Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 795 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


10.07.2008 23:31
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Antworten

Lieber Andreas,

Zitat von AndreasJ
ähnliche Gebahren mit versteckten Kosten gibt es auch bei Mobilfunkverträgen. Im Prospekt heißt es z.B. "Ohne Anschlusspreis", berechnet wird er aber trotzdem und man muss sich selber darum kümmern, dass man das Geld zurück bekommt.

Das ist Betrug, mindestens unlauterer Wettbewerb und als solcher strafbar. Ich bin durchaus dafür, daß es auch Verbraucherschutzorganisationen gibt, die sich um solche Fälle kümmern; als Unterstützung der Polizei und der Gerichte.
Zitat von AndreasJ
Ich bin mir aber sicher, dass irgendwann genug Menschen einfach meckern statt zu handeln und der Staat dann mit neuen Gesetzen reagiert. Verträge per Telefon sind ja auch nicht mehr so leicht möglich, nun muss man auf den Vertrag warten und ihn wieder an das Unternehmen schicken. Die Leute konnten aber bereits von Verträgen, die ihnen aufgeschwatzt wurden, ohne Angabe von Gründen zurücktreten.

Solche Verträge per Telefon halte ich auch für sehr problematisch; zumal dem Angerufenen oft nicht klar ist, daß er überhaupt einen Vertrag schließt.

Kurzum, lieber Andreas, ich bin natürlich nicht generell gegen Verbraucherschutz. Nur ist das erstens Angelegenheit von entsprechenden Organisationen, allenfalls der nationalen Behörden, und nicht des Europaparlaments in Brüssel.

Und zweitens liegt eben nichts von der Art der ans Kriminelle grenzenden Fälle vor, die Sie erwähnen, wenn bei der Buchung eines Flugs die Nebenkosten getrennt ausgewiesen werden.
Zitat von AndreasJ
Im Strafrecht heißt es immer "die Gesetze reichen aus, man muss nur den Rahmen ausschöpfen", beim "Verbraucherschutz" werden immer neue Regelungen geschaffen.

So ist es. Statt dort einzugreifen, wo Menschen wirklich geschädigt werden, maßt der Staat, maßt vor allem zunehmend die Brüsseler Bürokratie sich an, überall das zu dekretieren, was ihnen jeweils als die optimale Regelung erscheint.
Zitat von AndreasJ
Der Strom wird immer teurer, also verbietet man einfach die Glühbirne und schränkt den Standby-Betrieb immer weiter ein. Der Bürger ist natürlich zu dumm um selber auf solche Ideen zu kommen.

Genau das scheint mir der Punkt zu sein. Das mag ja alles vernünftig sein - aber wenn es das ist, dann kann es der mündige Bürger doch wenigstens genauso gut erkennen wie die Bürokraten.
Zitat von AndreasJ
Ich war damals erst sieben Jahre alt, aber ich bekomme immer mehr das Gefühl, dass die DDR doch noch existiert. Um die Uni herum hängen immer wieder Plakate, die den Kapitalismus schlechtreden (ohne Argumente, er muss einfach zerstört werden). Die SED heißt zwar anders, ist aber weiterhin politisch stark (hier in Mecklenburg war sie bis vor kurzem noch in der Regierung). Politiker überlegen sich Einheitsversicherungen und Ausreiseverbote, da die einen angeblich sozialer und die anderen klimaschonender sind. Und statt Fünfjahresplänen maßt man sich jetzt an, mit einem 50-Jahres-Plan die Wirtschaftsleistung festzulegen.

Es müßte halt mehr Menschen wie Sie geben, lieber Andreas, die die DDR - wenn vielleicht auch nur aus den Berichten der Eltern - kennen und die sich keine Illusionen über den Sozialismus machen.

Aber offenbar erscheint vielen ja diese Dikatur als umso herrlicher, je weiter sie in der Geschichte versinkt. Heute hatte ich im Hintergrund eine Sendung des NDR, Studio Mecklenburg laufen, in der über pfiffige Erfindungen berichtet wurde. Ein Beitrag begann (so wörtlich) mit "Zu den guten alten DDR-Zeiten ...".

Man stelle sich die öffentliche Empörung vor, wenn ein solcher Beitrag mit "Zu den guten alten Hitler-Zeiten ..." eröffnet worden wäre.

Es ging übrigens um den "Klappfix", den wir 1990 und in den Jahren danach noch auf den Campingplätzen im Osten gesehen haben. Ein in der Tat pfiffiges Klappzelt. Wie ja überhaupt Not erfinderisch macht; also gab es in der DDR viele Erfinder.

Herzlich, Zettel

PS: Willkommen im "kleinen Zimmer"!


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Zettel10.07.2008 20:13
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Chripa10.07.2008 21:33
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Llarian10.07.2008 22:11
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Chripa10.07.2008 22:45
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Llarian11.07.2008 13:33
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher dirk10.07.2008 22:46
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Zettel10.07.2008 23:47
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Llarian11.07.2008 13:44
Warum machen sie's eigentlich? Zettel11.07.2008 13:59
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher vivendi10.07.2008 22:40
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher AndreasJ10.07.2008 22:42
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher Zettel10.07.2008 23:31
RE: Überlegungen zur Freiheit (7): Wieviel Schutz braucht der Verbraucher califax11.07.2008 01:15
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz