Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 1.878 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Eltov

Beiträge: 152


16.07.2009 18:51
RE: War SDI ein Bluff? Antworten

In Antwort auf:
Jedenfalls scheint mir aber als Laien folgendes der Fall zu sein: Wenn man eine anfliegende Rakete abschießen kann, dann kann man auch viele abschießen. Es ist eine Frage des Geldes, ob man das will, aber ich sehe keine unüberwindbare Hürde. Zum zweiten scheint mir, daß man mit Simulationen solche Systeme inzwischen auch testen kann, ohne daß der Ernstfall eingetreten sein muß. Aber wie gesagt - ich bin auf Kommentare gespannt und will mich mangels Kompetenz da nicht einmischen.


Eine Rakete abfangen und 10,20, 100 abfangen sind völlig verschiedene Dinge. Geht man davon aus das nur eine abgefangen werden muss, so ist das ganze aus Softwaresicht durchaus lösbar; man kann man das System einfach und dumm konzipieren -- es würde dann sobald es die Rakete bemerkt aus allen Rohren feuern, die einzelnen Komponenten können autonom agieren, es erfordert bis auf den Killbefehl keine Abstimmung. Wenn jetzt aber dutzende Raketen, Brennstufen, Sprengköpfe und Täuschkörper durch die Gegend fliegen, einzelne Sateliten ausfallen, evtl die Kommunikation zeitweise abbricht, dazu noch Atombomben im Orbit explodieren und die Sensoren blenden, wird Priorisierung und Abstimmung erforderlich, damit nicht ein und derselbe Sprengkopf dutzendfach bekämpft wird während der Rest ungehindert Washington, New York, London, Paris, Berlin usw verdampft. Und genau diese Abstimmung ist der absolute Albtraum für Programmierer (oder besser Systemarchitekten), dass ist der Punkt an dem das Problem in die exponentielle Komplexitätsklasse kippt, zumal auch noch knallharte Realtime Anforderungen dazu kommen.

Simulieren kann man so etwas, die Aussagekraft solcher Tests dürfte allerdings nicht all zu hoch liegen, so ungefähr im Bereich der des Wetterberichts für den nächsten Monat. Und das auch nur unter der Voraussetzung das keine unerwarteten Hardwarefehler auftreten.

In Antwort auf:
Bei Mahr steht auch das, was ich über Programmzeilen in Erinnerung hatte. Er schätzte für das SDI-Programm 10 bis 100 Millionen Programmzeilen. Die beste Fehlerrate liege bei etwas unter einem Fehler pro 1000 Programmzeilen. Das wären bei SDI selbst unter der extremen Annahme einer Fehlerrate von 0,3 immer noch 3.000 bis 30.000 Fehler.

Auch hier kann ich nicht beurteilen, wie das heute ist, nehme aber an, daß man mit der automatischen Prüfung von Programmen seither weiter gekommen ist.


Kaum. Es gibt (gab damals schon!) Sprachen deren Compiler halbwegs zuverlässig Tippfehler, Typisierungsfehler (z.B. Aufruf einer Funktion die diskrete Werte erwartet mit Fließkommazahlen) und dergleichen entdecken. Das war aber noch nie die Sorte Fehler die große Probleme bereitet hat. Problematisch sind Dinge wie Rundungsfehler, Wertebereichsfehler (so einer hat die erste Ariane 5 vaporisiert), Deadlocks oder Wettlaufsituation bei Gleichzeitigkeit etc. Halbwegs zuverlässig kann man so etwas nur durch formelle Korrektheitsbeweise vermeiden, und die sind ab einer gewissen Codemenge völlig undurchführbar. Es gibt und gab damals schon Ansätze solche Beweise zu vereinfachen in dem man Sprachen verwendet die anstatt auf der der Arbeitsweise des Computers angemessenen Automatentheorie auf dem Lambdakalkül beruhen. Aber die tauchen erst heute ganz ganz langsam auf dem Radar des Programmierermainstreams auf. Beweisbarer Code ist immer noch so etwas wie der Heilige Gral der theoretischen Informatik; außerhalb akademischer Kreise -- ich spreche hier von weltweit aller aller allerhöchstens tausend Menschen -- hat damit kaum jemand etwas am Hut. Und diese Leute sitzen -- sofern sie nicht Compiler stricken oder sich auf [ur]http://lambda-the-ultimate.org/[/url] streiten -- jahrelang an vergleichsweise winzigen Codestücken die Flugzeuge, Airbags und medizinische Geräte steuern. Für ein Projekt wie die SDI bräuchte man aber eine ganze Armee dieser Leute.

In Antwort auf:
Man wird sicher nicht alle amerikanischen Städte verteidigen können. Aber wenn man zB alle Raketenbasen verteidigen kann, die für den Zweitschlag benötigt werden, dann wäre die Abschreckung so groß, daß jeder Angriff auf die USA der reine Selbstmord wäre.


Ach, man sollte die Sprengköpfe auch noch nach voraussichtlichem Einschlagpunkt priorisieren? Bitte denk dir zu allem was ich oben geschrieben habe eine dreimal so drastische Formulierung aus. Und selbst wenn:
Man hätte gegenüber den vorherigen 50 Jahren MAD genau gar nichts gewonnen. Wenn man sich um die Zweitschlagskapazität Sorgen gemacht hätte, hätte man für weniger Geld hunderte zusätzliche Bomber in der Luft halten oder hunderte zusätzliche strategische U-Boote anschaffen können. Das wäre wenigstens zuverlässig gewesen. Stattdessen ist man auf die AI Leute hereingefallen, die in der Aussicht auf unglaubliche Forschungsetats jeden Anstand haben fahren lassen und unhaltbare, unverantwortliche und hochgradig gefährliche Versprechungen gemacht haben, bis sie letztendlich als Scharlatane entlarvt wurden. Die ganze Angelegenheit gehört wirklich zu den peinlichsten Kapiteln in der Geschichte der Informatik.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: Humoristischer Gedanke Zettel15.07.2009 06:26
RE: Zitat des Tages: Humoristischer Gedanke Florian15.07.2009 12:33
RE: Zitat des Tages: Humoristischer Gedanke Zettel15.07.2009 13:13
RE: Zitat des Tages: Humoristischer Gedanke Zettel15.07.2009 14:03
RE: Zitat des Tages: Humoristischer Gedanke Pentas15.07.2009 17:31
RE: Zitat des Tages: Humoristischer Gedanke john j15.07.2009 15:17
RE: Zitat des Tages: Humoristischer Gedanke FTT_2.015.07.2009 15:48
War SDI ein Bluff? Zettel15.07.2009 17:37
RE: War SDI ein Bluff? john j15.07.2009 19:06
RE: War SDI ein Bluff? Zettel15.07.2009 19:31
RE: War SDI ein Bluff? john j15.07.2009 21:37
RE: War SDI ein Bluff? Zettel15.07.2009 22:15
RE: War SDI ein Bluff? Gorgasal15.07.2009 23:16
RE: War SDI ein Bluff? Zettel15.07.2009 23:39
RE: War SDI ein Bluff? Gorgasal17.07.2009 19:53
RE: War SDI ein Bluff? conrad18.07.2009 00:39
RE: War SDI ein Bluff? Calimero18.07.2009 10:40
Chinesische Statistiken Gorgasal05.08.2009 22:29
RE: War SDI ein Bluff? Zettel18.07.2009 12:01
RE: War SDI ein Bluff? Thomas Pauli18.07.2009 13:15
RE: War SDI ein Bluff? john j15.07.2009 23:34
RE: War SDI ein Bluff? Florian15.07.2009 19:54
RE: War SDI ein Bluff? Pentas16.07.2009 10:24
Trefferquote Dagny16.07.2009 11:23
RE: War SDI ein Bluff? Eltov15.07.2009 23:15
RE: War SDI ein Bluff? Zettel16.07.2009 01:33
RE: War SDI ein Bluff? Eltov16.07.2009 13:22
RE: War SDI ein Bluff? Zettel16.07.2009 15:01
RE: War SDI ein Bluff? Eltov16.07.2009 18:51
RE: War SDI ein Bluff? Dagny16.07.2009 20:53
RE: War SDI ein Bluff? Zettel17.07.2009 13:03
Ein paar Anmerkungen und eine gänzlich andere Meinung Llarian19.07.2009 15:09
RE: Ein paar Anmerkungen und eine gänzlich andere Meinung Zettel19.07.2009 18:11
RE: Ein paar Anmerkungen und eine gänzlich andere Meinung Ungelt19.07.2009 19:10
RE: Ein paar Anmerkungen und eine gänzlich andere Meinung Llarian19.07.2009 20:51
RE: Ein paar Anmerkungen und eine gänzlich andere Meinung Ungelt19.07.2009 21:47
RE: Ein paar Anmerkungen und eine gänzlich andere Meinung Eltov20.07.2009 08:49
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz