen vieles ist: Gegen Krieg, gegen Völkermord, gegen deutschen Nationalstolz, gegen starke Staaten, gegen Fremdenfeindlichkeit in Demokratien, gegen kulturellen Hochmut.
b) Sie hat aber auch dazu geführt, daß man gesetzlich festgeschrieben den Holocaust nicht leugnen darf. Entsetzlich, jetzt fangen die konkreten dramatischen ungewünschten Folgen an - sobald man auch nur eine Winzigkeit nicht sagen darf, kommen 60 Jahre später andere Demokratien, und wollen mit dem gleichen Recht anderes verbieten, z.B. Schmähung des türkischen Staates - schließlich ist ein konkretes Äußerungsverbot ja demokratisch, siehe Deutschland.
c) Sie hat dazu geführt, daß wir Israel nicht als demokratischen Staat sehen, sondern als Folge "unserer Schuld". Also ist es unser Baby - wenn auch erwachsen geworden und macht böse Sachen. Diskussionen über Israel laufen oft nach dem verqueren Muster ab: Auch wenn _wir_ den Holocaust an _den Juden_ gemacht haben, muß es uns doch erlaubt sein Menschenrechtsverletzungen des Staates Israel zu kritisieren. Viele Leute sind glaube ich so stark in diese gelehrte Schuld verstrickt, daß der neue Antizionismus nicht nur als Todschlagargument sondern mit gutem Grund als Antisemitismus gesehen wird. Allerdings glaube ich, daß es nichts mit Antisemitismus zu tun hat, sondern eine Schuldverstrickung ist, die nur genauso irrational ist, wie Antisemitismus und daher so ähnlich aussieht.
d) An positiven hat es uns gebracht, daß wir wissen, zu was Staaten fähig sind - zu Vernichtungslagern, Angriffskrieg, Folter, Zwangsarbeit, Vertreibung. Wir sind sensibilisiert für gewisse Dinge, die unser Staat nicht tun darf.

4)Bewertung
a) Ich weiß nicht, ob diese "deutsche Schuld" nicht in Wirklichkeit eine westdeutsche Schuld ist. Ich glaube in der DDR hat man das gar nicht so stark gelehrt. Da waren nicht die Deutschen schuld sondern die Nazis - und die waren ja alle im Westen untergeschlüpft. In der DDR gab es eigentlich keine Nazis und auch keine Nachfahren von Nazis. Da gab es also auch kein Volk von Judenmördern. Eventuell konnte Frau Merkel deswegen so unverkrampft das Wesentliche aussprechen.

b) Und dann hat diese Schuld ja leider leider den Nachteil, daß sie nur für eigene, also deutsche Untaten sensibilisiert und die der Eltern (USA). Auch unsere Geschwister können wir kritisch sehen. Aber doch nicht die rachitischen Schmuddel- und Läusekinder.

c) Und sie hat einen anderen Nachteil, den ich persönlich interessant finde - Menschen können nicht direkt ein Abstraktum in die Wirklichkeit übertragen. Wir können eben nicht aus dem Nationalsozialismus gelernt haben, keine ethnischen Vorurteile zu haben. Das geht einfach nicht. Wir können nicht daraus gelernt haben, gegen Diktaturen zu sein. Denn die Erkenntnis was konkret ein Vorurteil wegen anderer Volkszugehörigkeit ist und was konkret eine Diktatur ist, müssen wir in jedem Einzelfall uns erarbeiten. Es wird einfach nicht durch die gute Einstellung: "Nie wieder Völkermord! Nie wieder Diktatur!" mitgeliefert.

Ich finde das persönlich interessant, weil ich schon lange wußte, daß ich das nicht kann (ein Abstraktum quasi automatisch in mein Leben übernehmen). Aber sonst schien niemand damit Probleme zu haben. Die Leute schienen zu wissen, was ein "böser Mensch" ist, was eine "Messerspitze Salz" ist, wie vernünftigerweise die Zweifel für "Im Zweifel für den Angeklagten" aussehen durften - alles Dinge, um die ich die Menschen beneidete. Aber ich glaube, aus dem selben Grund wissen sie auch, wie damals einer meiner Lehrer, daß die DDR-Diktatur eine richtige Diktatur war, im Gegensatz zur Franco-Diktatur, die eher ein Bollwerk der Freiheit war. Und aus dem selben Grund wissen sie auch, daß die armen Migranten wegen Vorurteilen unserer keine Chance haben. Oder was die Leute sonst so wissen, wenn sie dem Glück der direkten Erkenntnis teilhaftig werden. Sie wissen es gar nicht, sie haben es nur automatisch gelernt - das Abstraktum in einigen konkreten Fällen in ihr Leben oder ihr Meinungsgefüge zu integrieren. Das müßen wir so machen. Weil wir nicht über alles eine eigene Meinung uns erarbeiten können.

d) Und eine weitere Folge diese "historischen Schuld" ist, da sie eine deutsche Schuld ist, daß wir nicht so genau wissen, ob wir Völkermord den andere begehen, lauthals anprangern dürfen ohne unser eigenes Unrecht zu schmälern.

5) Fazit
Ich plädiere dafür von der deutschen historischen Schuld Abstand zu nehmen. Wir sollten uns ein anderes historisches Gebiet suchen, aus dem wir unsere Identität ziehen. Freiheit, Fleiß, Feinsinnigkeit.

Kaa

Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus. (Wörtlich nicht von mir)


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Zettel19.03.2008 02:27
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Kaa19.03.2008 10:07
Schuld Zettel19.03.2008 19:00
RE: Schuld Kaa19.03.2008 22:42
RE: Schuld Rayson19.03.2008 23:55
RE: Schuld Zettel20.03.2008 22:08
RE: Schuld Rayson21.03.2008 20:11
RE: Schuld Zettel21.03.2008 20:45
RE: Schuld str197720.03.2008 11:09
RE: Schuld Zettel20.03.2008 12:24
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" C.19.03.2008 11:27
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Rayson19.03.2008 12:16
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Frankfurter19.03.2008 15:55
Die Spanne der Zeitgeschichte Zettel20.03.2008 22:44
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Thomas Pauli19.03.2008 16:54
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Zettel20.03.2008 22:48
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Chripa19.03.2008 20:03
RE: Zitat des Tages: "Freiheit, Demokratie, Menschenwürde" Zettel20.03.2008 22:54
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz