Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 2.359 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
RexCramer

02.11.2010 01:36
RE: Staatsverschuldung Antworten

Lieber Zettel,

Zitat von Zettel
Wenn es einen Faktor im Wirtschaftsleben gibt, auf den Regierungen unmittelbaren Einfluß haben, dann dürfte das die Staatsquote sein.



wieso erwähnen Sie in obigem Zusammenhang nun die Staatsquote? Schulden macht man, wenn die Ausgaben höher als die Einnahmen sind. Man kann sich also sowohl bei niedriger wie hoher Staatsquote verschulden.

Zitat von Zettel
Ich verstehe die Frage nicht. Die Bankenrettung hat ja nicht nur in Deutschland den Staatshaushalt massiv belastet. In den USA war das so unter Bush und erst recht unter Obama. In Deutschland immerhin hat die Große Koalition im Januar 2009 die Schuldenbremse beschlossen; auf Empfehlung der Föderalismuskommission.



Durch die Bankenrettung wurde also der Haushalt belastet. Weiter oben schrieben Sie schon von der Wirtschaftskrise ("2009 war natürlich ein Ausnahmejahr durch die Wirtschaftskrise."). Sie führen hier also die Entwicklung der Staatsverschuldung auf was zurück, indem Sie auf die Finanzkrise hinweisen? Auf die Wirtschaftsentwicklung. Da stimme ich Ihnen selbstverständlich zu, denn das ist schließlich offensichtlich.

Wo ich aber nicht bei Ihnen bin, ist Ihre Bemerkung, bei diesem Zusammenhang handele es sich durch die Krise um eine Ausnahme. Das haben Sie zwar nicht so gesagt, aber impliziert, denn für 2005 bis 2008 kommt in Ihrer Betrachtung der Entwicklung der Schulden die Wirtschaftsentwicklung gar nicht vor, sondern für diese Jahre führen Sie sie auf die Politik zurück. Es gibt aber keinen Grund, warum nur in manchen Jahren ein Zusammenhang bestehen sollte, in anderen aber nicht.
Man könnte umgekehrt behaupten, in den Jahren 2005 bis 2008 sei die Entwicklung in der Verschuldung nicht ganz so schlecht gewesen wegen der guten Wirtschaftsentwicklung, aber 2009 so mies, weil die vielen Milliarden Euro, die der Staat zusätzlich für Bankenrettungen, Konjunkturprogramme etc. ausgegeben hat, aktiv von der Politik beschlossen wurden.
Sie sehen hoffentlich, daß so pauschale Betrachtungen zu nichts führen. Man muß schon genauer hingucken. Wenn man das macht, wird man einen Zusammenhang finden zwischen der Entwicklung der Wirtschaft und Staatsverschuldung, denn der ist schon durch viele Automatismen gegeben, die von selbst antizyklisch reagieren, ohne daß irgendjemand etwas beschließen muß. Und es gibt weitere Zusammenhänge wie natürlich auch einen zur Politik.
Wenn Sie also sagen, die GK habe "zu dämpfen versucht", dann hilft alleine der Blick auf die Entwicklung nicht weiter, sondern man muß schon benennen, was konkret unternommen wurde. Bisher haben Sie das aber nicht getan.
Einfach nur pauschal eine schlechte Entwicklung der Krise anzulasten, aber eine bessere der Politik zuzuschreiben, ist Schönrederei, worauf ich schon in einem anderen Beitrag hingewiesen habe.


Die Schuldenbremse? Sie erwarten nicht ernsthaft, daß ich das glaube? Und der Weihnachtsmann kommt dieses Jahr auch wieder?

Zitat von Zettel
Ein Erfolg!



Klingt für mich so wie ein Kondom mit nur 10 statt 20 Löchern zu benutzen, um eine Schwangerschaft zu vermeiden ...

Wer kommt eigentlich und haut uns raus, wenn es uns eines Tages so wie Griechenland geht, was unvermeidlich ist, wenn sich nichts ändert? Die Klingonen?

Zitat von Zettel
Welche Parteien, welche Personen sollten denn Ihrer Ansicht nach eine Regierung tragen, die sich "endlich mal mit den Problemen des Landes" befaßt?

Ich sehe überhaupt keine (bessere) Alternative zur schwarzgelben Koalition. Ihre Alternative würde mich wirklich interessieren.



Tja, letztes Jahr wurde immerhin eine konservativ-liberale Regierung mehrheitlich gewünscht von den Wählern, aber die haben wir ja leider nicht bekommen.

Ich weiß es leider nicht. M. E. gibt es schon einige Möglichkeiten, aber die Hoffnungen können natürlich immer auch so bitter enttäuscht werden wie jetzt. Garantien gibt es eben keine. Optionen sind:
1. Eine neue Partei mit den üblichen Verdächtigen, wie sie hier im Forum schon gelegentlich genannt wurden.
2. Ein neuer Anlauf 2017 mit neuem und hoffentlich tatsächlich konservativ und liberalem Personal mit zwischenzeitlicher rot(-rot)-grüner Regierung.
3. Zusammenbruch des Systems und Neustart.

Die dritte Möglichkeit böte immerhin die Chance, den ganzen bürokratischen Schwachsinn mit einem Schlag loszuwerden, aber genauso könnte es dann mit der Freiheit auch ganz vorbei sein und ich möchte das auch nicht erleben. Sie hätten damit offenbar weniger Probleme, denn Sie beklatschen schließlich die unverantwortliche Ausuferung der Staatsverschuldung mit erheblichen Risiken, bloß weil es Leute gibt, die uns noch schneller dem Abgrund näherbrächten.
Bleiben die ersten beiden Punkte, wobei ich einen Regierungswechsel in der nächsten Legislaturperiode für sehr wahrscheinlich halte.

Eine Besserung ist also wohl so bald nicht in Sicht.

Zitat von Zettel
Vielleicht, lieber RexCramer, ist deshalb die Diskussion zwischen uns beiden manchmal etwas mühsam: Sie denken, so scheint es mir, in Kategorien dessen, was man sich alles in einem Elysium wünschen könnte. Ich denke in Kategorien des in dieser häßlichen realen Welt Möglichen.



Genau. Weil ich die Hoffnung noch nicht endgültig aufgegeben habe, einmal eine Regierung zu bekommen, die wenigstens den "allergrößten Blödsinn" beendet, sich an internationale Verträge hält, die Deutschland bewußt eingegangen ist, oder meine, daß eine Kanzlerin, die in Sonntagsreden die Freundschaft zu Israel betont, darauf verzichten könnte, Töne wie von Antisemiten anzuschlagen, aber stattdessen mal ein paar Worte zum Hintergrund einer Propagandaoperation verlieren könnte, wie es jener Freundschaft angemessen wäre, bin ich jemand, der total unrealistisch ist.
Vielleicht sollten Sie einfach mal lesen, was ich schreibe? Dann könnten Sie feststellen, daß ich zwar auf der einen Seite oft mit Kritik nicht sparsam bin, aber bei einem genaueren Blick auf meine Erwartungen sehen, daß ich schon kleine Fortschritte zu schätzen wüßte. So finden Sie denn auch keine Forderungen, daß jetzt alles so laufen müßte, wie ich mir das vorstelle, um zufrieden zu sein, sondern welche, daß wenigstens mal "ein unnötiges oder gar kontraproduktives Amt abgeschafft" werden sollte.
Ebenfalls habe ich hier schon mehrmals betont, daß man selbstverständlich nicht damit rechnen konnte, daß diese Regierung gleich im ersten Jahr alle Wünsche erfüllen würde, es aber sauer aufstößt und nichts Gutes vermuten läßt, wenn größtenteils das Gegenteil von dem gemacht wird, was sich die Wähler erhofft haben.
Falls Sie diese "Kategorien", in denen ich angeblich denke, irgendwo ausmachen können, dann dürfen Sie das gerne argumentativ darlegen.


Ich sehe das ganz anders: Wenn es um Merkel geht, dann findet gar keine Diskussion statt. Ich schätze Sie, Ihre Artikel und Kommentare sehr bei allen anderen Themen, aber wenn es sich rund um Merkel dreht, ist alles anders. Sie ignorieren dann Beiträge, weichen aus oder werden persönlich. Statt sich auf eine sachliche Diskussion einzulassen, ist mit Ihnen hier nur ein "Gespräch" (eher zähes Gerede) auf einer Metaebene möglich.

Jedenfalls habe ich mich ursprünglich in diesem Forum angemeldet, weil ich den Eindruck hatte, hier würde sachlich diskutiert. Das geht für meinen Geschmack zunehmend verloren (nicht nur mit Ihnen). Wenn Sie nicht vernünftig diskutieren wollen, wäre das kein Problem für mich. Es gibt hier genug nette und kompetente Leute, von denen ich viel lernen kann und mit denen ein ordentlicher Umgang möglich ist. Aber Ihre plumpen Versuche, meine Beiträge zu diskreditieren, ohne sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen, bin ich langsam leid. Das hat dazu geführt, daß ich vor meinem Beitrag vom 28.10.2010 um 16:12 gründlich überlegt habe, ob es Zweck hat, Ihnen überhaupt noch zu antworten.

Man kann gerne anderer Meinung sein. Habe ich nichts dagegen. Ich nehme für mich nicht in Anspruch, daß alles richtig und vernünftig ist, was ich so fabriziere. Vielleicht ist auch alles falsch. Aber ich erwarte doch, wenn jemand meine Äußerungen oder mich kritisiert, daß derjenige eine Begründung abgibt.

MfG


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: Nationale Klischees Zettel22.10.2010 17:22
RE: Marginalie: Nationale Klischees Diskus22.10.2010 17:57
RE: Marginalie: Nationale Klischees Zettel22.10.2010 22:35
RE: Marginalie: Nationale Klischees Gorgasal22.10.2010 23:26
RE: Marginalie: Nationale Klischees Zettel23.10.2010 00:04
RE: Marginalie: Nationale Klischees F.Alfonzo23.10.2010 01:01
Staatsverschuldung Zettel23.10.2010 19:43
RE: Staatsverschuldung RexCramer24.10.2010 03:27
RE: Staatsverschuldung Zettel24.10.2010 19:10
RE: Staatsverschuldung C.24.10.2010 23:43
RE: Staatsverschuldung RexCramer02.11.2010 01:36
RE: Staatsverschuldung Nola25.10.2010 13:54
Ignoranz ist Stärke C.25.10.2010 16:12
RE: Ignoranz ist Stärke Nola25.10.2010 18:41
RE: Ignoranz ist Stärke C.26.10.2010 01:45
RE: Marginalie: Nationale Klischees RexCramer24.10.2010 02:12
RE: Marginalie: Nationale Klischees Zettel24.10.2010 12:28
RE: Marginalie: Nationale Klischees RexCramer28.10.2010 16:12
RE: Marginalie: Nationale Klischees Zettel28.10.2010 18:38
RE: Marginalie: Nationale Klischees RexCramer02.11.2010 02:08
RE: Marginalie: Nationale Klischees RexCramer29.10.2010 02:26
RE: Marginalie: Nationale Klischees Gorgasal01.11.2010 09:32
Nibelungentreue Zettel01.11.2010 12:02
RE: Nibelungentreue Gorgasal01.11.2010 12:44
RE: Nibelungentreue Calimero01.11.2010 18:56
RE: Nibelungentreue Zettel01.11.2010 19:13
RE: Nibelungentreue Calimero01.11.2010 19:44
RE: Nibelungentreue RexCramer02.11.2010 02:23
RE: Nibelungentreue RexCramer02.11.2010 02:18
Merkel-Crash? Calimero02.11.2010 19:53
RE: Merkel-Crash? Gorgasal02.11.2010 20:26
RE: Merkel-Crash? RexCramer03.11.2010 21:04
RE: Merkel-Crash? ... aber auch Schröders Erbe Nola04.11.2010 03:43
RE: Nibelungentreue Zettel01.11.2010 19:26
RE: Nibelungentreue Gorgasal01.11.2010 20:21
RE: Nibelungentreue Zettel01.11.2010 21:21
RE: Nibelungentreue RexCramer02.11.2010 02:44
RE: Nibelungentreue Zettel02.11.2010 03:35
RE: Nibelungentreue RexCramer02.11.2010 02:28
RE: Nibelungentreue RexCramer02.11.2010 02:12
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz