Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 5.446 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


30.04.2008 14:36
Meine Antwort, Teil 2 Antworten

Lieber Damien,

(ich habe inzwischen in der Diskussion bei Ihnen gelesen, daß Sie der Autor sind; und wir hatten ja auch einen kleinen Mailwechsel), jetzt also meine Antwort zu dem, was mich eigentlich interessiert, abseits von Fragen der Richtigkeit des Zitierens usw.; das hoffe ich in Teil 1 abgehakt zu haben.

Bei den inhaltlichen Fragen möchte ich zwischen denen unterscheiden, die zwar wichtig sind, die mir aber zwischen uns nicht strittig, jedenfalls nicht grundlegend strittig, zu sein scheinen, und den interessanten Fragen, über die es sich zu streiten lohnt.

Zur ersten Kategorie gehört die Beurteilung der evangelikalen Strömung innerhalb und außerhalb der evangelischen Kirche. Ich stehe ihr ebenso negativ gegenüber, wie ich jedem Fundamentalismus und jedem Eiferertum negativ gegenüberstehe. Ich sehe allerdings, anders als Sie (siehe Teil 1 meiner Antwort) nicht, daß man ihnen die Bezeichnung "evangelisch" mit Berechtigung vorenthalten kann.

Zur ersten Kategorie gehört zweitens die Einordnung der Homosexualität. Ich lehne die Auffassung von (vielleicht nicht von allen) Evangelikalen scharf ab, daß sie eine Sünde, eine Krankheit oder eine Abartigkeit sei.
Ich bin sicher, auch darin sind wir uns einig.



Jetzt strittige Fragen:

1.Was waren die geplanten Inhalte dieses abgesagten Seminars?

Ich habe sie dem entnommen, was die Veranstalter dazu geschrieben haben:
Zitat von Pressemitteilung von 'Christival'
Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen, die ihre homosexuellen Impulse als unvereinbar mit ihren Wünschen, Überzeugungen und Lebenszielen erfahren, selbstbestimmte Wege gehen können, die zu einer Abnahme homosexueller Empfindungen führen. Solche Selbstbestimmung ist unveräußerliches Recht jedes Menschen und gehört zu seiner Freiheit.

Sie dagegen, lieber Damien, schreiben:
Zitat von Damien
Diskutiert werden sollte im Seminar schon gar nicht, es sollte agitiert werden. Für eine Haltung, die Schwule entweder für krank oder vom Teufel besessen hält und ihnen, nachdem man sie mit der Hölle bedroht hat, sollten sie sich nicht erfolgreich “bekehren”, umgehend das Festhalten am Falschen oder wahlweise nicht ausreichenden Glauben vorwirft, wenn das Wegbeten der “bösen” Orientierung keinen Erfolg zeitigt.

Sie nennen leider keine Quelle für diese Angaben über den Inhalt des Seminars. Welche Informationen liegen Ihnen vor, die Sie zu dieser Charakterisierung veranlaßt haben?

Falls Sie Ihre Version des Seminarinhalts belegen können, will ich mich gern in diesem Punkt korrigieren. Vorerst gehe ich aber von den einzigen Informationen aus, die mir dazu vorliegen, und das ist die zitierte Pressemitteilung.

2. Wie ist diese Zielsetzung des Seminars zu beurteilen, so wie sie von den Veranstaltern angegeben wird?

Meine Haltung dazu ist sehr einfach; ich habe sie hier genauer beschrieben: Erstens scheint es mir unbestreitbar zu sein, daß es Menschen gibt, die unter ihren homosexuellen Impulsen leiden. So wie es bei jeder Spielart der Sexualität Menschen gibt, die unter sexuellen Impulsen leiden. Zweitens bin ich der Auffasssung, daß diese Menschen einen Anspruch auf Therapie haben; so wie jene anderen auch.

Drittens ist es meine persönliche Meinung, daß das Ziel einer solchen Therapie in der Regel sein sollte, daß die Betreffenden ihre homosexuellen Impulse akzeptieren.

Aber das ist eben eine persönliche Meinung. Wenn die Betreffenden es wollen und/oder wenn der Verlauf einer Therapie ergibt, daß das vernünftig ist, kann es meines Erachtens auch durchaus das Ziel sein, daß sie diese Impulse ablehnen und ihre heterosexuellen Impulse zur Grundlage ihrer Sexualität machen.

Viertens lehne ich es nämlich - und das ist mein entscheidender Punkt - nachdrücklich ab, Menschen in diesem Bereich Vorschriften zu machen. Und zwar in die eine ebenso wie in die andere Richtung.

3. Wie wäre die Zielsetzung des Seminars unter der Voraussetzung zu beurteilen, daß Ihre Charakterisierung zutrifft, wie ich sie oben zitiert habe?

Auch da ist meine Haltung sehr einfach: Ich würde das aufs Schärfste verurteilen. Es widerspricht meinen Grundüberzeugungen. Aber ich würde zugleich für das Recht der Veranstalter eintreten, diese ihre Auffassung genauso unbehelligt, genauso frei zu vertreten, wie ich das für meine Auffassung in Anspruch nehme.

4. Und nun der Punkt, den ich für den zentralen halte und der mich zu dem Artikel motiviert hat: Wieweit ist es mit einer liberalen Überzeugung vereinbar, über die öffentliche Kritik hinaus Druck auf die Veranstalter auszuüben; hier in Form einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung?

Daß die Bundesregierung bereits intervenierte, bevor diese Kleine Anfrage formal gestellt wurde, ist unerheblich; denn deren Ziel war offensichtlich eine solche Intervention.

In dieser Kleinen Anfrage werden der Bundesregierung erstaunliche Fragen gestellt, zum Beispiel:

Zitat von Kleine Anfrage
7. War dem Ministerium das Programm des „Christivals 2008“ bekannt? Wenn ja, warum hat sich die Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen gleichwohl zu Übernahme von Schirmherrschaft und Kuratoriumsvorsitz entschieden? Wenn nein, wäre sie bereit gewesen, ihre Schirmherrschaft zurückzugeben oder auf eine Änderung des Programms hinzuwirken?

8. Ist der Bundesregierung bekannt, dass der erste Vorsitzende von „Christival“, Roland Werner, auch Mitglied des sog. Wissenschaftlichen Beirates des sog. Deutschen Instituts für Jugend und Gesellschaft ist?

9. Sind der Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen die Publikationen des Vorsitzenden von „Christival“, Roland Werner, bekannt, in denen er Thesen der Ex-Gay-Bewegung vertritt, einschließlich der Behauptung, homosexuelle Gefühle seien Symptome einer tieferliegenden Identitätskrise, und wie beurteilt die Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen diese Aussagen (...)?

10. Wie vertragen sich solche Thesen mit der Hoffnung der Schirmherrin, dass das Christival „vom Geist des Respekts und der Toleranz gegenüber der menschlichen Vielfalt geprägt ist“?

11. Inwiefern hält die Bundesregierung die Schirmherrschaft über antihomosexuelle Veranstaltungen für vereinbar mit einer glaubwürdigen Antidiskriminierungspolitik, die den Schutz vor Benachteiligung aufgrund der sexuellen Orientierung einschließt und für deren Umsetzung das gleiche Ministerium verantwortlich ist?

12. Inwiefern schließt die von der Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen auf der Homepage des „Christivals“ zum Ausdruck gebrachte besondere Wertschätzung für die „wertvolle und wertgebundene Arbeit der christlichen Jugendverbände“ auch eine Wertschätzung der Unterstützung einiger evangelikaler Verbände von antihomosexuellen „Therapien“ mit ein?

Lieber Damien, als Liberalem stehen mir bei solchen nachgerade inquisitorischen Fragen die Haare zu Berge.

Was in aller Welt hat die Bundesministerin Aussagen wie diejenige zu "beurteilen", homosexuelle Gefühle seien Symptome einer tieferliegenden Identitätskrise? Wie kann es überhaupt die Aufgabe eines Ministeriums sein, in dem weltanschaulichen Streit zwischen Volker Beck und Mitstreitern und den Veranstaltern des Christivals Stellung zu beziehen?

Das ist für mich der Kernpunkt. Ich will keinen Staat, der sich in Fragen der Weltanschauung, der Sexualität, der Psychotherapie, der Religion einmischt.

Das geht die Bundesregierung nichts an. Das geht das Familienministerium nichts an. Es ist illiberal, das zu praktizieren. Es ist antiliberal, es zu fordern. Die angemessene Antwort auf solche Fragen würde in einem wirklich liberalen Staat lauten: Lieber Herr Beck und Fraktion, da stellen Sie Fragen, für die eine Regierung nicht zuständig ist.



Wir haben es gerade in Bezug auf die Sexualität, gerade in Bezug auf die Homosexualität erlebt, wie der Staat sich eingemischt hat; bis in den siebziger Jahren endlich die Liberalisierungen begannen, die ja erst Mitte der neunziger Jahre zum Abschluß kamen. Wir können doch nicht wollen, daß sich das jetzt mit umgekehrten Vorzeichen wiederholt - daß jetzt der Staat sich wieder anmaßt, für Fragen der Weltanschauung zuständig zu sein, nur eben mit anderen Inhalten.

Liberalität erfordert Respekt vor allen Weltanschauungen, vor allen Haltungen zur Sexualität, sofern niemand Andersdenkende behelligt oder gar zu zwingen versucht. Würden Evangelikale, würden Kardinäle den Versuch unternehmen, ihre Auffassung anderen, die ihrem Glauben nicht anhängen, aufzudrängen, dann müßte der Staat dem entgegentreten. Solange sie das nicht tun, hat der Staat ihre Freiheit zu respektieren.

Man kann darüber streiten, ob eine Ministerin überhaupt die Schirmherrschaft über eine weltanschauliche, religiöse usw. Veranstaltung übernehmen soll. Besser nicht, ist meine Meinung. Aber ein Recht zum "Intervenieren", wenn ihr bestimmte Inhalte nicht gefallen, hat sie nicht.



So ist es in einer offenen Gesellschaft. So ist es in einem säkularen, freiheitlichen Staat. So ist es natürlich nicht in einem klerikalen Staat; so ist es natürlich nicht im Sozialismus.

Wenn Frau Pau, die in einem solchen totalitären Staat zur Funktionärin ausgebildet wurde, sich hinstellt und behauptet, die Position der Evangelikalen "kollidiere" mit dem Grundgesetz, dann schrillen bei mir die Alarmglocken.

Denn was grundgesetzwidrig ist, ist bekanntlich zu verbieten. Frau Pau will offensichtlich nur bestimmte Weltanschauungen zulassen und andere unterdrücken; mindestens dadurch, daß sie "dann nicht noch durch staatliche Zuschüsse und durch eine Schirmherrschaft der Regierung befördert" werden.

Ich kann schwer nachvollziehen, lieber Damien, daß Sie als Liberaler an einem derartigen totalitären Denken, wie es scheint, nichts auszusetzen haben.

Aber vielleicht habe ich Sie ja auch falsch verstanden. Vielleicht können wir klären, wo es Mißverständnisse gibt und wo wir eben nun mal, wie es in einer freien Gesellschaft üblich und richtig ist, verschiedener Auffassung sind.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Zettel25.04.2008 11:31
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Kallias25.04.2008 13:57
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Turbofee26.04.2008 01:01
Gesellschaft von Schafen Zettel26.04.2008 08:26
RE: Gesellschaft von Schafen Turbofee26.04.2008 16:57
RE: Gesellschaft von Schafen Kallias26.04.2008 18:18
RE: Gesellschaft von Schafen Turbofee26.04.2008 23:51
RE: Gesellschaft von Schafen str197726.04.2008 23:35
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Zettel26.04.2008 08:03
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Kallias26.04.2008 15:39
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Zettel26.04.2008 18:36
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität ex-blond26.04.2008 21:42
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität str197726.04.2008 23:33
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Zettel27.04.2008 18:54
RE: Überlegungen zur Freiheit (5): Christival, Straßenbahn, Homosexualität Rayson27.04.2008 20:07
AKTUELLE ERGÄNZUNG: Eine Antwort bei "Gay West" ... Zettel28.04.2008 14:48
Hier der Text aus "Gay West" Zettel29.04.2008 00:34
Meine Antwort, Teil 1 Zettel29.04.2008 10:52
RE: Meine Antwort, Teil 1 Damien30.04.2008 14:31
RE: Meine Antwort, Teil 1 str197705.05.2008 10:59
Meine Antwort, Teil 2 Zettel30.04.2008 14:36
RE: Meine Antwort, Teil 2 Feynman30.04.2008 15:45
RE: Meine Antwort, Teil 2 ex-blond30.04.2008 17:09
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien30.04.2008 17:18
RE: Meine Antwort, Teil 2 ex-blond30.04.2008 17:51
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien30.04.2008 18:00
RE: Meine Antwort, Teil 2 ex-blond30.04.2008 21:26
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197705.05.2008 11:28
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien06.05.2008 11:48
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 21:46
RE: Meine Antwort, Teil 2 Feynman02.05.2008 19:11
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197705.05.2008 11:10
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien06.05.2008 11:45
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 21:50
RE: Meine Antwort, Teil 2 Feynman30.04.2008 18:57
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien30.04.2008 20:11
RE: Meine Antwort, Teil 2 Feynman30.04.2008 20:31
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197705.05.2008 11:15
RE: Meine Antwort, Teil 2 Nola30.04.2008 22:39
RE: Meine Antwort, Teil 2 Feynman30.04.2008 22:43
RE: Meine Antwort, Teil 2 Nola30.04.2008 22:57
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien30.04.2008 22:56
RE: Meine Antwort, Teil 2 Nola30.04.2008 23:04
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197705.05.2008 11:26
RE: Meine Antwort, Teil 2 Nola06.05.2008 21:32
RE: Meine Antwort, Teil 2 ex-blond07.05.2008 12:46
RE: Meine Antwort, Teil 2 Nola08.05.2008 12:21
RE: Meine Antwort, Teil 2 ex-blond08.05.2008 16:26
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 21:58
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197705.05.2008 11:21
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien30.04.2008 20:16
RE: Meine Antwort, Teil 2 Zettel30.04.2008 20:34
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien30.04.2008 22:01
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien01.05.2008 13:24
RE: Meine Antwort, Teil 2 Kallias01.05.2008 23:16
RE: Meine Antwort, Teil 2 Inger02.05.2008 08:08
RE: Meine Antwort, Teil 2 Inger02.05.2008 08:21
Funktionstasten, vor allem STRG: Ein Vorschlag Zettel02.05.2008 10:02
RE: Funktionstasten, vor allem STRG: Ein Vorschlag Kallias02.05.2008 12:42
RE: Funktionstasten, vor allem STRG: Ein Vorschlag Zettel02.05.2008 14:12
RE: Funktionstasten, vor allem STRG: Ein Vorschlag Inger02.05.2008 13:36
RE: Meine Antwort, Teil 2 Kallias02.05.2008 14:01
RE: Meine Antwort, Teil 2 Inger02.05.2008 21:32
RE: Meine Antwort, Teil 2 Zettel03.05.2008 11:09
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien06.05.2008 12:17
RE: Meine Antwort, Teil 2 Zettel06.05.2008 13:16
RE: Meine Antwort, Teil 2 Feynman06.05.2008 14:11
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien07.05.2008 10:37
RE: Meine Antwort, Teil 2 Feynman07.05.2008 10:59
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 22:12
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 22:19
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien07.05.2008 10:34
RE: Meine Antwort, Teil 2 Zettel07.05.2008 10:53
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197705.05.2008 11:40
RE: Meine Antwort, Teil 2 Damien06.05.2008 11:57
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 22:08
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 22:14
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197718.05.2008 22:18
RE: Meine Antwort, Teil 2 str197705.05.2008 11:07
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz