Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 131 Antworten
und wurde 7.147 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
F.Alfonzo

Beiträge: 666

03.10.2008 02:40
RE: Finanzkrise und Populismus Antworten

Zitat von Zettel
Mögen Sie Recht behalten, lieber F. Alfonzo! Nach dem, was ich so lese, scheint mir eher die pessimistische Sicht von M. Schneider zuzutreffen: Das Geld wird überall immer knapper.


Das trifft auf Banken mehr oder weniger stark zu; vor allem in den USA wird man die Kreditvergabekriterien wohl noch mal überdenken müssen. Speziell in Deutschland sehe ich das Problem aber als nicht so dramatisch, weil Kredite in Deutschland ja bisher auch nicht "verschleudert" wurden. Und falls es doch etwas enger werden wird, sollte man darauf hinweisen, dass es für Unternehmen, die ein Investitionsprojekt finanzieren wollen, ja auch andere Geldquellen gibt, bspw. Private Equity Fonds (im Moment bieten sogar Hedge Fonds Kredite zu relativ günstigen Zinsen an, weil sie mit ihren Trades alle reihenweise auf die Schnauze fallen und deshalb auf dem Bargeld sitzen); die haben Geld ohne Ende (auch wenn sie in Zukunft wohl mit etwas weniger Leverage rechnen müssen , und investieren dieses Geld liebend gerne in Firmen, die lohnend erscheinen (davon gibt's hierzulande mehr als genug). Daher ist es nicht sehr sinnvoll, diese Firmen aus Deutschland rauszuekeln, aber ich ahne schlimmes...

Zitat von Zettel
Gibt es nicht Rezessionen sehr unterschiedlichen Kalibers? Auch die Weltwirtschaftskrise Anfang der 30er Jahre war natürlich eine Rezession - aber was für eine!


Selbstverständlich, damit haben Sie natürlich recht.
Aber hier sind doch eigentlich nur 2 Fragen interessant: Warum ist eine Rezession schlimmer als eine andere, und was kann man, wenn überhaupt, dagegen unternehmen?
Zur ersten Frage würde ich sagen: Ein Konjunkturzyklus ist letzendlich das regelmäßige Entstehen und Platzen von Blasen, oder: Eine im Zeitverlauf immer wiederkehrende Anpassung der Zukunftserwartungen an die Realität. Das wird immer passieren und sich i.d.R. relativ schmerzhaft wieder einpendeln, kann aber vom Staat unbeabsichtigt noch verstärkt werden: Beispielsweise durch "jeder-muss-ein-Haus-kaufen-können"-Politik oder durch das Festlegen "verhaltenssteuernder" Zinssätze (bzw. einer Auf- oder Abwertung der Währung).
Nun gut, die weitaus wichtigere Frage ist: Was kann man dagegen unternehmen? Von staatlicher Seite würde ich sagen: Optimalerweise gar nichts, weil man damit versucht, ein Feuer durch das Legen von Brandsätzen zu löschen. Die Politik ist da äußerst lernresistent (oder vielleicht auch nur "egoistisch", denn gewählt wird immer irgendwo): Wann immer versucht wurde, das Platzen einer Blase zu verhindern oder zu verlangsamen, hat sich das ganze Problem nur verschoben und/oder verlagert. Es herrscht immer noch die Idee vor, man könnte menschliches Verhalten dadurch verändern, dass man Geld über dem Land abwirft. Aber Tatsache ist doch, dass das Geld den Leuten entweder vorher weggenommen werden musste (oder später weggenommen wird), oder dass neues Geld gedruckt wird, was die Situation höchstens verschlimmert. Die Leute sind nicht so dumm, dass sie das nicht merken.

Grundsätzlich, zu dem ganzen Bailout-Thema: Ideal wäre aus meiner Sicht, wenn alle Unternehmen wüssten, dass es definitiv keine Almosen geben wird; man könnte das in der Verfassung verankern. Aber nun, da das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, gäbe es trotzdem noch bessere Möglichkeiten als staatliche Spenden: Bargeld für eigene Aktien. Von mir aus auch eine Kapitalerhöhung. Der Unterschied wäre, dass man damit nicht die risikofreudigen Aktionäre subventionieren würde, die ja das Management, welches für die Situation verantwortlich ist gewählt haben, sondern ganz im Gegenteil: Die Aktionäre würden sich damit die Rettung ihrer Firma auf Kosten zukünftiger Gewinnbeteiligungen erkaufen. Der Staat tritt quasi als langfristiger Aktionäre auf. Dadurch kann man erstens das Risikoverhalten eines Unternehmens beeinflussen (dieses wird ja mit zukünftigen Gewinnen oder steigenden Aktienkursen dafür bezahlen müssen), und zweitens wäre das ganze kein Verlust von Steuergeldern, sondern vielleicht sogar ein guter 'Staatsfonds'.
Das wäre die 'marktnächste' Lösung, auch wenn's mich bei dem Gedanken, der Staat wäre Goldman Sachs Aktionär ein wenig erschaudern lässt

F.Alfonzo


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 04:18
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo30.09.2008 06:41
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 16:27
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo03.10.2008 02:40
RE: Finanzkrise und Populismus dirk03.10.2008 12:31
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider03.10.2008 13:09
RE: Finanzkrise und Populismus dirk03.10.2008 14:30
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo04.10.2008 19:59
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider05.10.2008 11:59
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo06.10.2008 23:43
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider07.10.2008 09:09
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo10.10.2008 05:28
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider10.10.2008 08:14
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo26.10.2008 05:10
RE: Finanzkrise und Populismus Libero26.10.2008 09:00
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider28.10.2008 11:52
RE: Finanzkrise und Populismus Dagny28.10.2008 12:36
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider29.10.2008 12:16
RE: Finanzkrise und Populismus Omni29.10.2008 12:40
RE: Finanzkrise und Populismus Thomas Pauli29.10.2008 14:28
Risikobereitschaft Zettel29.10.2008 15:00
RE: Risikobereitschaft Omni29.10.2008 15:15
RE: Risikobereitschaft Zettel29.10.2008 15:41
RE: Risikobereitschaft Omni29.10.2008 15:59
RE: Risikobereitschaft Zettel29.10.2008 16:12
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider29.10.2008 15:59
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel29.10.2008 14:43
RE: Finanzkrise und Populismus Thomas Pauli29.10.2008 14:49
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal29.10.2008 15:00
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider29.10.2008 15:51
Runde Erde, Berg des Nordens Zettel29.10.2008 15:25
RE: Finanzkrise und Populismus califax29.10.2008 17:11
RE: Finanzkrise und Populismus Omni29.10.2008 21:57
Risikowahrnehmung, Risikobeurteilung Zettel30.10.2008 02:32
RE: Finanzkrise und Populismus Martin30.09.2008 08:44
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo30.09.2008 10:35
RE: Finanzkrise und Populismus Dagny30.09.2008 11:08
RE: Finanzkrise und Populismus R.A.30.09.2008 11:18
RE: Finanzkrise und Populismus F.Alfonzo30.09.2008 11:32
RE: Finanzkrise und Populismus Llarian30.09.2008 11:42
RE: Finanzkrise und Populismus Dagny30.09.2008 12:55
RE: Finanzkrise und Populismus dirk30.09.2008 14:29
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 17:30
RE: Finanzkrise und Populismus dirk30.09.2008 18:01
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 18:24
RE: Finanzkrise und Populismus dirk30.09.2008 18:59
RE: Finanzkrise und Populismus Michel30.09.2008 20:35
RE: Finanzkrise und Populismus dirk30.09.2008 20:42
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel01.10.2008 14:56
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal01.10.2008 15:27
RE: Finanzkrise und Populismus dirk01.10.2008 15:58
RE: Finanzkrise und Populismus Dagny01.10.2008 16:16
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel01.10.2008 18:39
RE: Finanzkrise und Populismus Omni01.10.2008 21:52
Kleine Bitte Zettel01.10.2008 22:17
RE: Kleine Bitte Omni01.10.2008 23:00
RE: Kleine Bitte dirk02.10.2008 00:56
RE: Finanzkrise und Populismus Martin02.10.2008 07:53
RE: Finanzkrise und Populismus Nola02.10.2008 10:14
RE: Finanzkrise und Populismus Martin02.10.2008 10:59
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal02.10.2008 13:45
RE: Finanzkrise und Populismus Nola02.10.2008 21:21
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal03.10.2008 11:47
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel03.10.2008 01:13
RE: Finanzkrise und Populismus Martin03.10.2008 07:35
RE: Finanzkrise und Populismus Frank200003.10.2008 11:56
Demokratischer Sozialismus Zettel03.10.2008 15:59
RE: Demokratischer Sozialismus M.Schneider03.10.2008 16:20
RE: Demokratischer Sozialismus dirk03.10.2008 18:08
RE: Demokratischer Sozialismus michael7603.10.2008 21:17
RE: Demokratischer Sozialismus dirk03.10.2008 21:49
Fourmscodes und dergleichen Zettel03.10.2008 22:42
RE: Demokratischer Sozialismus Martin03.10.2008 17:01
RE: Demokratischer Sozialismus Martin04.10.2008 07:41
RE: Demokratischer Sozialismus F.Alfonzo04.10.2008 19:35
RE: Demokratischer Sozialismus Martin05.10.2008 07:26
Finanzkrise und Populismus Nola05.10.2008 11:33
RE: Demokratischer Sozialismus M.Schneider05.10.2008 11:34
RE: Demokratischer Sozialismus Nola05.10.2008 11:52
RE: Demokratischer Sozialismus M.Schneider05.10.2008 12:54
Finanzkrise Nola06.10.2008 23:24
RE: Finanzkrise Zettel07.10.2008 00:28
RE: Finanzkrise Nola07.10.2008 15:50
RE: Finanzkrise Zettel07.10.2008 16:06
RE: Finanzkrise Nola07.10.2008 16:31
RE: Finanzkrise Zettel07.10.2008 16:56
RE: Finanzkrise dirk07.10.2008 16:29
RE: Finanzkrise Zettel07.10.2008 17:04
RE: Finanzkrise dirk07.10.2008 17:55
RE: Finanzkrise Zettel07.10.2008 18:12
RE: Finanzkrise R.A.22.10.2008 16:06
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal30.09.2008 15:28
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider30.09.2008 15:45
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 16:12
RE: Finanzkrise und Populismus Omni30.09.2008 20:45
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal30.09.2008 20:51
RE: Finanzkrise und Populismus Omni30.09.2008 21:45
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 22:04
RE: Finanzkrise und Populismus Omni30.09.2008 23:46
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel01.10.2008 00:11
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal30.09.2008 20:47
RE: Finanzkrise und Populismus R.A.01.10.2008 15:49
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 17:20
RE: Finanzkrise und Populismus dirk30.09.2008 17:37
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 18:07
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 16:51
RE: Finanzkrise und Populismus C.30.09.2008 17:21
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 17:58
RE: Finanzkrise und Populismus Martin01.10.2008 09:22
RE: Finanzkrise und Populismus M.Schneider01.10.2008 09:54
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal01.10.2008 13:24
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal22.10.2008 14:50
Bitte um Aufklärung Zettel22.10.2008 16:38
RE: Bitte um Aufklärung Gorgasal22.10.2008 21:51
RE: Bitte um Aufklärung Thomas Pauli23.10.2008 10:18
RE: Finanzkrise und Populismus C.30.09.2008 10:28
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel30.09.2008 17:07
RE: Finanzkrise und Populismus MonuMental30.09.2008 18:08
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel01.10.2008 00:15
RE: Finanzkrise und Populismus MonuMental01.10.2008 01:59
RE: Finanzkrise und Populismus Michel30.09.2008 21:14
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel01.10.2008 00:25
RE: Finanzkrise und Populismus michael7630.09.2008 23:05
RE: Finanzkrise und Populismus Frank200002.10.2008 13:53
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel02.10.2008 14:30
Consensus among economists Gorgasal03.10.2008 13:45
RE: Consensus among economists dirk03.10.2008 14:32
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel05.10.2008 12:05
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal24.10.2008 11:37
RE: Finanzkrise und Populismus Zettel24.10.2008 17:00
RE: Finanzkrise und Populismus Gorgasal24.10.2008 23:02
Sarkozy und Bayrou Zettel25.10.2008 00:08
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz