Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 650 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


06.07.2008 00:45
Todesstrafe und Antiamerikanismus Antworten

Zitat von Omni
Das ist jetzt dieses "Fasst euch an der eigenen Nase"-Argument.

Nicht ganz, lieber Omni. Es ist schlicht ein Argument dafür, über die USA nicht vestörter zu sein als über unsere eigene europäische Kultur und Geschichte.
Zitat von Omni
Aber wenn man dafür die DDR zulassen würde, dann müsste man sie auch für alles andere zulassen.

Die DDR habe ich nur erwähnt, weil Pelle das angesprochen hatte. Mein Argument bezog sich auf das UK und Frankreich.
Zitat von Omni
Natürlich hat die Ablehnung auch sehr viel mit dem schon von jemand hier angesprochenen Punkt zu tun, dass es in der USA im Gegensatz zu China und Japan eine gesellschaftliche Debatte über Todesstrafe gibt.

Ja, das stimmt. Und ich bin sehr dafür, diese Diskussion auch bei uns zu führen, zusammen mit den Amerikanern, im Austausch mit ihnen.

Nur gibt es bei diesem Thema sehr oft den antiamerikanischen Unterton, auf den auch Llarian hingewiesen hat.

Eingebettet übrigens in einen Diskurs, der vor allem ab 2003 teilweise geradezu penetrant vor allem in den linksliberalen Medien (die "Zeit" hat sich unrühmlich hervorgetan; Naumann war ein Hauptwortführer, auch Habermas) geführt wurde:

Auf der einen Seite dies angebliche Ellenbogengesellschaft der USA, auf der anderen "unsere europäische Kultur". Auf der einen Seite diese Amis, die mit brachialer Gewalt ihre Ziele durchsetzen, die sich nicht ums arme Klima scheren usw., und auf der anderen Seite wir rechtlich denkenden, umweltbewußten usw. Europäer.

Kurzum, die schlimmsten xenophoben Klischees, der schlimmste Ethnozentrismus, die just diese Linksliberalen niemandem durchgehen lassen würden, wenn sie sich nicht gegen die USA richteten, sindern gegen Afrikaner oder Türken oder sonstwen.

Und in diese ganze schlimme Propaganda gegen die USA gehörte dann eben auch unweigerlich der Hinweis auf die Todesstrafe. Gegen die ich bin; auch in den USA und gerade dort, wo sie besonders inhuman vollstreckt wird.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Zettel03.07.2008 18:02
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Pelle04.07.2008 21:23
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Omni05.07.2008 18:53
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe califax05.07.2008 19:39
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Llarian05.07.2008 22:07
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Omni05.07.2008 22:41
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Zettel06.07.2008 00:14
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Zettel06.07.2008 00:09
RE: Marginalie: Funktionalität und Irrationalität der Todesstrafe Omni06.07.2008 00:18
Todesstrafe und Antiamerikanismus Zettel06.07.2008 00:45
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz