Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.362 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
lois jane

Beiträge: 662

25.05.2010 02:40
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Antworten

Zitat von Zettel

So sehe ich das auch. Ich sehe das als teils Ausdruck von Arroganz, teils auch natürlich als ein, wenn auch geschmackloses, Aufbegehren gegen pc. Aber "Hate" ist ja ein Oberbegriff für das, wogegen pc steht. Siehe Hate Laws in Canada.



Naja, nicht ganz. PC wendet sich ja gegen bestimmte Sprache, in der Ansicht, daß diese schädliche Strukturen perpetuiert.

Aber wer gegen Rassismus vorgeht, haßt gewissermaßen diese Geisteshaltung (was ich erst mal für nicht schlecht halten würde - dumm ist nur, daß man bald auch Personen hassen dürfte). Eine Bewegung "against hate" müßte auch gegen diesen Haß sein.

Andererseits kann man auch Rassist sein, ohne zu hassen bzw. v.a. sich in rassistischen Fahrwassern befinden ohne zu hassen, sie diese den Anlaß gebende Party.

Zitat von zettel

Zitat von lois jane
Die Studentin hat bei Horowitzens Vortrag eine Frage gestellt, auf die Referent nicht mit einer Erklärung des Sachverhalts geantwortet hat, sondern zuerst mit einer bzw. mehreren Gegenfragen, dann sogar mit Verbalinjurien (das Palituch als Terrorschal).


Ich habe dazu schon in der Antwort an FTT etwas angemerkt: Horowitz kennt nach mehr als hundert derartigen Vorträgen an US-Unis offenbar seine Pappenheimer. Er hat wohl die Strategie entwickelt, bei derartigen Fragen sogleich die Fronten zu klären. Was ja auch funktioniert hat:
(...)
Ihnen recht, Horowitz sieht mit dieser Strategie der Konfrontation nicht besonders gut aus.




Er kommt so sehr arrogant rüber und so, als wolle er der Frage ausweichen. Es ist ja nicht seine Aufgabe, die Fragestellerin bloßzustellen, zu entlarven, sondern um dem Publikum (die Fragestellerin eingeschlossen) seine Gedanken zu präsentieren. Meinetwegen kann er sie ja entlarven, aber erstmal sollte er die Frage beantworten - ich bin mir sicher, daß er es könnte.

Zitat von zettel

Zitat von lois jane
Aber selbst wenn man das gelten ließe, hat er die sich sträubende Studentin erst dazu gedrängt, die von Goldberg als rassistisch kritisierte Äußerung zu machen, wobei überhaupt nicht klar ist - andere haben das schon gesagt - ob der Frau klar war, worum es ging. Sie hat schließlich nur "Dafür" gesagt.



Sie hat einem Aufruf zum Genozid öffentlich zugestimmt. Man kann der Meinung sein, daß das erlaubt sein soll. Ich neige als Liberaler zu dieser Auffassung. Aber wenn das die Politik der Hochschulleitung ist, dann muß sie eben auch so etwas wie das Compton Cookout tolerieren.




Aber damit hat er ja nicht angefangen, sondern auf ihre Frage hin hat er sie nach Hamas gefragt, also nicht etwa nach Genozid.

Und nein, sie hat nicht zum Genozid aufgerufen. Sie hat einem Aufruf, dem man so verstehen kann bzw. letzlich muß, zugestimmt, aber eben nur, weil Horowitz sie dazu gedrängt hat. Daß sie gezögert hat, zeigt IMHO, daß ihr dabei nicht ganz wohl war. Müßte man dann nicht Horowitz gleich mitbestrafen? (Wobei ich der Universität keine Ideen liefern will ;-))

Ich sehe übrigends durchaus einen Unterschied, in welchem Kontext etwas gesagt wird: eine Äußerung in einer (auch kontroversen) Diskussion ist etwas anderes, als wenn die MSA nun auf die Straße geht und "Tod allen Juden" brüllt. Und dsa Compton Cookout ist nochmal etwas anders - ein vernünftiges Anti-Rassismus-Programm wird ein solches durch Aufklärung vorbeugen wollen anstatt es zu verbieten, denn diese Party fällt doch eher unter die Kategorie des Unüberlegten.

Kein Kommentar!


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 03:30
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer FAB.24.05.2010 12:05
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Rahvin24.05.2010 13:05
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer FTT_2.024.05.2010 18:16
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer FTT_2.024.05.2010 18:24
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 20:03
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 21:05
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel24.05.2010 20:18
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Ungelt24.05.2010 13:35
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer lois jane25.05.2010 00:51
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer Zettel25.05.2010 02:21
RE: Marginalie: die UCSD kämpft gegen Rassismus ... fast immer lois jane25.05.2010 02:40
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz