Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 4.179 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Gomez

Beiträge: 13

14.11.2008 20:18
RE: Der absolute Geist: Theologie, Erkenntnistheorie, Ontologie Antworten

Lieber Zettel,

In Antwort auf:
Was nicht mein Geist ist (und natürlich auch nicht der eines menschlichen Anderen, und auch nicht das, was Hegel den objektiven Geist nennt, also die Kultur) - was ist das dann? Es ist Gott.



Da könnte ich Ihnen jetzt einfach widersprechen und darauf verweisen, daß Kant im Grunde in seiner Analytik unserer Erkenntnisleistungen, unseres Willens und unserer Urteilskraft auch etwas untersucht, was nicht exklusiv Ihnen und mir, sondern allen zusammen angehört. Nicht umsonst spricht Kant ja von Vernunftwesen (unter die auch Engel und Teufel gerechnet werden können). Und er kann dies nicht, ohne auch Aussagen über die Welt zu treffen: daß sie als Erscheinungswelt sich nach unseren Verstandesbegriffen zu richten habe etwa, oder daß wir nicht anders können, als die Welt so anzusehen, daß ein Handeln nach dem Sittengesetz nicht aussichtslos ist; ja, er meint sogar, metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft darstellen zu können. Ebenso konstruiert Hegel, indem er apriori die Kategorien unseres Denkens entwickelt, auch die Gegenstände dieses Denkens mit. So entspricht dem unmittelbaren Bewußtsein, um die Phänomenologie zu nehmen, das sinnliche erfasste "Diese", der Wahrnehmung der Gegenstand, und dem Verstand die Kräfte und ihre Gesetze (letzteres versteht Hegel analog den Platonischen Ideen und ihren Erscheinungen, da er bestimmten Erscheinungsformen der Naturwissenschaft eben dieses Denken auch unterstellt, gebraucht er hier diese Termini). Die Aussagen über diese Gegenstände sind freilich genauso abstrakt, wie es vermutet werden darf. Mit dieser systematischen Darstellung dieser Superstruktur des Wissens stellt er freilich nicht "Gott" dar.

Darauf würden Sie mir sicher entgegnen, Hegel hätte genau das für sich in Anspruch genommen. Schließlich ist das berühmte Zitat Hegels von den "Gedanken Gottes vor der Schöpfung", welche er, Hegel, in seiner Wissenschaft der Logik entwickelt, bekannt und berüchtigt. Und hier kann ich nur eine Redewendung gebrauchen, die Sie neulich im Zusammenhang einer Anekdote um F2 gebraucht haben: "tiefer hängen". Hegel hat sich zwar als Protestanten gesehen, aber mit dieser Meinung war er so ziemlich alleine. Denn seine Philosophie ist so radikal aufklärerisch und emanzipatorisch, dass für einen Glauben in ihr kein Platz mehr ist. Eine sehr schöne Darstellung von Hegels Verhältnis zum Protentantismus liefert übrigens Löwith im Anfangskapitel "Rose und Kreuz" seines Von Hegel zu Nietzsche. Auch daraus, daß Hegel ja von Haus aus Theologe war, sollte man ihm keinen Strick drehen, das war damals ein Brotberuf wie heute BWL. Womit ich nichts gegen die gut lesbaren theologischen Frühschriften gesagt haben will.

In Antwort auf:
Er war eben ein Zeitgenosse der Romantik; er war heftig bewegt von der Rückkehr des Religiösen in dieser Zeit.



Zwar war Hegel einigen Romantikern freundschaftlich verbunden, lehnte die Romantik und besonders die romantische Ironie aber als substanzloses Zeug ab. Da gibt es zahlreiche Belegstellen v.a. in seiner Ästhetik.

Ich muß allerdings gestehen, daß die Kombination von eigenwilliger Sprache und Hegels Herkunft aus der Theologie mich lange Zeit davon abgehalten hat, mich überhaupt mit ihm einzulassen.

In Antwort auf:
Von Kant führt der Weg über die Neukantianer und die Wiener Schule zur heutigen analytischen Philosophie. Von Hegel führt kein Weg in die moderne Philosophie; nur einer zu Marx.


Absoluter Dissens hier. Von Hegel führt kein Weg zu Marx, es sei, Sie würden konstruktive Mißverständnisse als "Wege" bezeichnen. Von der ganzen Hegelschule haben noch am ehesten die Rechtshegelianer Hegel verstanden, bei Feuerbach oder Marx ist nicht zu sehen, daß sie überhaupt nur Hegels Ausgangsproblem begriffen hätten. Und wenn sie das nicht konnten, konnten sie auch nicht "das eine oder andere von Hegel" übernehmen, wie Sie schreiben.

Sie dürfen zudem nicht vergessen, daß Hegel in England großen Einfluß gehabt hat, z.B. über McTaggart und Bradley. Die von Moore und Russell angestoßene "analytische Philosophie" läßt sich sogar als Abstoßbewegung gegen diesen britischen Hegelianismus lesen. Umso ironischer, dass die neuere analyitsche Philosophie wieder nahe bei Hegel ist.

Grüße,

Gomez


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Zettel20.10.2008 13:41
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! MPH20.10.2008 15:00
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Zettel20.10.2008 15:06
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Nola20.10.2008 15:23
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Nordlicht20.10.2008 16:29
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Nola20.10.2008 16:40
Schopenhauer und Kant Zettel20.10.2008 16:54
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! ex-blond20.10.2008 20:43
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Zettel20.10.2008 20:53
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Nola21.10.2008 13:25
Kant und Schopenhauer Zettel22.10.2008 17:58
RE: Kant und Schopenhauer Gomez26.10.2008 13:59
Kants "Ding an sich" und Hegels "Sache an sich" Zettel26.10.2008 16:37
Analytische Philosophie und die Sprache Hegels Zettel26.10.2008 16:42
RE: Analytische Philosophie und die Sprache Hegels Gomez26.10.2008 19:02
Subjekt, Objekt Zettel27.10.2008 01:28
RE: Subjekt, Objekt Gomez27.10.2008 10:52
Nochmal Ding an sich. Beschreibung oder Erklärung? Zettel28.10.2008 03:38
RE: Nochmal Ding an sich. Beschreibung oder Erklärung? Gomez28.10.2008 10:49
Hegel und die Naturwissenschaften. Prolegomena Zettel02.11.2008 11:53
RE: Hegel und die Naturwissenschaften. Prolegomena Gomez07.11.2008 20:11
RE: Hegel und die Naturwissenschaften. Prolegomena Zettel09.11.2008 15:54
RE: Hegel und die Naturwissenschaften. Prolegomena Gomez14.11.2008 14:37
RE: Hegel und die Naturwissenschaften. Prolegomena Zettel15.11.2008 02:13
Der absolute Geist: Theologie, Erkenntnistheorie, Ontologie Zettel12.11.2008 00:09
RE: Der absolute Geist: Theologie, Erkenntnistheorie, Ontologie Gomez14.11.2008 20:18
Hegel und die Naturwissenschaften: Das Beispiel Irritabilität Zettel02.11.2008 13:05
RE: Hegel und die Naturwissenschaften: Das Beispiel Irritabilität Gomez08.11.2008 22:44
RE: Hegel und die Naturwissenschaften: Das Beispiel Irritabilität Zettel13.11.2008 23:02
RE: Hegel und die Naturwissenschaften: Das Beispiel Irritabilität Gomez22.11.2008 21:52
RE: Hegel und die Naturwissenschaften: Das Beispiel Irritabilität Zettel27.11.2008 08:47
Lieber Gomez ... Zettel25.01.2009 05:46
Hegel verstehen Zettel27.10.2008 01:41
RE: Hegel verstehen Gomez27.10.2008 11:46
Hegel, dehydriert. Und etwas zum Ende der Philosophie Zettel06.11.2008 07:02
Sehr gute Philosophiediskussionen hier ! Bernd31407.11.2008 18:17
RE: Sehr gute Philosophiediskussionen hier ! Zettel07.11.2008 18:50
Philosophie und Wissenschaft Bernd31408.11.2008 19:11
RE: Philosophie und Wissenschaft Zettel12.11.2008 00:39
RE: Philosophie und Wissenschaft Bernd31413.11.2008 13:12
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Libero22.10.2008 10:55
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Zettel22.10.2008 14:13
Egon Friedell Zettel11.01.2009 15:38
RE: Egon Friedell Libero11.01.2009 18:33
RE: Egon Friedell Gorgasal11.01.2009 18:38
RE: Egon Friedell Zettel11.01.2009 19:06
RE: Egon Friedell Zettel11.01.2009 19:40
RE: Egon Friedell Nola12.01.2009 21:16
RE: Egon Friedell Kallias13.01.2009 12:59
RE: Egon Friedell Nola13.01.2009 22:01
RE: Egon Friedell Kallias15.01.2009 22:05
RE: Abschweifungen Nola03.03.2009 00:04
RE: Zitat des Tages: Schopenhauer lesen! Bernd31427.10.2008 23:13
Die Kunst, einfach zu schreiben Zettel28.10.2008 01:28
RE: Die Kunst, einfach zu schreiben Bernd31428.10.2008 11:24
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz