Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 2.843 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
LD

Beiträge: 13

22.02.2011 18:38
RE: Gaddafi und der Sozialismus Antworten

Mit der Einschätzung der Entwicklung vom Gläubigen zum Zyniker haben Sie sicher auch im Fall Gaddhafi recht, dennoch glaube ich nicht, dass er Libyen verlassen wird um irgendwo mit dem beiseite geschafften Geld einem luxuriösen Lebensabend zu verbringen. Eher befürchte ich, dass er, falls er zur Einsicht kommt, dass seine Position aussichtslos geworden ist, versuchen wird ein Programm "Nerobefehl" durchzuführen.

Gaddhafi hat zwar in den letzten Jahren versucht, gegenüber dem Ausland die Maske des geläuterten Despoten aufzusetzen, aber wer sich an seine jahrzehntelange Unterstützung des Terrorismus erinnert, fällt darauf hoffentlich nicht so leicht rein. Nach meiner Einschätzung ist der reine Machterhalt derzeit sein bei Weitem wichtigstes Ziel um seinen Söhnen eine gesicherte Herrschaftsperspektive zu hinterlassen. Er ist klug genug um einzusehen, dass er dafür seinen revolutionären Habitus zurück nehmen muss, aber gelegentlich blitzt dennoch durch, dass er weiter bestrebt ist seine wirre Ideologie in der Welt zu verbreiten - Etwa wenn er italienische Models zu einem Vortrag über den Koran einlädt. Er kann sehr gut einschätzen, wie weit er gehen und wann er Kompromisse machen kann. Seine Urteilskraft wird aber durch seinen Narzissmus getrübt. Ein Beispiel dafür war die geforderte "Aufteilung der Schweiz", ein Verhalten, das sich nicht rational erklären lässt, weil es seinem eigentlichen Ziel - internationales Ansehen zu gewinnen - komplett entgegenläuft. Doch bei ihm führte die empfunden Kränkung auf Grund der Verhaftung seines Sohne dazu, dass er sich von seiner Wut, statt von seinem Verstand, hat leiten lassen.

Gaddhafi ist demnach mitnichten der unberechenbare Irre, als der er gern gezeichnet wird. Im Gegenteil, wenn man diese Faktoren mit einbezieht, ist er meiner Meinung nach sogar ziemlich berechenbar, aber dadurch nicht weniger gefährlich, wenn er gereizt wird.

Deshalb habe ich in Libyen auch viel größere Sorgen für die zukünftigen Entwicklungen. Gaddhafi sieht nicht nur sein Lebenswerk in Gefahr sondern für ihn sind die Proteste eine persönlicher Angriff und eine Beleidigung. Im Gegensatz zu Ben Ali oder Mubarak, die vielleicht Demonstrationen brutal niedergeschlagen hätten, um sich an der Macht zu halten, wird es bei Gaddhafi auch darum gehen Rache zu üben und, was ich nicht hoffe, im schlimmsten Fall sein Volk mit in die Vernichtung zu ziehen. Ich vermute, solche Überlegungen spielen bei vielen Deserteuren und den Stämmen eine Rolle bei der Entscheidung, direkt in die Proteste einzugreifen statt den Ausgang der Revolte abzuwarten, weil sie Angst haben, in einen Racheakt Gaddhafis hineingezogen zu werden.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Stratfors Analysen: Lage in Arabien und dem Iran Zettel19.02.2011 03:55
RE: Stratfors Analysen: Ägypten, der Maghreb lukas19.02.2011 06:59
RE: Stratfors Analysen: Ägypten, der Maghreb Zettel19.02.2011 07:28
RE: Stratfors Analysen: Ägypten, der Maghreb lukas19.02.2011 16:11
RE: Stratfors Analysen: Ägypten, der Maghreb C.K.19.02.2011 15:33
Stratfors Analysen: Jordanien, Bahrain Zettel20.02.2011 06:57
RE: Stratfors Analysen: Jordanien, Bahrain patzer20.02.2011 17:08
RE: Stratfors Analysen: Jordanien, Bahrain Stefanie20.02.2011 17:39
RE: Stratfors Analysen: Jordanien, Bahrain Zettel20.02.2011 18:29
RE: Stratfors Analysen: Jordanien, Bahrain R.A.20.02.2011 18:45
RE: Stratfors Analysen: Jordanien, Bahrain Zettel20.02.2011 18:53
RE: Stratfors Analysen: Jordanien, Bahrain Stefanie20.02.2011 18:54
Zur Serie "Stratfors Analysen" Zettel20.02.2011 19:10
Stratfors Analysen: Libyen Zettel21.02.2011 12:33
RE: Stratfors Analysen: Libyen Zettel21.02.2011 13:02
RE: Stratfors Analysen: Libyen Bernd21.02.2011 18:00
Gaddafi und der Sozialismus Zettel21.02.2011 19:50
RE: Gaddafi und der Sozialismus LD22.02.2011 18:38
RE: Gaddafi und der Sozialismus Zettel22.02.2011 19:03
RE: Gaddhafi soll Libyen verlassen haben Uwe Richard21.02.2011 17:55
dank dem Erdöl ist Libyen der deutlich reichste Staat in Nordafrika lemmyPaz21.02.2011 20:12
RE: dank dem Erdöl ist Libyen der deutlich reichste Staat in Nordafrika Zettel21.02.2011 20:24
RE: dank dem Erdöl ist Libyen der deutlich reichste Staat in Nordafrika lemmyPaz21.02.2011 20:58
RE: dank dem Erdöl ist Libyen der deutlich reichste Staat in Nordafrika Martin22.02.2011 08:27
RE: dank dem Erdöl ist Libyen der deutlich reichste Staat in Nordafrika Martin22.02.2011 13:12
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz