Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.487 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Calimero

Beiträge: 3.280


21.09.2008 23:26
RE: Lösung des Quiz Antworten

Hallo Zettel,

ich war zwar erst 16, als der Laden (die DDR) implodierte, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die "Nationale Front" (interessanter Name übrigens ... fällt mir erst jetzt auf), irgendwelche Ordner neben den Eigenen akzeptiert hätte. Da hatte meines Erachtens nach der Staat das totale Gewaltmonopol, sowohl offen, als auch verdeckt.

Was war das nun gerade in Köln? Hat der Staat sein Gewaltmonopol aufgegeben? Legt er überhaupt noch Wert darauf, oder wird hier einfach alles als akzeptabel erachtet, was man irgendwie unter "Kampf gegen rechts" verbuchen kann?

Also, sorry ... ich finde die PRO Köln Aktivisten und einige ihrer Gäste schon grenzwertig, aber diese Art des organisierten "Widerstands" gegen ein Häuflein Andersdenkender hat mein Demokratieverständnis arg ins Wanken gebracht. Im Zuge der Vorgänge habe ich verstärkt einige Blogs frequentiert, weil mir schon das Radio zu tendenziös berichtet hat und ich mir denken konnte, was erst im TV los sein würde.

Auf den Punkt hat es für meine Person ef gebracht: http://ef-magazin.de/2008/09/20/688-pro-...en-minderheiten

Was will die Kölner Stadtregierung mit dieser Öffnung für den Antifa-Mob erreichen? Wenn der Kölner OB und sein Polizeipräsidium damit beweisen wollte, dass ihre Stadt keine "Nazistadt" mehr ist (was ja eigentlich auch niemand angenommen haben dürfte), dann haben sie sich maximal ins Knie geschossen. Der jetzige Eindruck ist der, dass Andersdenkende (nicht dem Mainstream entsprechende Meinungen habende) in Köln quasi vogelfrei sind.

Dienstleister leisten keine Dienste für sie (wahrscheinlich aus Angst vor Repressalien und Gewalt), Versammlungsräume werden ihnen verwehrt (obwohl als demokratisch gewählte Fraktion im Stadtparlament vertreten) und die Polizei bemüht sich erkennbar nicht, ihr Versammlungsrecht durchzusetzen.
Also ehrlich, bei irgendwelchen NPD-Demos mit Nazi-Entourage muss ich mich auch immer zusammenreißen und mich daran erinnern, dass jede Partei, die nicht verboten ist, auch das Recht hat, ihre Ansichten zu äußern, publik zu machen.

Aber diese Aktion gerade? Eine parlamentarische Bürgerbewegung wird mit Mitteln bekämpft, die außerhalb des staatlichen Gewaltmonopols angesiedelt sind, und dies wird von der Stadtregierung nicht nur begrüßt, sondern sogar aktiv gefördert?

Welcher Bürgermeister sieht seinen Wahlauftrag darin, Extremisten und Chaoten aus dem gesamten Land einzuladen um (nicht seine, sondern) die Stadt seiner Bürger zu zerlegen? Ist der Typ noch bei Trost? Rechtfertigt der "Kampf gegen rechts" (oder alles, was er dafür hält) jede Entgleisung?

Jeder, der sich nur ein Wenig im www auskennt, wusste, was da auf Köln zurollt ... die Mobi-Aktionen der gewaltbereiten Linken waren öffentlich einzusehen. Schramma hat es darauf ankommen lassen, um sich und "seine" Stadt als total-supi-tolerant und "pc" zu präsentieren. Die Polizei hat (wahrscheinlich insgeheim zähneknirschend) Steine und Flaschen auf sich regnen lassen, ihre Dienstwaffen grad so verteidigt ... um die "Gegendemonstration" nicht zu stören, während Andersdenkende entweder nicht zu ihrer Versammlung gelassen, oder nur halbherzig gegen einen aufgeputschten Mob verteidigt wurden.

Ey sorry ... es geht hier um eine Truppe, die im Kölner Stadtparlament sitzt, mithin den politischen Gegner! Wenn man ihn politisch nicht kleinkriegt, holt man sich da jetzt paramilitärische Unterstützung??? Egal, wie die Stadt danach aussieht? Kündigt man es vorher auch ja lange an, damit sich auch ja niemand zu einer Kundgebung des politischen Gegners traut?

Während in den Leitmedien einhellig ein "Sieg gegen Rechts", ein Signal der, sich querlegenden Kölner, bejubelt wird ... sehe ich die fdgO in Gefahr. Auf diese Weise kann man jeden Gegner mundtot (wenn nicht sogar endgültig ...) machen. Der Antifa ist es egal, gegen wen es geht ... und Zeit haben die auch unter der Woche (das Bahnticket sponsert bestimmt irgend ein steuerfinanzierter Verein).

Jetzt könnte ich mich noch über die Verwendung meiner GEZ-Zwangsabgabe aufregen, aber der Text ist eh schon länger, als geplant geworden.

Nunja ... Ärger verdauen (es ist nunmal vorbei) ... aber trotzdem beim Wählen nachdenken.

Herzliche Grüße, Calimero


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Lösung des Quiz Zettel21.09.2008 21:07
RE: Lösung des Quiz Calimero21.09.2008 23:26
RE: Lösung des Quiz Zettel22.09.2008 08:15
RE: Lösung des Quiz tilia22.09.2008 12:02
RE: Lösung des Quiz Zettel22.09.2008 13:53
RE: Lösung des Quiz tilia23.09.2008 21:18
RE: Lösung des Quiz Thomas Pauli22.09.2008 09:48
RE: Lösung des Quiz Zettel22.09.2008 14:04
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz