Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 2.122 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


25.07.2009 12:26
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Antworten

Lieber Geozentriker,

Zitat von Geozentriker
Die Orion-Kapsel ist als sicherer Crewtransporter für das flexible Colnstellation-Programm vorgesehen. Missionsspezifische Lasten sollen extra transportiert werden (in Analogie: Bauunternehmer transportieren ihre Leute mit Kleinbussen zur Baustelle, Baumaschinen werden bei Bedarf extra antransportiert, niemand käme auf die Idee alles gemeinsam in einer Bagger-Kran-Planierraupen-Superbaumaschine gemeinsam zu transportieren).

Gute Analogie!

Es war ein Grundfehler bei der Konzeption des Shuttle, daß es für beide Aufgaben ausgelegt war. Das machte den Transport von Lasten immens teuer, weil auch dort die Sicherheitsstandards für einen bemannten Raumflug eingehalten werden mußten.

Übrigens geht die Idee interessanterweise auf die sowjetische Raumfahrt zurück und war dort eher aus der Not geboren. Als man versuchte, die USA beim Wettlauf zum Mond doch noch auf den letzten Metern zu schlagen, waren sowohl die Proton- als auch die N1-Rakete, die allein den für den Flug zum Mond erforderlichen Schub entwickeln konnten, in der Erprobungsphase und hochgradig unzuverlässig. Deshalb kam man auf die Idee, das Mondfahrzeug unbemannt mit ihnen in den Erdorbit zu schießen und dort ein Rendezvous mit einer Soyuz-Kapsel zu machen, die mit der zuverlässigen Soyuz-Rakete gestartet worden war. Ich habe das hier beschrieben.
Zitat von Geozentriker
Mit Constellation soll eine umfangreiche Weltrauminfrastruktur geschaffen werden (Einzelheiten können leicht ergoogelt werden). Dieses Programm als Remake des Apollo-Programms zu bezeichnen ist ungefähr so, als wenn man den Cayenne Turbo als Remake des Trabbi bezeichnen würde, nur weil beide 4 Räder haben.

Constellation umfaßt drei Teilprojekte: Erstens soll die Orion-Kapsel das Shuttle als Gerät für den Flug zur ISS ersetzen. Dafür genügt eine Ares I als Trägerrakete. Zweitens soll die Orion-Kapsel zusammen mit einem LEM-ähnlichen Mondlandegerät für den Mondflug eingesetzt werden. Das ist das exakte Remake des Projekts Apollo. Und drittens wird vage davon gesprochen, daß aus Constellation irgendwie auch ein Marsprojekt hevorgehen könne.

Das mit dem Marsflug halte ich für reine Propaganda. Niemand kann dem Kongreß begreiflich machen, wozu das Remake von Apollo nach vierzig Jahren gut sein soll. Also behauptet man, eine Mondstation diene der Vorbereitung für einen späteren Marsflug. Die drei Apollo-11-Astronauten haben kürzlich dazu Stellung genommen und gesagt, daß sie das für Unfug halten.

Also, lieber Geozentriker, von einer "umfangreichen Weltrauminfrastruktur" kann bei Constellation keine Rede sein. Man mag das bedauern; mich freut es, weil ich eben die ganze bemannte Raumfahrt für eine Sackgasse à la Pony Express halte.

Und nun kommt der Hammer: Auch dieses magere Projekt Constellation ist dem Präsidenten und dem Kongreß noch zu teuer. Im Augenblick gilt es als wahrscheinlich, daß man eine nochmal abgespeckte Variante wählen wird, für die weder die Ares I noch die Ares V gebaut werden muß. Ich habe das hier beschrieben.
Zitat von Geozentriker
Zitat von Zettel
Sie haben Recht, daß für den Flug vom Mond zur Erde wegen dessen geringerer Masse weniger Energie benötigt wird als umgekehrt. Aber man muß ja die gesamte Infrastruktur für ein solches Schürfen erst mal von der Erde auf den Mond bringen. Man muß jedes Transportgerät von der Erde erst mal zum Mond bringen. Man muß die Mannschaft ständig mitg Nachschub versorgen. Und da kostet ein Liter Wasser dann noch a bisserl mehr als beim Transport zur ISS.

Natürlich muß erst die nötige Infrastruktur geschaffen werden, davon rede ich ja die ganze Zeit. Diese Infrastruktur ist besonders aufwändig (aufwändig ist Infrastruktur eigentlich immer), ohne langwierige Vorprojekte ist diese nicht zu realisieren. Natürlich ist auch die Unterhaltung dieser Infrastruktur sehr teuer. Wenn eine entsprechende Menge an Rohstoffen gewonnen wird, dann relativieren sich die Kosten, da diese dann entsprechend umgelegt werden können.

Die Kosten würden nach allem, was man gegenwärtig berechnen kann, so immens bleiben, daß es sich nicht einmal rechnen würde, Gold vom Mond zu holen, wenn es dort denn welches gäbe. Selbst der phantastischen Ideen sehr zugeneigtet Artikel Colonization of the Moon in der Wikipedia muß das anerkennen; dort heißt des dazu, daß es sich vielleicht lohnen könne Helium-3 vom Mond zu holen, weil das 120 mal so teuer ist wie Gold. Aber selbst das ist allerfernste Zukunftsmusik. Helium-3 (vom Sonnenwind stammend) kommt im Mondgestein in so geringer Konzentration vor (im Verhältnis 1 : 100.000 bis 1 : 10.000), daß es völlig ausgeschlossen ist, das unverarbeitete Gestein zur Erde zu transportieren.

Man müßte auf dem Mond eine gewaltige Fabrik zur Gewinnung des Helium-3 aus dem Gestein bauen. Angesichts der immensen Transportkosten ist auch das vollkommen utopisch.

Es geht, lieber Geozentriker, bei alledem nicht um das technisch Machbare. Machbar ist fast alles, wenn man unbegrenzt Geld zur Verfügung hat. Die Russen haben ihre Bevölkerung ausgepreßt und Unmengen Geld für die Raumfahrt verpulvert. In einem freien Land geht das nicht. Und im Kapitalismus muß sich jedes Unternehmen schließlich rechnen.
Zitat von Geozentriker
Realität in Europa (zumindest im "alten Europa") ist, dass ein allgemeiner Gender-Öko-Multikulitiwahn herrscht und Ressourcen sinnlos verbrannt werden (und die Reproduktion durch diese Dusseligkeiten weiter erschwert wird). Die USA haben das Problem, dass sie offenbar Probleme haben das öffentliche Gut "Finanzsystem" in der erforderlichen Qualität zu sichern.

Ich würde sagen, sie haben ein vernünftiges Kosten-Nutzen-Denken. Könnte die Ausbeutung von Bodenschätzen des Mondes jemals profitabel werden, dann würde sofort ein entsprechendes Programm gestartet werden.
Zitat von Geozentriker
Da ist dann tatsächlich kein Platz für aufwändige bemannte Raumfahrt - was (nach meiner Meinung) zu beklagen ist - damit verabschiedet sich die bisherige westliche Welt als Player im Zukunftsmarkt bemannte Raumfahrt (vielleicht erzeugen die Chinesen einen Mondlandungsschock, der wenigstens die USA dann zum Nachdenken bringt).

Die Chinesen rennen jetzt in dieselbe Sackgasse wie zuvor die Russen und die USA.

Nie haben bei der bemannten Raumfahrt andere als politische und militärische Erwägungen eine Rolle gespielt. Die Chinesen sehen jetzt die große Chance, sich vor aller Welt als Weltmacht zu etablieren, indem sie auf dem Mond landen.

Dann werden sie auf dem Mond gelandet sein und sich genauso wie die Amerikaner fragen: Und jetzt? Der Ruhm ist eingeheimst, weitere Vorteile bietet der Flug zum Mond nicht. Also wird man es machen wie die USA mit Apollo und das Programm nach ein paar Flügen begraben.

Herzlich, Zettel

PS: Ich freue mich über die Diskussion mit Ihnen, lieber Geozentriker - endlich jemand hier im Forum, der kompetent über Raumfahrt schreibt!


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Europäische bemannte Raumfahrt? Zettel19.07.2009 08:57
Pony-Express Zettel19.07.2009 13:07
Danke Daddeldu19.07.2009 17:26
Notwendige und unnötige bemannte Raumfahrt Zettel19.07.2009 18:33
RE: Notwendige und unnötige bemannte Raumfahrt vivendi19.07.2009 19:04
RE: Notwendige und unnötige bemannte Raumfahrt Llarian19.07.2009 21:09
Wie viel zahlen Sie? Daddeldu20.07.2009 12:29
RE: Wie viel zahlen Sie? Pentas20.07.2009 15:28
RE: Wie viel zahlen Sie? Gorgasal20.07.2009 15:46
RE: Wie viel zahlen Sie? Llarian20.07.2009 18:54
GPS und Galileo Zettel20.07.2009 12:33
Das Streben nach neuen Grenzen Zettel20.07.2009 13:00
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Llarian20.07.2009 19:08
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Zettel20.07.2009 21:24
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Geozentriker20.07.2009 22:02
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Zettel20.07.2009 23:17
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Geozentriker21.07.2009 23:07
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Zettel22.07.2009 00:03
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Geozentriker25.07.2009 11:10
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Zettel25.07.2009 12:26
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Kallias25.07.2009 12:47
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Geozentriker28.07.2009 01:18
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Zettel29.07.2009 04:15
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Ungelt29.07.2009 08:38
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Ungelt29.07.2009 11:01
Constellation ade? Zettel29.07.2009 11:05
RE: Constellation ade? Ungelt29.07.2009 11:45
RE: Constellation ade? Geozentriker07.08.2009 19:13
RE: Constellation ade? Zettel08.08.2009 02:18
RE: Constellation ade? Geozentriker09.08.2009 22:49
Robotik, Kometen, Asteroiden Zettel10.08.2009 00:51
RE: Robotik, Kometen, Asteroiden hubersn10.08.2009 17:17
Künstliche Intelligenz, Robotik, bemannte Raumfahrt Zettel10.08.2009 18:55
RE: Künstliche Intelligenz, Robotik, bemannte Raumfahrt hubersn10.08.2009 19:50
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Ungelt29.07.2009 09:03
RE: Das Streben nach neuen Grenzen Geozentriker29.07.2009 23:01
Mit Gemini zum Mond? Zettel20.07.2009 13:05
RE: Notwendige und unnötige bemannte Raumfahrt Calimero19.07.2009 21:21
Der Klettverschluss H.C.20.07.2009 13:13
Der Klettverschluss, patentiert 1951 Daddeldu20.07.2009 14:52
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz