Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 2.143 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


30.10.2010 14:21
RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von Dagny
Es lohnt auch ein Blick ins Kabinett Cameroon. Meines Wissens sind nur 3 oder 4 keine Vermoegensmillionaere. Ich erinnere mich auch an ein Interview mit Allistair Darling, dem Ex-Excequer, der sich um die Bewertung seines Hauses mit +1 000 000 £ herumdruecken wollte.


Für GB kann ich das nicht beurteilen (Sie meinen doch das Kabinett Cameron und nicht das von Cameroon? ). Für die USA finde ich es bezeichnend, vor allem im Vergleich mit Deutschland.

In Deutschland dient die parlamentarische Karriere vielen als Mittel des sozialen Aufstiegs. Nicht nur Extremfällen wie Schröder (Sohn eines Kirmesarbeiters) und Joschka Fischer (ohne Abitur, berufslos). Sondern viele Parlamentarier sind durch ihre politische Karriere aus dem Mittelstand (Lehrer, Sozialarbeiter, Verbandsfunktionäre aller Art) in die gehobenen Gehaltsklassen katapultiert worden.

Reiche gibt es dagegen meines Wissens kaum noch im Bundestag. Früher einmal saßen Leute wie der Porzellanfabrikant Philipp Rosenthal (SPD), der Verleger Gerd Bucerius (CDU) und der Bankier Robert Pferdmenges (CDU) im Bundestag. Heute fällt mir aus dieser Preisklasse auf Anhieb nur der Freiherr von und zu Guttenberg ein, dessen gleichnamiger Großvater auch schon im Bundestag war.

Woher kommt dieser Unterschied? Vermutlich daher, daß es in den USA eine Ehre ist, als Senator zu "dienen" wie man dort sagt (serve as a senator). Die Politik ist nicht so sehr das Vehikel zum sozialen Aufstieg (obwohl das sicher auch vorkommt) als der Dienst an dem Gemeinwesen, den eben gerade auch Reiche leisten.

Neben den am Beginn dieses Threads genannten Senatoren sind Beispiele Nelson A. Rockefeller, langjähriger Senator der G.O.P., dort auf deren liberalem Flügel, und aktuell der New Yorker Bürgermeister Bloomberg.

Daß John Kerry ein Multimillionär mit einem Vermögen von mindestens 200 Millionen Dollar ist, hat ihm im Wahlkampf gegen Bush nicht geschadet. Man stelle sich vor, in Deutschland würde so jemand als Kanzlerkandidat der SPD antreten!

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Lösung des Quiz Zettel30.10.2010 07:40
RE: Lösung des Quiz lischen30.10.2010 10:25
RE: Lösung des Quiz Zettel30.10.2010 11:41
RE: Lösung des Quiz Dagny30.10.2010 12:05
RE: Lösung des Quiz Zettel30.10.2010 14:21
RE: Lösung des Quiz R.A.01.11.2010 11:41
RE: Lösung des Quiz Juno30.10.2010 16:38
RE: Lösung des Quiz Zephir30.10.2010 14:30
RE: Lösung des Quiz Aqua Buddha30.10.2010 16:23
RE: Lösung des Quiz Zettel31.10.2010 00:24
Kapitalismus Dagny31.10.2010 10:33
RE: Kapitalismus Zettel31.10.2010 14:17
RE: Lösung des Quiz Florian31.10.2010 11:52
RE: Lösung des Quiz Zettel31.10.2010 14:19
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz