Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.370 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Ungelt

24.05.2010 13:35
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Antworten

Die in der Marginalie thematisierte Ungleichbehandlung ist natürlich deutlich und skandalös, keine Frage. Ich möchte aber bei dieser Gelegenheit zu diesem "virulentem" Thema noch etwas Grundsätzliches sagen, was mir in den letzten Tagen nicht gelungen ist.

Auf Sprachregelungen zu bestehen, bedeutet auch, die jeweilige Minderheit unter den Schutz des Staates, jedenfalls aber einer "fremden Authorität" zu stellen. Man verhindert damit aber gleichzeitig, daß die eigentlichen Probleme diskutiert werden können. Und man verhindert damit, daß auch die Minderheiten ihren Standpunkt selbstbewust vertreten können. Es tendiert dann immer zur Haltung "Herr Lehrer, der Peter sagte.." Es ist für mich unvereinbar, gleichzeitig glaubwürdig zur Sache zu reden, und den Träger der "falschen Meinung" in die Aussätzigen-Ecke zu stellen.

Gleichzeitig denke ich, daß Staatsorgane, unter deren Schutz man sich begibt, nur einen höchst unvollkommenen und zeitlich begrenzten Schutz bieten. Denn durch Verbote und Sprachregelungen werden Vorurteile nicht bekämpft, sondern auf Dauer eher gefestigt. Der Bau von künstlichen Dämmen ist zum Scheitern verurteilt, wenn damit "natürliche" Vorgänge eingedämmt werden sollen, ob es sich nun um der Kurs des Euro, oder um die komplexen psychologischen Vorgänge innerhalb menschlicher Gesellschaften handelt.

Eine Grenze gibt es allerdings auch bei mir: Mit Leuten, die mir nach meinem Leben (oder dem Leben anderer) trachten (würden), diskutiere ich nicht. Die müssen anders "behandelt" werden.

Daß es Leute gibt, die mich nicht mögen oder zurückhaltend behandeln, weil ich für sie zu irgendeiner Minderheit gehöre, bin ich bereit zu akzeptieren. Das gehört für mich zu den Mechanismen, die Jeder braucht, um in einer komplexen Umgebung "zu funktionieren". Ich nehme es mir beispielsweise auch heraus, bestimmten Berufsgruppen ("Ich möchte ihnen ein Zeitungsabo schenken..") sehr skeptisch (bis feindlich!) gegenüberzutreten. Man kann ja die eigene Meinung noch korrigieren, auf die jeweilige Person bezogen, wenn man nicht total verbohrt ist.

Wenn man versucht alle Menschen dazu zu zwingen, sich gegenseitig zu lieben, versäumt man es möglicherweise, zu verhindern, daß sie sich eines Tages die Schädel einschlagen.

Herzlich, Ungelt

PS: Ich habe damit, glaube ich, umfassend und vollständig meinen Standpunkt erklärt. Ich werde mich, sollte sich daraus eine Diskussion entwickeln, an dieser nicht beteiligen - dazu mangelt es mir sowohl an Zeit, als auch Energie. Außerdem neige ich so schon zu hohem Blutdruck. ;-)

@FAB: Sie sprechen mir aus dem Herzen, mir geht es ähnlich.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 03:30
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer FAB.24.05.2010 12:05
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Rahvin24.05.2010 13:05
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer FTT_2.024.05.2010 18:16
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer FTT_2.024.05.2010 18:24
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 20:03
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 21:05
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 20:18
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Ungelt24.05.2010 13:35
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer lois jane25.05.2010 00:51
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel25.05.2010 02:21
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer lois jane25.05.2010 02:40
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz