Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 4.761 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


28.11.2010 14:10
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Antworten

Lieber B. Rösch,

danke für Ihren interessanten Artikel, und willkommen im kleinen Zimmer!

Einige Anmerkungen:

Zitat von B. Rösch
Wenn es nur darum ginge, wäre es wohl etwas unangemessen, dass die amerikanische Außenministerin Clinton die komplette letzte Nacht mit dem Telefonhörer am Ohr verbrachte. So selbstbewusst und professionell sollten die Spitzenpolitiker der Welt eigentlich sein, um nicht durch eine negative bis gemeine Einschätzung eines Diplomaten schlaflose Nächte zu haben – Neurotiker wie Gaddafi und Chavez einmal ausgenommen.


Es geht ja nicht um Empfindlichkeiten, weil andere Unschönes über einen gesagt haben. Es geht um die Vertraulichkeit.

Jeder von uns äußert sich verschieden, je nachdem, vor welchen Adressaten er sich äußert. (Wer sich nicht so verhielte, der wäre ein naiver Plapperer). Im vertraulichen Gespräch redet man offener als gegenüber Journalisten oder in einem Gremium, das öffentlich tagt. Diplomaten reden anders, wenn sie einen vertraulichen Bericht schreiben, als wenn sie sich mit einem Aide-Mémoire an Diplomaten der Gegenseite wenden.

Wenn jetzt Vertrauliches an die Öffentlichkeit gebracht wird - und wenn das kein Einzelfall ist, sondern von einer Organisation systematisch betrieben wird -, dann funktioniert dieses System nicht mehr. Zum Schaden aller.



Ich habe etwas Vergleichbares in Unis erlebt. Als Folge der Studentenbewegung wurde an manchen Unis die grundsätzliche Öffentlichkeit von Fakultätssitzungen, Sitzungen von Institutsdirektorien usw. eingeführt. Studierende, manchmal unterstützt durch Mittelbauern, nutzten das, um diese Gremien zu "besuchen" und manchmal massiv unter Druck zu setzen.

Die Folge war, daß die Entscheidungen aus diesen Gremien hinausverlegt wurden. Man traf sich im Kreis der Professoren, der Mittelbauern und verständigte sich. Dort fanden die eigentlichen Diskussionen statt. In den Gremien wurde nur noch zum Fenster hinausgeredet.

Unwürdig. Aber es blieb keine andere Wahl.

So wird es auch jetzt sein, wenn den Machenschaften von WikiLeaks kein Ende gemacht werden kann. Man wird dann eben zu sensiblen Themen keine "Kabel" mehr schicken können, sondern die Diplomaten müssen sich mündlich verständigen. Oder man schützt sich sonstwie; vernichtet vielleicht Dokumente, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Es wird alles in Wahrheit viel weniger transparent werden. So, wie an den Unis in Folge der Herstellung von "Öffentlichkeit" die Entscheidungsprozesse weniger transparent wurden. Sie fanden nicht mehr in den Gremien statt, in denen niemand noch ein offenes Wort wagte, sondern in Klüngeln.

Zitat
Die wahre Brisanz der Dokumente ergibt sich wohl aus ganz anderen Informationen: Wie bereits an mehreren Stellen veröffentlicht wurde, werden etwa Berichte darüber enthalten sein, dass staatliche Stellen in der Türkei Verbindungen zu Al-Quaida halten. Auch so etwas konnte natürlich jemand, der sich mit Außenpolitik beschäftigt, schon vermuten, jetzt aber hat er es schwarz auf weiß. Gerade erst vorgestern führte ich zum Beispiel eine Diskussion zum Thema Türkei mit jemandem, der scheinbar jede Woche den Spiegel Seite für Seite auswendig lernt und versuchte vergeblich, ihn von dem Glauben abzubringen, die Türkei könne noch durch eine EU-Mitgliedschaft im westlichen Bündnis gehalten werden.


Wenn das so ist, wird die Türkei es natürlich abstreiten. Und wer weiß? - vielleicht zu Recht. Denn eine andere Gefahr dieses Veröffentlichungsmanie ist es, daß ja niemand beurteilen kann, ob alle "Dokumente" echt sind. Was hindert die Leute von WikiLeaks, die auf Vertrauensbruch spezialisiert sind, daran, einen Teil des Materials zu fälschen, bevor sie es ins Netz stellen?

Ich habe mich immer gewundert, daß jemandem Günter Wallraff auch nur ein Wort glaubt; der sein Geld mit Lügen verdient. Wer glaubt denn Julian Assange ein Wort, der sich seine Publicity mit dem Diebstahl von Daten verschafft?

Das ist, lieber B. Rösch, ein übles, unsauberes Geschäft. Wer so etwas macht, dem kann man jede Fälschung zutrauen.

Zitat
Wer diese Veröffentlichungen nun aufgrund ihrer möglichen Auswirkungen auf die weltweiten diplomatischen Beziehungen als unverantwortlich bezeichnet, beweist damit aber nur erneut Naivität. Denn die Feinde des Westens hassen uns ohnehin schon und gaben sich sicher auch nie dem Glauben hin, dass den westlichen Regierungen dieser Hass verborgen blieb.


Ich bezeichne sie als unverantwortlich. Mit den Feinden des Westens hat das nichts zu tun. WikiLeaks versucht die internationale Diplomatie zu torpedieren und den USA zu schaden.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel28.11.2010 11:57
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks B. Rösch28.11.2010 12:07
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Rahvin28.11.2010 12:43
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks vielleichteinlinker28.11.2010 12:57
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Rahvin28.11.2010 13:05
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel28.11.2010 14:28
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel28.11.2010 14:10
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks B. Rösch28.11.2010 20:45
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Vetinari28.11.2010 13:14
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks C.28.11.2010 13:41
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel28.11.2010 14:46
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks vielleichteinlinker28.11.2010 14:59
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel28.11.2010 23:08
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Elmar28.11.2010 23:31
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Dagny28.11.2010 23:39
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel29.11.2010 00:15
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks wflamme29.11.2010 09:21
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Bibliothekar28.11.2010 15:26
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks notquite28.11.2010 17:03
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel28.11.2010 17:54
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks vivendi28.11.2010 18:30
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Eierkopp29.11.2010 09:24
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel29.11.2010 09:58
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Rayson29.11.2010 19:58
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel29.11.2010 23:16
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Florian28.11.2010 18:46
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Zettel28.11.2010 19:42
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks C.28.11.2010 20:20
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Rayson28.11.2010 20:22
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Nola29.11.2010 11:40
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks notquite29.11.2010 12:58
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks C.29.11.2010 13:20
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks M.M.28.11.2010 17:16
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Meyer228.11.2010 21:15
RE: Marginalie: Der "Spiegel" und WikiLeaks Dagny28.11.2010 22:59
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz