Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 3.001 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Kallias

Beiträge: 2.241


07.07.2008 19:03
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Antworten

Lieber Zettel,

lassen Sie mich hier einige Stellen aus dem Entwurf des Personenstandsrechtsreformgesetzes zitieren, die ich unvorgreiflich juristischer Bewertung für einschlägig und aufschlußreich halte.

In Antwort auf:
Gesetzentwurf
der Bundesregierung
Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Personenstandsrechts (Personenstandsrechtsreformgesetz – PStRG) vom 15. 06. 2006

Begründung

Eine Vorschrift zur Konkurrenz von staatlicher Eheschließung und religiöser Trauung, wie sie nach geltendem Recht in den §§ 67 und 67a PStG getroffen ist, wird für entbehrlich gehalten und ist daher im Entwurf nicht mehr vorgesehen. Die ursprünglich zur Durchsetzung der 1876 eingeführten obligatorischen Zivilehe und zur Sicherung ihres zeitlichen Vorrangs gegenüber der kirchlichen Trauung mit einer Strafvorschrift (heute: Ordnungswidrigkeit) versehene Regelung hat heute – zumindest im Verhältnis zu den beiden großen Kirchen – keine praktische Bedeutung mehr. Die eindeutige Aussage der Eheschließungsvorschrift in § 1310 BGB lässt keinen Zweifel daran, dass nur die standesamtliche Eheschließung eine Ehe im Rechtssinne begründen kann und damit Vorrang vor einer kirchlichen Trauung oder sonstigen religiösen Eheschließungsfeierlichkeiten hat. (S. 33)



Stellungnahme des Bundesrates
Der Bundesrat hat in seiner 815. Sitzung am 14. Oktober 2005 beschlossen, zu dem Gesetzentwurf gemäß Artikel 76 Abs. 2 des Grundgesetzes wie folgt Stellung zu nehmen:

30. Zu Artikel 1 (§ 70 Abs. 1a – neu – PStG) In Artikel 1 ist in § 70 nach Absatz 1 folgender Absatz 1a einzufügen:
„(1a) Ordnungswidrig handelt auch, wer die religiösen Feierlichkeiten einer Eheschließung vornimmt, ohne dass zuvor die Eheschließenden vor dem Standesamt erklärt haben, die Ehe miteinander eingehen zu wollen.“

Begründung
Der derzeitige Ordnungswidrigkeitentatbestand des § 67 PStG wird nicht für entbehrlich gehalten. Die Sicherung des zeitlichen Vorrangs der obligatorischen Zivilehe sollte auch weiterhin im Personenstandsrecht zum Ausdruck kommen, auch wenn die Vorschrift gegenwärtig keine große praktische Bedeutung haben mag. Zwar ist im Verhältnis zu den beiden großen Kirchen nicht zu erwarten, dass sie eine solche wieder erlangen könnte. Entsprechendes kann jedoch für die – tendenziell an Bedeutung gewinnenden – anderen zwischenzeitlich in Deutschland verbreiteten Religionsgemeinschaften nicht festgestellt werden. (S. 66)



Gegenäußerung der Bundesregierung

Zu Nummer 30 (Artikel 1; § 70 Abs. 1a – neu – PStG) Dem Vorschlag wird nicht zugestimmt
Die Erfahrungen haben gezeigt, dass „andere in Deutschland vertretene Religionsgemeinschaften“ trotz wiederholten Hinweises durch verschiedene deutsche Stellen nicht dazu bewegt werden konnten, ihre Eheschließungspraxis nach den §§ 67, 67a PStG auszurichten. Es sollte daher bei dem Wegfall der im Verhältnis zu den beiden großen Kirchen nicht erforderlichen und sonst offenbar wirkungslosen Vorschrift verbleiben. (S. 76)

Mit anderen Worten: da die Muslime machen, was sie wollen, stellen wir es auch den Christen frei; rechtlich von Bedeutung sind diese Eheschließungsfeierlichkeiten ohnehin nicht.

Das klingt in der Tat ein wenig nach der "Lust am Einknicken" von der Broder schreibt.


Gruß,
Kallias


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Zettel07.07.2008 02:35
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Nola07.07.2008 08:25
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? str197707.07.2008 10:19
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Llarian07.07.2008 10:55
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Rayson07.07.2008 11:25
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Feynman07.07.2008 11:32
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Pelle07.07.2008 20:35
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Rayson07.07.2008 23:39
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Zettel07.07.2008 11:34
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Rayson07.07.2008 23:42
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Feynman07.07.2008 11:51
Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal Stefan Sedlaczek07.07.2008 13:13
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal Zettel07.07.2008 13:41
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal M.Schneider07.07.2008 14:28
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal Zettel07.07.2008 14:39
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal Feynman07.07.2008 14:41
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal str197709.07.2008 09:41
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal str197709.07.2008 09:48
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal Zettel09.07.2008 12:11
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal str197710.07.2008 09:31
RE: Kein Pferdefuß und schon gar nicht marginal Zettel10.07.2008 12:02
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Kallias07.07.2008 13:21
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Zettel07.07.2008 17:21
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Kallias07.07.2008 19:03
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Nola07.07.2008 20:04
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Zettel07.07.2008 22:07
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? Nola07.07.2008 23:14
RE: Marginalie: Pferdefuß beim Personenstandsgesetz? str197709.07.2008 10:06
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz