Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.216 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Nola

02.12.2010 23:27
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall Antworten

Zitat von SZ
--------------------------------------------------------------------------------
Die Tat, den Rentner in der Münchner U-Bahn zu verprügeln, sei "zweifellos unentschuldbar", doch die "unendliche Masse von Gängelungen, blöden Ermahnungen, Anquatschungen, die der Ausländer, namentlich der Jugendliche, hier ständig zu erleiden" habe, sei es auch.
--------------------------------------------------------------------------------

Die armen Kinder. Aber sie haben ja jede Menge Fürsprecher aus der Riege der Überaschungs-Ei-Schüttler. Da mache ich mir über verantwortungsvolle Betreuung unter Berücksichtigung diverser Boni keine Sorgen.

Informationen aus dem Polizeibericht, nehmen zuweilen auch eine „Zuordnung“ der Täter vor. Und es ist die besonders heimtü®ckische Art des Überfalls, mit der man absolut nicht rechnet. Oder doch, als Deutscher Normalo muß man das wohl schon, es sei denn man trifft auf den Kegelverein „Blonde Puppe“ um ganz entspannt seiner Wege gehen zu können.

Zitat
31jähriger Mann von Jugendgruppe geschlagen und beraubt - 2 Personen gefasst - Hinweise gesucht
FB/ Am 27.11. gegen 03.35 Uhr ging ein 31jähriger Mann aus Löhne durch die Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof. In Höhe des Geschäftes “Food Locker” wurde er plötzlich von 10 - 12 türkischen Jugendlichen angegriffen.
Der Mann war gerade mit seinem Handy beschäftigt, als er plötzlich einen Schlag verspürte. Dann riss ihm jemand das Handy aus der Hand und die Gruppe entfernte sich. Er folgte ihnen jedoch und stellte sie in Höhe C&A zur Rede. Dort wurde er allerdings von mehreren Personen der Gruppe verprügelt. Als er auf dem Boden lag, traten die Jugendlichen Türken auf ihn an den Kopf. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten konnten zwei der Schläger stellen.



Und dann ruft man die Polizei und dieser geht es oft ebenso. Sie haben Glück, wenn die Burschen sich nicht im nu auf das 3 oder 4fache vermehrt haben, sonst gibt’s Haue.

Nur hat gerade Herr Pfeiffer bei Maischberger wie Calimero schon schrieb, alles relativiert, auch die Gewalt und warum diese armen Menschen dazu neigen, und doch, sagen die Gutachten seltsamerweise etwas anderes.

Was die genau recherchierte und ehrliche Täter-Berichterstattung angeht, könnte man auch denken, das sich die Medien eine „Bad-Zeitung“ ausgeguckt haben mit vier Buchstaben, der man ja eh nichts gutes unterstellt. Somit ist nun endlich der Volkesruf nach offener Berichterstattung befriedigt, aber auch gleichzeitig sichergestellt, das die „Intelligenzia“ Berichte in dieser Zeitung ablehnen wird.

Zitat
Gewalt gegen Polizisten:Jeder zweite Polizeiprügler ist Migrant

1.12.2010
Etwa 43 Prozent der Polizisten-Schläger sind Migranten, vor allem Muslime und Russen. Prof. Christian Pfeiffer sagt dazu: „Gerade die muslimische Macho-Kultur führt zu Gewalt. Dabei spielt oft die Ablehnung, die Feindschaft gegenüber dem Staat eine Rolle, nach dem Motto ‚Die Polizei wird geprügelt, der Staat ist gemeint‘.“ 70 Prozent der Täter sind betrunken, zwei Drittel bereits polizeibekannt. Zwar wird in neun von zehn Fällen ein Strafverfahren eröffnet, jedes dritte aber eingestellt. Pfeiffer: „Polizisten fühlen sich immer mehr wie die Prügelknaben der Nation.“

Innenminister Uwe Schünemann: „Auf Initiative Niedersachsens wird in der Bundesregierung zur Zeit eine Änderung des Paragrafen 113 diskutiert. Damit soll die bisherige Höchststrafe von 2 Jahren bei Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte auf drei Jahre erhöht werden.“



Aha, 1 Jahr mehr Knast? Ich habe noch nirgends, irgendwo, nichtmal im Käseblatt eine Meldung gesehen, das diese Strafen mit auch "nur" 2 Jahren jemals verhängt wurden. Und wenn doch, könnte doch als Abschreckung nichts dienlicher sein, als es publik zu machen. Hat jemand hierüber etwas gelesen?


Zitat
Deutschenfeindlichkeit: An Schulen ist das Wort "Christ" zu einem Schimpfwort geworden
Die Lehrerin Betül Durmaz schreibt im Rheinischen Merkur über ihre Erfahrungen an einer deutschen Schule: "„Christ“ ist zu einem gängigen Schimpfwort geworden. Religion wird zu einem Merkmal von Abgrenzung beziehungsweise Ausgrenzung. Religion wertet das Selbstwertgefühl auf, fördert das Gefühl der Zugehörigkeit. Ich erlebe fast täglich eine Hierarchisierung zwischen den Schülern. Ich bin Moslem – ich bin der bessere Mensch, du bist Christ, du isst Schweinefleisch und bist der schlechtere Mensch. Das heißt, wer nicht so lebt wie ich, ist ein Sünder, eine Wertung ist immer mit dabei. Wie kommen solche Äußerungen zustande? Es ist der Nährboden der sozialen Unterschicht in bestimmten Stadtteilen, der solche Auswüchse sprießen lässt. Schüler der migrantischen Unterschicht richten ihre Aggressionen gegen die deutsche Unterschicht. Auf dem sozialen Abstellgleis sucht man sich seinen Sündenbock auf Augenhöhe." (Quelle: Rheinischer Merkur 28. Oktober 2010).


Der Link „Rheinischer Merkur“ zeigt jetzt nur noch Reklame für die „Zeit“. Mit Verwunderung stelle ich fest, das einige der gespeicherten Links nicht mehr aufzurufen sind, das ist ärgerlich für eine Dokumentation. Ja es gibt die neuen Bestimmungen, nach denen die Medien gewisse Nachrichten (ich glaube es war nach 6 Monaten) löschen können, sollen? Manche tun es, manche nicht. Kommt wohl auch auf's "Thema" an.

Auch die Gewerkschaft in Berlin schlägt seit einiger Zeit Alarm,. Das ist für rot-rote Verhältnisse schon viel. Hat man doch lange genug ringsrum das Tabuthema abgeknabbert, ja und nun isser sichtbar der Kern und offenbar überhaupt nicht genußfähig.

Zitat
11/2009 Deutschenfeindlichkeit in Schulen

Mit der zunehmenden Segregation der SchülerInnenschaft, insbesondere in den Schulen, die in sozialen Brennpunkten liegen, verstärkt sich eine Art von Deutschenfeindlichkeit unter vielen SchülerInnen mit Migrationshintergrund. Es kommt zu einer wechselseitigen Abschottung.
Viele deutsche SchülerInnen empfinden sich als eine abgelehnte, provozierte, diskriminierte Minderheit, meist ohne nicht-deutsche Freunde. In den Klassen komme es, äußern deutsche SchülerInnen, immer wieder zu Beschimpfungen und Konflikten: Namen werden verballhornt, Schüler bedroht und gemobbt. Bei Konflikten erhielten die nicht-deutschen Schüler meist rasch Hilfe von Verwandten oder Freunden. Bei der Gruppe der deutschen SchülerInnen sei das oft nicht der Fall. Vor allem der Aufenthalt auf dem Schulhof wird zuweilen als ein Spießrutenlaufen mit diversen Beschimpfungen erlebt.
Vielfach wurden deutsche SchülerIn-nen auch provozierend gefragt, was sie »hier« wollten, das sei doch nicht ihre Schule. Auch hätten die deutschen SchülerInnen zuweilen das Gefühl, dass sie aus der Schule gedrängt werden sollten. Sehr oft gingen sie mit Wut im Bauch nach Hause und fühlten sich unterwegs bedroht. Auch Richter und Polizisten berichten über eine deutlich zunehmende Deutschenfeindlichkeit vor allem unter türkisch- und arabischstämmigen Jugendlichen.



In der "Bad-Zeitung" war z.B. über den "libanesischen Miri-Clan" zu lesen. Seßhaft in *Bremen* mit ca. 2600 Familienmitgliedern. Ohne weiter darauf einzugehen, kann sich jeder seinen Reim darauf machen:

http://www.bild.de/BILD/regional/bremen/...geschaefte.html

edit:*hatte versehentlich Berlin geschrieben, was vermutlich auch nicht ganz falsch wäre*

♥lich Nola



"Die Wahrheit vor der Wahl - das hätten Sie wohl gerne gehabt." – Sigmar Gabriel, zu angeblichen rot-grünen Steuererhöhungsplänen, Rheinische Post, 1. Oktober 2002


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: Ein Überfall Zettel02.12.2010 17:13
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall Meister Petz02.12.2010 17:43
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall R.A.02.12.2010 18:57
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall Nola02.12.2010 22:14
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall C.02.12.2010 20:56
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall Meister Petz02.12.2010 23:02
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall Nola02.12.2010 23:27
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall R.A.03.12.2010 11:31
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall Ungelt03.12.2010 13:47
RE: Zitat des Tages: Ein Überfall C.03.12.2010 12:46
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz