Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 3.588 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Omni

Beiträge: 255

29.01.2009 08:51
RE: Verschwörungstheorie? Antworten
In Antwort auf:

Was ich sehe, das ist eine sich abzeichnende Tendenz in der Regierung Obama [...], das Verhältnis zur islamischen Welt gründlich zu revidieren. Das wurde in der Antrittsrede vorbereitet, dann durch das Interview mit Al-Arabyia. Es werden - das sage ich jetzt ganz geheimnisvoll vorher - weitere demonstrative Schritte folgen; vielleicht eine große Rede Obamas zum Verhältnis USA-Moslems; vielleicht eine Reise in ein großes islamisches Land mit einer Rede à la "Obama in Berlin".


Nungut, möglicherweise ist bei mir beim Lesen eine gewichtigere Implikation angekommen, als sie beabsichtigt war. So wie Sie dies hier formulieren ist das eine wertungsfreie Analyse. Ich weiß nicht ob die Wertung, die ich wahrgenommen habe aus dem Bild folgt, was ich aus früheren Beiträgen von Ihnen habe oder ob sie tatsächlich im Text steckt.
Ich werde jetzt mal ironischerweise eine Analyse ihrer Analyse versuchen. Um zu illustrieren, was bei mir den Eindruck einer Verschwörungstheorie hervorgerufen hat.

In Antwort auf:

Er anerkennt, daß Israel ein "fester Alliierter" der USA ist. Ein Israel, das in Frieden mit den Arabern leben will? Nein, "es gibt Israelis", die willens seien, "Opfer zu bringen".

Von Opfern der Araber spricht der Präsident nicht.

Nicht wahr, das klingt, als sehe Obama die Welt doch etwas mehr aus der Perspektive der Araber als aus derjenigen Israels?


Wie kommt man darauf, nach den Opfern der Araber zu fragen? Ist das wirklich eine neutrale Interpretation der Aussage oder steckt hier nicht bereits der Vorwurf drin, dass Israel vielleicht in Zukunft zu Unrecht "vernachlässigt" werden könnte? Wieso sieht der Präsident die Welt aus der Sicht der Araber, wenn er sie weniger aus der Sicht der Israelis sieht? Ist das nicht eine "Entweder-Oder"-Überspitzung, die die Politik Obamas für jemand, der sich selber als Freund Israels ansieht, in ein ungünstiges Licht rückt?

In Antwort auf:

Der Feststellung, daß alle Menschen gemeinsame Hoffnung haben - daß sie nämlich alle in Frieden, Gesundheit und Wohlstand leben wollen - wird man nicht widersprechen können.

Aber ist Ihnen aufgefallen, in welcher Reihenfolge der Präsident die Religionen und Weltanschauungen in den USA nennt? "Moslems, Juden, Christen, Nichtgläubige". Die Moslems vor den Juden. Die Christen auf Platz drei.


Dieser erste Absatz ist doch eigenartig oder? Denn von der Konstruktion her baut der erste Satz die Erwartung eines "Im Gegensatz dazu" auf. Der Leser kann dem ersten Satz zustimmen. Der Reihenfolge der Religionsgemeinschaften soll er aber nicht zustimmen?

Dann zitieren Sie Hugh Fitzgerald.
In Antwort auf:

The traditional formulation has always paired "Christians" with "Jews" -- "Christians and Jews." (...) ... on what basis did Obama make the decision to move up "Muslims" in the ranking, right after, or even possibly paired with, Christians, leaving the Jews demoted, in a sense? It cannot be on the basis of population, for there are twice as many Jews in the United States as there are Muslims (and of the approximately 3 million Muslims, 2 million are unorthodox Black Muslims).


Ich hab den Originalartikel jetzt mal nur überflogen. Soweit ich das erkennen kann, kritisiert der Autor dort, dass Obama behauptet, Amerika sei auch "a muslim nation", was er bestreitet. Er hat also vermutlich diffuse Befürchtungen bezüglich eines politisch aktiven Islams in den Vereinigten Staaten.
Hier sticht sofort die Verwendung von "ranking" ins Auge. Okay, Präsident Obama hat in seiner Antrittsrede eine andere Reihenfolge gebracht und damit die Konvention gebrochen. Und wenn die Antrittsrede so genau geplant ist, wie Sie dies beschreiben, hat das einen Grund. Aber hat nun die die hier angebotene Interpretation etwas von einer Verschwörungstheorie?. Und ich finde schon:
Ranking ist Rangfolge, aber nicht Reihenfolge. Das wäre vielleicht "order" gewesen. Der Kommentator impliziert also sofort, dass es hier um "Rang und Ordnung" geht und nicht nur um Reihenfolge der Nennung. Er stellt weiter fest, dass dies nicht der Rang der "Mitgliederzahl" sein kann. Aber wird damit nicht unausgesprochen impliziert, dass es dann ein anderer Rang sein muss, der hier neu besetzt wurde? Welcher Rang könnte das sein? Politisches Gewicht? Viel mehr bleibt ja nicht übrig.
Wie bei manchen Verschwörungstheorien gibts hier keinen konkreten Vorwurf ("Der Präsident will die Trennung von Staat und Religion aufweichen") sondern es wird einfach nur eine Anspielung gemacht, eine Frage gestellt, bei der sich der Leser seinen Teil denken kann oder seine eigenen Befürchtungen einfügen kann.
Diese Beurteilung des Zitates spielt deshalb auch eine Rolle für Ihren Artikel, weil Sie ja aus irgendeinem Grund genau dieses Zitat ausgewählt haben.

In Antwort auf:

Sie waren bekannt, diese Faktoren im Leben Barack Obamas. Da war und ist nichts Geheimnisvolles. Das einzige Geheimnisvolle ist für mich, wieso 77 oder 78 Prozent der jüdischen Wähler für Obama und nicht für McCain gestimmt haben.


Wieso stimmen Linkshänder für einen Rechtshänder? In dieser Frage steckt dass es irgendwas an der Politik Obamas gibt, was Juden davon abhalten sollte, ihn zu wählen. Aber dieser Vorwurf wird nicht konkretisiert. Das ist das diffuse, was ich meine. Sie haben Recht, dass die Indizien selber nicht diffus sind. Da hab ich die falsche Formulierung verwendet. Was ich eigentlich meinte ist, dass Ihre Interpretation dieser Indizien etwas diffuses hat, weil sie sie so verknüpfen, dass beim Leser der Eindruck einer Gefahr oder doch zumindest einer negativen Entwicklung entsteht.
Ich hab mir Ihren Artikel mehrmals durchgelesen und bei mehreren Stellen gemerkt, dass meine eigene Interpretation wahrscheinlich nicht dem entspricht, was Sie meinten: also dass Sie einfach feststellten dass sich etwas verändert hat gegenüber vorigen US-Regierungen.
Bei den oben zitierten Stellen bleibt bei mir aber nach wie vor der Eindruck bestehen, dass beim Leser der oben beschriebene diffuse Eindruck von Gefahr entsteht.

Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Barack Obama und die Moslems Zettel28.01.2009 09:25
RE: Barack Obama und die Moslems Gorgasal28.01.2009 10:44
RE: Barack Obama und die Moslems Zettel28.01.2009 11:04
RE: Barack Obama und die Moslems Gorgasal28.01.2009 11:29
RE: Barack Obama und die Moslems Zettel28.01.2009 11:45
RE: Barack Obama und die Moslems Gorgasal28.01.2009 12:02
RE: Barack Obama und die Moslems Zettel28.01.2009 12:19
RE: Barack Obama und die Moslems Gorgasal28.01.2009 12:25
RE: Barack Obama und die Moslems Dagny28.01.2009 12:53
RE: Barack Obama und die Moslems Gorgasal28.01.2009 13:39
RE: Barack Obama und die Moslems Dagny28.01.2009 13:40
RE: Barack Obama und die Moslems vivendi28.01.2009 10:58
RE: Barack Obama und die Moslems Gorgasal28.01.2009 11:28
Sprachliches Zettel28.01.2009 11:37
RE: Sprachliches Frode28.01.2009 13:20
RE: Sprachliches Zettel28.01.2009 17:03
RE: Sprachliches Libero28.01.2009 18:43
RE: Sprachliches Libero30.01.2009 15:05
Wie werden die Araber auf Obama reagieren? Zettel30.01.2009 15:22
RE: Wie werden die Araber auf Obama reagieren? Libero30.01.2009 16:01
RE: Wie werden die Araber auf Obama reagieren? Zettel30.01.2009 18:57
RE: Barack Obama und die Moslems PeterCoyote28.01.2009 11:48
RE: Barack Obama und die Moslems Dagny28.01.2009 11:56
RE: Barack Obama und die Moslems PeterCoyote28.01.2009 13:00
RE: Barack Obama und die Moslems Henry K28.01.2009 11:58
Religionen in den USA Zettel28.01.2009 12:13
RE: Religionen in den USA Gorgasal28.01.2009 12:14
RE: Religionen in den USA Zettel28.01.2009 12:20
RE: Religionen in den USA Zettel28.01.2009 17:00
RE: Religionen in den USA Gorgasal28.01.2009 20:47
RE: Religionen in den USA PeterCoyote28.01.2009 12:39
81 Prozent glauben, Gott hat bei ihrer Entstehung mitgewirkt Kaa31.01.2009 20:27
RE: 81 Prozent glauben, Gott hat bei ihrer Entstehung mitgewirkt Zettel31.01.2009 21:59
RE: 81 Prozent glauben, Gott hat bei ihrer Entstehung mitgewirkt Kaa31.01.2009 22:14
RE: 81 Prozent glauben, Gott hat bei ihrer Entstehung mitgewirkt Pentas01.02.2009 10:30
RE: Barack Obama und die Moslems C.K.28.01.2009 12:30
RE: Barack Obama und die Moslems Zettel30.01.2009 15:56
RE: Barack Obama und die Moslems R.A.28.01.2009 12:44
RE: Barack Obama und die Moslems john j28.01.2009 15:26
RE: Barack Obama und die Moslems R.A.28.01.2009 15:40
RE: Barack Obama und die Moslems john j28.01.2009 18:21
RE: Barack Obama und die Moslems Reader28.01.2009 18:20
Obama wurde an einer Schule als Moslem geführt Zettel29.01.2009 11:35
RE: Barack Obama und die Moslems Hajo28.01.2009 23:19
RE: Barack Obama und die Moslems Omni29.01.2009 06:08
Verschwörungstheorie? Zettel29.01.2009 07:17
RE: Verschwörungstheorie? Omni29.01.2009 08:51
RE: Verschwörungstheorie? Zettel29.01.2009 09:14
RE: Verschwörungstheorie? Meister Petz29.01.2009 10:44
RE: Verschwörungstheorie? C.29.01.2009 11:44
RE: Verschwörungstheorie? R.A.29.01.2009 12:46
RE: Verschwörungstheorie? Gorgasal29.01.2009 12:51
RE: Verschwörungstheorie? C.29.01.2009 13:28
RE: Verschwörungstheorie? Zettel29.01.2009 12:08
RE: Verschwörungstheorie? Meister Petz29.01.2009 14:35
RE: Verschwörungstheorie? Gorgasal29.01.2009 14:52
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz