Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 877 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


30.07.2008 15:00
Die Strategie der Kommunisten Antworten

Zitat von F.Alfonzo
...warum sich die SED im übrigen (mehr oder weniger) so anbiedert, ist mir ein Rätsel. Diese Partei wird ja durchaus von strategisch talentierten Leuten geführt. Die müssten doch wissen, dass jede Regierungsbeteiligung ihrer Partei zum Scheitern verurteilt ist und die Anzahl der Stimmen bei der nächsten Wahl reduziert (zumindest in Hessen, bzw. im Westen allgemein).

Die Kommunisten, lieber F. Alfonzo, wissen seit Lenin, daß sie nicht dadurch an die Macht kommen können, daß eine Mehrheit in freien Wahlen für sie stimmt. (Marx hat es vermutlich auch gewußt, aber solche Fragen interessierten ihn nicht).

Je nach der "historischen Situation", wie sie das nennen, verfolgen sie eine von zwei Strategien, manchmal auch beide zugleich.

Die eine ist die militärische. Damit waren sie in Asien teilweise erfolgreich, in Lateinamerika bisher nicht.

Die andere ist die der schrittweisen Eroberung der Macht. Das kann sich wiederum je nach "historischer Situation" sehr unterschiedlich abspielen. In Osteuropa genügte es Ende der vierziger Jahre, dank der Anwesenheit der Sowjettruppen, in Koalitionsregierungen die Schlüsselministerien (vor allem das Innenministerium) zu besetzen und dann die demokratische Verfassung de facto aufzuheben. In Venezuela dauert der Prozeß der Machtergreifung nun schon ein paar Jahre. Dort wird versucht, scheibchenweise die wirtschaftlichen und dann die politischen Freiheiten aufzuheben. Mit ungewissem Ausgang.



Die kommunistischen Parteien Westeuropas verfolgen seit dem Zweiten Weltkrieg die Strategie, als Minderheitspartner in demokratische Regierungen zu gelangen und schrittweise Machtpositionen zu besetzen. Eine besondere Bedeutung spielt dabei die Beeinflussung der Öffentlichen Meinung (Gramscis Strategie).

Das ist ein mühsamer Weg. In Portugal hätte er nach der Nelkenrevolution fast zum Ziel geführt. In Frankreich begann man Anfang der achtziger Jahre mit dem Aufbau des Sozialismus, scheiterte aber an der wirtschaftlichen Katastrophe, die man damit auslöste. In Italien gab es mehrere Anläufe: Die apertura a sinistra Ende der fünfziger, Anfang der sechziger Jahre, die nicht gelang; der compromesso storico in den siebziger Jahren, der fast zum Eintritt der Kommunisten in die Regierung geführt hätte, und seit den neunziger Jahren etliche sozialistisch-kommunistische Regierungen (Prodi, d'Alema, Amato und jetzt kürzlich nochmals Prodi), in denen Reformkommunisten und zuletzt auch die mit den deutschen Kommunisten verbündeten orthodoxen Kommunisten saßen.

Das ist bisher regelmäßig an der Unfähigkeit aller dieser Regierungen gescheitert; keine einzige dieser Koalitionen überlebte die jeweils nächste Wahl. Aber die Strategie wird weiter verfolgt.

Und natürlich auch in Deutschland. "Die Linke" ist im Augenblick die erfolgreichste kommunistische Partei Westeuropas. Nicht zufällig ist ihr Vorsitzender ja in Personalunion der Vorsitzende (fast) aller europäischer Kommunisten.

Und die Strategie ist unverändert: Machteroberung scheibchenweise. Jede Regierungsbeteiligung bedeutet, daß man die eigenen Leute in Positionen schleusen, daß man die Gesetzgebung beeinflussen, daß man den Klassenfeind schwächen kann.

Das sind Vorbereitungen für den Tag - von dem man nicht weiß, wann er kommen wird, von dem man als Marxist aber sicher ist, daß er kommen wird -, an dem der Kapitalismus seine nächste große Krise erlebt. Dann steht man bereit für die Machtübernahme.

Herzlich, Zettel









Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: Nicht verlesen Zettel29.07.2008 04:15
AKTUELLE ERGÄNZUNG: Und die SPD? Zettel29.07.2008 23:50
RE: AKTUELLE ERGÄNZUNG: Und die SPD? F.Alfonzo30.07.2008 04:54
RE: AKTUELLE ERGÄNZUNG: Und die SPD? RexCramer30.07.2008 10:26
RE: AKTUELLE ERGÄNZUNG: Und die SPD? Nola30.07.2008 10:43
Die Strategie der Kommunisten Zettel30.07.2008 15:00
RE: Die Strategie der Kommunisten F.Alfonzo01.08.2008 03:06
RE: Die Strategie der Kommunisten RexCramer01.08.2008 11:08
RE: Die Strategie der Kommunisten Zettel01.08.2008 15:35
RE: Die Strategie der Kommunisten F.Alfonzo02.08.2008 02:14
RE: Die Strategie der Kommunisten Thomas Pauli01.08.2008 12:51
AKTUELLE ERGÄNZUNG: Die Preise steigen wieder Zettel16.08.2008 10:50
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz