Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.805 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Nola

28.10.2010 12:44
RE: Deutschland schafft sich auf die Couch Antworten

Zitat
Zitat C.
Wenn Nichtgesagtes dementiert wird, ist das ein Fall für den Psychoanalytiker.



... und das nennt man dann "über Bande spielen"

Zitat
Es könnte allerdings auch absichtlich erfolgt sein, in der (fast) berechtigten Hoffnung, dass sich niemand die Mühe macht zu recherchieren was Wilders wirklich gesagt haben könnte.



Aber was Frau Merkel schon 2004 gesagt hat, findet sich hier:

Zitat
http://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

In einer Rede vom 20. November 2004 äußerte sich Angela Merkel mit den Worten „Die multikulturelle Gesellschaft ist gescheitert“ zur innenpolitischen Lage Deutschlands im Hinblick auf die Integrationsproblematik der muslimischen (vorwiegend türkischen) Bevölkerung. Dabei brachte Angela Merkel erneut den Begriff der deutschen Leitkultur in die Diskussion und kritisierte vor allem die mangelhafte Integrationsfähigkeit der Muslime.




Das ist schon fast utopisch geworden, so eine Aussage. Mit den anstehenden Gesetzesänderungen bzw. den eingefügten Ergänzungen, angeregt durch den Europa-Rat übernommen vom EU Parlament und hineingetragen in alle EU-Mitgliedsstaaten sind dann solche Aussagen mit einem Bein vor dem Kadi, wie bei Wilders. Wir fesseln und knebeln uns selbst in unserer Meinungsfreiheit.

Und was sagen die Muslime selbst? Online Portal der IGMG, war Anfang Oktober zu lesen:

Zitat
http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2010/10/05/merkel-fordert-orientierung-an-grundwerten.html

(...)Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Muslime in Deutschland aufgerufen, sich uneingeschränkt an den deutschen Werten und der Verfassung zu orientieren. „Es gibt hier keine Toleranz gegenüber den Grundwerten unseres Grundgesetzes“, sagte sie am Montag bei der Vorstellung eines Buchs des früheren hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) in Berlin.

Das Bild des Islams sei in Deutschland stark durch die Scharia, eine fehlende Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau bis hin zu Ehrenmorden geprägt. Die Politik werde mit großem Nachdruck durchsetzen müssen, dass der in Deutschland gelebte Islam den deutschen Grundwerten verpflichtet sei. Ansonsten würden Ängste zunehmen, sagte Merkel. In Deutschland sei der Islam nur dann willkommen, wenn er „sich unseren Grundwerten verpflichtet fühlt“, meint die Kanzlerin. Ansonsten würden die Ängste in der Bevölkerung zunehmen. Die Politik müsse die Sorgen und Ängste der Menschen aufnehmen und Antworten geben (...)



Die Antwort gab die IGMG auch gleich:

Zitat
http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2010/10/05/igmg-kritisiert-aeusserungen-von-bundeskanzlerin-merkel.html
Der Generalsekretär der IGMG, Oğuz Üçüncü bedauerte die Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel über Muslime in Deutschland während der Veröffentlichung des neuen Buchs vom ehemaligen Ministerpräsidenten Roland Koch mit dem Titel „Konservativ“:
„Frau Merkel hat mit Ihrem heutigen Auftritt, dem eindringlichen Appell von Bundespräsident Wulff, kulturelle Vielfalt zu achten, keine 24 Stunden später einen Bärendienst erwiesen.
Wenn die Bundeskanzlerin sagt, „das Bild des Islam sei in Deutschland stark durch die Scharia, eine fehlende Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau bis hin zu Ehrenmorden geprägt.“, dann vergisst sie, dass es insbesondere Mitstreiter aus ihren eigenen Reihen waren und sind, die in ihrem Bemühen, ein vermeintlich konservatives Profil zu schärfen, mit Stereotypen und durch nichts gerechtfertigte Verallgemeinerungen herausragen, um diese Prägung aufrecht zu erhalten.
So fördert die permanente Aufforderung an die Muslime zur uneingeschränkten Orientierung an den Grundwerten und am Grundgesetz nur bestehende Vorurteile über sie. Äußerungen dieser Art nähren gerade Zweifel an ihrer Verfassungstreue und heizen damit die antimuslimische Stimmung in Deutschland weiter an.

Was ist die IGMG:




http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_...aspora:_Vereine
Außerhalb der Türkei bilden zumeist in der IGMG organisierte Moscheevereine das wichtigste organisatorische Rückgrat der Millî Görüş. Die IGMG betreut nach eigenen Angaben europaweit 87.000 Mitglieder in 514 Moscheen (Stand: 2005) und übt damit vor allem in Deutschland einen großen Einfluss auf die dort lebenden Muslime aus.[17] Daneben gibt es eine Reihe themenspezifischer Organisationen, wie beispielsweise Frauen-, Studierenden- und Jugendvereinigungen. Die Immobilien der IGMG werden durch die Europäische Moscheenbau- und Unterstützungsorganisation (EMUG) verwaltet.

♥lich Nola



"Die Wahrheit vor der Wahl - das hätten Sie wohl gerne gehabt." – Sigmar Gabriel, zu angeblichen rot-grünen Steuererhöhungsplänen, Rheinische Post, 1. Oktober 2002


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: Seibert über Wilders über Merkel Zettel27.10.2010 23:15
Deutschland schafft sich auf die Couch C.28.10.2010 01:35
RE: Deutschland schafft sich auf die Couch Zettel28.10.2010 02:11
RE: Deutschland schafft sich auf die Couch Nola28.10.2010 12:44
RE: Deutschland schafft sich auf die Couch C.28.10.2010 14:49
RE: Deutschland schafft sich auf die Couch Martin_T31.10.2010 14:14
RE: Deutschland schafft sich auf die Couch Zettel31.10.2010 14:28
RE: Deutschland schafft sich auf die Couch r.nitsch31.10.2010 15:12
RE: Marginalie: Seibert über Wilders über Merkel r.nitsch28.10.2010 01:42
RE: Marginalie: Seibert über Wilders über Merkel Zettel28.10.2010 02:06
RE: Marginalie: Seibert über Wilders über Merkel r.nitsch28.10.2010 17:18
Links Zettel28.10.2010 18:30
RE: Links r.nitsch28.10.2010 20:49
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz