Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.441 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Geozentriker

Beiträge: 68

19.09.2009 15:09
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Antworten

Das ist wieder eine sehr interessante Diskussion.
Die Wissenschaften sollte man (meiner Meinung nach) grob wie folgt einteilen:
Erstens würde ich exakte Wissenschaften sehen, die ein geschlossenes System grundlegender Zusammenhänge hervorgebracht haben, das weitgehend ideologiefrei ist und verifizierbar ist (z.B. die Mathematik und exakte Naturwissenschaften).
Zweitens die Ingenieurwissenschaften.
Drittens gibt es Wissenschaften die komplexere Systeme beschreiben, ohne regelmäßig ein System grundlegender Zusammenhänge zu schaffen (die überwiegend empirisch arbeiten) – hier wären als Beispiel die Sozialwissenschaften zu nennen.
Fälschungen dürften am ehesten in den ersten beiden Gruppen auffallen und auch genannt werden.
Naturwissenschaften dürften schon vom Erkenntnisgegenstand exakte Herangehensweisen erfordern, außerdem sind sie weitgehend (zumindest in einer freien Gesellschaft) ideologiefrei. Voraussetzung für „exaktes“ Forschen ist natürlich, dass die Prinzipien Wiederholbarkeit (unter Wiederholbarkeit verstehe ich hier, dass der Erkenntnisgewinn so beschrieben wird, dass man diesen nachholen könnte) und Verifizierbarkeit eingehalten werden (wenn Klimawissenschaftler öffentlich behaupten, dass ihre Erkenntnisse mit über 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit eine hauptsächlich vom „Menschen verursachte“ Klimaerwärmung belegen, dann ist das meiner Meinung nach keine exakte Wissenschaft).
Ingenieurwissenschaften haben als hauptsächliches Wahrheitskriterium letztendlich die Realisierbarkeit.
Problematisch ist die dritte Kategorie. Wie die beiden im 20. Jh. in Deutschland wütenden sozialistischen Diktaturen gezeigt haben, sind diese Wissenschaften besonders ideologieanfällig. Promovierte und habilitierte Wissenschaftler mit beeindruckenden Professorentiteln haben hier den größten Blödsinn vertreten (ich denke, dass ich das hier nicht belegen muss). Diese vom jeweils herrschenden Regime geforderte „Gefälligkeitswissenschaft“ würde ich auch unter „Betrug in der Wissenschaft“ subsumieren. Dies war sicher moralisch verwerflich, aber keineswegs „Dummheit“ – im Gegenteil – die jeweiligen Wissenschaftler haben das richtige (erforderliche) getan um Karriere zu machen. Auch nach Zusammenbruch der jeweiligen Diktatur wurde dieses Vorgehen offensichtlich durch weitere Kariere goutiert (freilich bis auf Ausnahmen, wer es z.B. zu toll getrieben hat, war nicht mehr zu halten). Wer nicht mitmacht ist immer der dumme August - wie hier:
http://www.freitag.de/2000/12/00120501.htm
im letzten Artikel vom sehr geehrten Herrn Dr. Höppner, ehemaliger Ministerpräsident im Land der Frühaufsteher, am Beispiel des untergegangenen internationalen Sozialismus dargelegt.
Ich bin der Meinung, dass der Anteil an „Gefälligkeitswissenschaft“ (die es heute ja auch in einer gewissen Art gibt) durchaus ein Maß für den Zustand einer Gesellschaft ist.
Ich möchte betonen, dass ich nicht promoviert und habilitiert bin, ich erhebe auch keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit (dazu sind meine Darlegungen ohnehin zu kurz, man müsste das sicher eingehender diskutieren und sich mit vorliegenden Erkenntnissen der Wissenschaftstheorie beschäftigen). Allerdings ist das Leben kein Universitätslabor, vielmehr muss man hier zu „vernünftigen“ Schlussfolgerungen kommen – zumal die Ergebnisse der Wissenschaft ja das tägliche Leben unmittelbar beeinflussen.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Zettel13.09.2009 00:39
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft vivendi13.09.2009 07:43
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Zettel13.09.2009 09:47
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Gorgasal25.09.2009 11:10
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft R.A.25.09.2009 11:21
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Gorgasal13.09.2009 11:44
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Zettel13.09.2009 12:11
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft vivendi13.09.2009 20:19
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Zettel13.09.2009 20:57
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Ungelt14.09.2009 09:16
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft vivendi14.09.2009 15:53
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Gorgasal21.09.2009 10:58
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Zettel22.09.2009 02:20
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Gorgasal23.09.2009 11:23
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Gorgasal13.09.2009 11:48
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft F.Alfonzo14.09.2009 02:56
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Geozentriker19.09.2009 15:09
RE: Zitat des Tages: Betrug in der Wissenschaft Calimero02.10.2009 14:54
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz