Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.015 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


23.06.2008 14:21
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Antworten

Zitat von Omni
Also laut dem S.O.-Artikel ist der Anlass nicht die Sommerpause (was für reinen Populismus spräche) sondern die interne Studie amerikanischer Streitkräfte. Ich finde sowas ist durchaus ein gerechtfertigter Anlass, um so ein Thema mal zur Diskussion zu stellen.

Das ist auch meine Meinung, lieber Omni. Wir sollten dringend darüber diskutieren, wie denn Deutschland seinen Schutz vor nuklearen Erpressungen organisieren kann, in einer Zeit absehbarer Proliferation.
Zitat von Omni
Es ist also in der Tat die Frage, ob es überhaupt noch ein Ziel im Aktionsradius der Bomber gibt, welches in Frage käme. Russland wurde hier im Diskussionsstrang genannt, aber ich wäre nicht so sicher ob sich nennenswerte russische Ziele in diesem Aktionsradius befinden. Folglich finde ich es durchaus diskutabel, ob man aus einem Vertrag aussteigt, der allenfalls noch psychologische Wirkung hat und dessen Beibehaltung zudem mit einem Sicherheitsrisiko verbunden ist.

Einverstanden. Man muß meines Erachtens nur überlegen, was man an die Stelle dieser - vielleicht ja ohnehin nur noch schwachen; die Einzelheiten kannte ich bisher nicht - Abschreckung setzt.
Zitat von Omni
Nehmen wir die Situation des kalten Krieges. Es bricht ein Krieg aus zwischen Westeuropa und Osteuropa. (...) Ich würde nicht New York oder Moskau für Paris, London, Berlin oder Warschau opfern. Stellt die Herausgabe von Abschusscodes an die in der nuklearen Teilhabe eingeschlossenen Staaten also eine amerikanische Agression dar, auf die Russland mit einem eigenen nuklearen Eingreifen reagieren muss? Ich glaub nicht dass die Amerikaner dieses Risiko eingehen würden.

Sie beschreiben, lieber Omni, exakt die strategische Diskussion, die - ich kann aus der Erinnerung jetzt nicht genau sagen, wann das sich durchsetzte - dazu führte, daß die NATO ihre Nukleardoktrin änderte, und zwar von Massive Retaliation zu Flexible Response.

Man hatte erkannt, daß die Massive Retaliation unglaubhaft gewesen war, aus genau den Gründen, die Sie nennen. Deshalb wurden Schlachtfeld-Atomwaffen in Europa stationiert; deshalb waren die Pershing Medium Range Missiles so wichtig, die eben nicht sofort die russischen Städte zerstören sollten, so wie ja auch die SS-20 nicht auf die US-Städte gerichtet waren.

Eine andere Konsequenz aus diesem strategischen Umdenken war dann in den achtziger Jahren die Strategic Defense Initiative (SDI) von Präsident Reagan, die in Deutschland teils verteufelt, teils belächelt wurde, als Star Wars. Die Idee war, die Sowjets nicht nur durch die Drohung mit einem Gegenschlag (die sie möglicherweise für unglaubwürdig halten würden) abzuschrecken, sondern auch dadurch, daß man ihnen mit einer Raketenabwehr die Chance auf einen erfolgreichen Erstschlag nahm.

Als das Projekt voranschritt, wurde es immer unwahrscheinlicher, daß es technisch möglich sein würde, die großen amerikanischen Städte wirklich zu schützen. Das Projekt bekam dann eine neue Zielrichtung: Wenigstens die eigenen Abschußbasen zu schützen, so daß ein Gegenschlag gesichert sein würde. Das war im Grunde eine Rückkehr zur Massive Retaliation, aber nur für einen Angriff auf die USA selbst.

So unausdenkbar jedes atomare Szenario im Grunde ist, liebe Omni - die Verantwortlichen sind nun einmal verpflichtet, sich mit solchen Fragen zu befassen.

Sich ernsthaft damit zu befassen, und nicht in Form von populistischen Forderungen.

Herzlich, Zettel

PS: Ich habe das jetzt aus der Erinnerung geschrieben, ohne es zu verifizieren. Korrekturen willkommen!


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel23.06.2008 10:54
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Llarian23.06.2008 11:36
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel23.06.2008 13:19
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Omni23.06.2008 13:56
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel23.06.2008 14:21
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft ak23.06.2008 22:43
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel24.06.2008 03:16
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft ak25.06.2008 05:31
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel25.06.2008 12:28
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Feynman23.06.2008 14:28
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Llarian23.06.2008 15:48
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Feynman23.06.2008 15:58
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Diskus23.06.2008 12:08
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel23.06.2008 13:02
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft ak23.06.2008 13:32
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel23.06.2008 13:39
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft VolkerD23.06.2008 15:41
RE: Zettels Meckerecke: Westerwelle in schlechter Gesellschaft Zettel23.06.2008 19:24
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz