Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 3.159 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Nola

15.08.2008 09:37
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Antworten
Zitat von Martin
Lieber Zettel,

vermutlich gibt es in der Entwicklung des Menschen zur Betrachtung des Weltgeschehens und seiner Zusammenhänge eine Prägung, von der sich auch der vermeintlich gut gebildete Mensch nicht so einfach trennen kann. Sie kennen sicher im Bereich der optischen Täuschung sogenannte Kippbilder: Man sieht beispielsweise spontan eine Vase oder zwei Gesichter im Profil. Beide Versionen eines Kippbildes zu erkennen erfordert in manchen Beispielen eine gewaltige Anstrengung.

Bei Kippbildern, die als solche präsentiert werden, schafft man es vielleicht, beide Versionen zu erkennen. Ohne \'Ankündigung\' bleiben die meisten an ihrer Erstversion hängen. So in etwa dürfte dies auch bei der Ausbildung der politischen Meinung passieren - um so ausgeprägter, je polarisierter die Entwicklung stattgefunden hat.

Mit einer für die Promotion erforderlichen Intelligenz oder Böswilligkeit hat das nichts zu tun. Eine gute Portion Resistenz gegen andere Betrachtungswinkel gehört dazu, die argumentative Intelligenz stürzt sich voll auf die Verteidigung der konservierten Optik.

Zu Saakaschwili: Nunmehr ist eine Woche vergangen, und die sich auf Augenzeugen und Hintergrundinformationen stützende Presse scheint der Theorie von einem zwingenden Angriff der Georgier nicht so richtig folgen zu wollen. Saakaschwili wird als Hitzkopf beschrieben, der auch von den USA (Ms. Rice) vor gewalttätigen Lösungen gewarnt worden war. Vielleicht hatten die Europäer doch nicht unrecht, sich einem unberechenbaren Mann als NATO-Partner zu verweigern (die eine Version des Kippbildes).

Gruß, Martin


Lieber Martin, sehr anschaulich und folgerichtig Ihre Definition aber ob sie in diesem Falle zutrifft, bin ich sehr skeptisch.

Uwe Halbach (Deutsches Institut für internationale Politik und Sicherheit), sprach gestern Abend auf Arte in einem Live-Gespräch von Provokationen die durch Russland gegen die Georgier in der letzten Zeit häufiger, aber ansonsten schon seit Jahren auftraten und es gibt die eindeutige Aussage der Russen, Georgien bestrafen zu wollen. Außerdem sagte Halbach, daß eine Konfliktregelung von Georgien schon lange gefordert wurde – „man solle Georgien von der Russlandlästigkeit befreien“. Was nun einige Stunden vor der Eskalation zwischen der georgischen und russischen Miliz, und vor allem mit den Russland verbundenen südossetischen Freischärlern passiert ist, kann also vor diesem Hintergrund nicht mit der Hitzköpfigkeit von Sagaschwilli erklärt werden.

♥liche Grüße Nola


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Zettel14.08.2008 15:44
RE: Parallelen zum Überfall auf Georgien M.Schneider14.08.2008 16:28
RE: Parallelen zum Überfall auf Georgien Zettel14.08.2008 17:15
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Martin15.08.2008 08:41
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke califax15.08.2008 09:28
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Frank200015.08.2008 09:43
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Nola15.08.2008 09:37
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke M.Schneider15.08.2008 10:21
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Frank200015.08.2008 11:09
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Llarian15.08.2008 11:09
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Martin15.08.2008 11:35
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke M.Schneider15.08.2008 12:26
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Nola15.08.2008 11:15
Wahrnehmung Nola15.08.2008 11:31
Kippfigur Zettel15.08.2008 17:14
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke jana15.08.2008 11:16
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke M.Schneider15.08.2008 11:25
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Martin15.08.2008 13:06
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Martin15.08.2008 11:28
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke M.Schneider19.08.2008 08:05
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Zettel15.08.2008 17:32
Wer hat Tschinwali bombardiert? Zettel19.08.2008 12:42
RE: Wer hat Tschinwali bombardiert? Frank200019.08.2008 15:44
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Chripa15.08.2008 16:03
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Zettel15.08.2008 18:05
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Abraham16.08.2008 09:42
RE: Die Tradition des Sowjetimperialismus und die heutige Linke Nola16.08.2008 10:06
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz