Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.862 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


23.04.2009 14:56
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Antworten

Lieber R.A.

Zitat von R.A.
Da ist erst einmal der Bologna-Prozeß, der eine gewisse Vergleichbarkeit von Hochschulstudiengängen und damit vor allem bessere Möglichkeiten von internationalen Studienwechseln ermöglichen soll.

Das Gegenteil ist eingetreten: Es wird seltener im Ausland studiert. Sie können das in dem Artikel in der FAZ nachlesen.

Der Grund ist einfach: In einem verschulten Studium können Sie nicht einfach mal ein Semester wo anders hingehen. Sie sind in ein Curriculum eingebunden, das genau vorschreibt, was Sie wann zu hören haben. Nein, "hören" heißt das ja nicht mehr. In welchen Kursen Sie welche Punkte zu erwerben haben.

Ein Wechsel ist jetzt nur nach dem B.A. oder B.Sc. oder was immer sinnvoll - und dann mit dem Ziel, im Ausland den Masters zu machen. Das ist eine ganz andere Art von Auslandsstudium als früher, als man vielleicht einmal für zwei Semester nach Frankreich oder GB ging.
Zitat von R.A.
... ich hatte einige Jahre mit Einstellungen zu tun, da kamen Absolventen aus der ganzen Welt, und es war grauslich, sich mit den Zeugnissen zurecht zu finden.

Das ist jetzt nicht weniger grauslich. Denn die akademischen Grade sind zwar vereinheitlicht (so viele verschiedene gab es früher auch nicht), aber was sich hinter einem B.Sc. oder einem M.A. verbirgt, ist völlig unterschiedlich. Nicht nur jedes Land, sondern jede Uni bietet andere Studiengänge an.
Zitat von R.A.
Dann gibt es zweitens die Folgerung, das Vordiplom aus einer inner-universitären Zwischenstufe in einen echten Abschluß namens Bachelor umzuwandeln. Das ist völlig harmlos und in vielen Fällen nützlich.

Das ist leider überhaupt nicht harmlos. In den meisten Diplomstudiengängen gab es ein Grund- und ein Hauptstudium. Das Grundstudium war, wie der Name sagt, auf Grundlagenforschung hin orientiert; das Hauptstudium auf berufliche Anwendungen. Berufsqualifiziernd konnte man bei der Umstellung auf Bologna das Grundstudium erst dadurch machen, daß man den gesamten Studiengang völlig umbaute.
Zitat von R.A.
Da ist drittens der bürokratische Murks, mit dem viele Hochschulen diese beiden Reformen umsetzen. Wie halt schon mehrere Jahrzehnte lang Änderungen bürokratisch vermurkst umgesetzt wurden.
Das hat halt mit den grundsätzlichen Organisationsschwächen des deutschen Hochschulwesens zu tun und wäre eine gesonderte Diskussion wert.

Zu neunzig Prozent basieren diese Schwierigkeiten nach meiner Erfahrung auf zwei Faktoren:

Erstens fehlendem Personal. Die bisherigen Massenvorlesungen hatten immerhin den Vorteil, daß sie dem schlechten (zahlenmäßigen) Verhältnis von Lehrenden zu Studierenden gerecht wurden. Wenn alles auf Kurse umgestellt wird, braucht man zunächst einmal mindestens ein Drittel mehr Lehrpersonal. Oder dei Unis begrenzen eben den Zugang gemäß der Zahl der Studierenden, die sie verkraften können, wie es an amerikanischen Privatunis üblich ist.

Der zweite Faktor ist die Schwäche der akademischen Selbstverwaltung. Eine Fakultät entspricht von der Größe her einem kleinen mittelständischen Unternehmen. Aber sie wird geführt wie ein Kaninchenzüchterverein.
Zitat von R.A.
Da wäre viertens das Phänomen, daß manche Studenten lieber auf die leichte Erreichbarkeit von Noten oder Abschlüssen schauen als sich inhatlich für den Stoff zu interessieren.
Das hat es immer gegeben und wird es bei jeder Studienorganisation immer geben.

Aber es gab immer auch die Möglichkeit, sein Studium anspruchsvoller zu gestalten. Ich habe einmal eine Uni nach einem Semester wieder verlassen, weil ich das dortige Studium zu verschult fand. Heute wäre es ein Paradies akademischer Freiheit.
Zitat von R.A.
Und dann letztlich die Frage der Bachelor-Ärzte.
Das sehe ich völlig entspannt.
In diesem wie in anderen Fächern gab es doch schon vorher keine direkte Kopplung zwischen Abschluß und beruflicher Verwendbarkeit.
Sieht man doch daran, daß es letztlich ein mehrstufiger Prozeß bis hin zur Vollapprobation ist, der akademische Abschluß ist ohnehin nur eine Zwischenstufe.

Ja, richtig. Aber bis zu dieser Stufe erwirbt der Medizinstudent eben das umfangreiche Wissen, auf dem er in der Praxis aufbauen kann.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel23.04.2009 01:45
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Eltov23.04.2009 08:10
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel23.04.2009 09:55
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier halleluja23.04.2009 08:25
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel23.04.2009 10:21
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Pentas23.04.2009 10:47
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier refardeon23.04.2009 12:14
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Florian23.04.2009 13:16
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel23.04.2009 14:31
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier R.A.23.04.2009 13:27
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel23.04.2009 14:56
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier R.A.23.04.2009 16:21
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel23.04.2009 18:13
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier john j23.04.2009 18:29
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel23.04.2009 18:55
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier john j23.04.2009 20:52
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Eltov26.04.2009 09:54
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel26.04.2009 10:29
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Nola23.04.2009 12:55
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Rayson24.04.2009 00:29
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Zettel24.04.2009 01:33
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Rayson26.04.2009 16:10
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Eltov27.04.2009 22:59
RE: Zitat des Tages: Aderlaß und Klistier Rayson30.04.2009 14:20
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz