Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 3.041 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Stefanie

Beiträge: 606

28.02.2011 23:19
RE: Häberle über Guttenberg Antworten

Lieber Zettel,

nicht wenige Hochschulprofs - darunter auch einige aus Bayreuth - sehen das etwas anders als Sie es hier vertreten - das nichts vorlege, für was man die Uni kritisieren könne, weil noch keine hinreichenden Fakten bekannt sein - und haben deshalb scharfe Worte auch gegen die Uni Bayreuth gefunden. Ich finde diese Initiative sehr wichtig, um so versuchen, nachhaltigen Schaden für den Ruf der Universitäten abzuwenden und Frust auch bei den Studenten und Doktoranden, die sich zu recht veräppelt fühlen durch die Bewertung von zu Guttenbergs Arbeit. :

Die unterzeichnenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer haben mit Sorge zur Kenntnis
genommen, dass die Universität Bayreuth die Aberkennung des Doktorgrades von Herrn zu Guttenberg nicht mit
vorsätzlicher Täuschung begründet hat. Dabei sieht die Promotionsordnung der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen
Fakultät der Universität Bayreuth (*) als einzige Möglichkeit für die Aberkennung einer
Promotion nach deren Bestehen den Nachweis einer Täuschungsabsicht vor (§ 16, Abs. (1) und (2)) und
unterstreicht dies, indem in Absatz (3) explizit gesagt wird, dass ein späterer Nachweis von nicht erbrachter
Leistung, bei der keine Täuschungsabsicht erkennbar ist, nicht zur Aberkennung des Titels führen kann. Die
Promotionsordnungen anderer Fächer und an anderen Universitäten lauten ähnlich.
Die Universität Bayreuth begründet ihr Vorgehen (für das sie sich statt auf die Promotionsordnung auf
Artikel 48 des Verwaltungsverfahrensgesetzes beruft) mit dem Verstoss gegen wissenschaftliche Pflichten in
erheblichem Umfang durch Herrn zu Guttenberg. Sie lässt die Frage eines möglichen Täuschungsvorsatzes
dahingestellt. Inzwischen soll die Frage im Rahmen einer Kommission "Selbstkontrolle der Wissenschaft" in
größerem Rahmen weiter geprüft werden, die Universität weist aber darauf hin, dass dies lange dauern kann.
Wir sind überrascht, dass die Klärung der Täuschungsfrage im vorliegenden Fall nicht innerhalb weniger
Tage erfolgen kann. Es ist klar, dass an sehr vielen Stellen seitenlang geistiges Eigentum anderer verwendet
wird, ohne dass ordnungsgemäß zitiert wird, und dass dies teilweise (und ebenfalls in vielen Fällen) mit dem
Austausch einiger Worte kombiniert wird. Es fällt bei dieser Sachlage, die nicht in Einklang mit der auch von zu
Guttenberg gegebenen Eigenständigkeitserklärung steht, keine als die angegebenen Quellen benutzt zu haben,
schwer, nicht an eine umfängliche vorsätzliche Täuschung zu glauben.
Wir melden uns zu Wort, weil wir großen Wert darauf legen, dass unsere Studierenden sowie
Doktorandinnen und Doktoranden den Rahmen, in welchem wissenschaftlich gearbeitet wird, kennen. Wenn
Mängel wie die der zu Guttenbergschen Arbeit lediglich handwerkliche Fehler darstellen sollen, sehen wir die
Gefahr, dass die bewährten Standards wissenschaftlicher Arbeit verkommen. Deshalb ist es wichtig, dass mit
dem Fall zu Guttenberg kein negativer Präzedenzfall geschaffen wird.
Darüber hinaus bringen wir unser Befremden darüber zum Ausdruck, dass führende Politiker - an der Spitze
die Bundeskanzlerin - Wissenschaft und wissenschaftlicher Redlichkeit insgesamt den Stellenwert von
Nebensächlichkeiten geben. Die Aufspaltung einer Persönlichkeit in einen gesellschaftlich irrelevanten
wissenschaftlichen Teil und einen relevanten politischen Teil ist nicht akzeptabel. Ein solches Schubladendenken
ist einer modernen Gesellschaft, deren Reichtum, sowohl kultureller wie materieller, in hohem Maße auf
Wissenschaft beruht, unwürdig und könnte gefährlichen Entwicklungen den Weg bereiten.
*)http://www.uni-bayreuth.de/universitaet/...2010-058-kF.pdf

http://www.hausdorff-research-institute..../Erklaerung.pdf

Edit: "ca. 1000" vor Hochschulprofs raugenommen,da ich nicht weiß, wer von den Unterstützern auch zeichnen kann:

http://www.sueddeutsche.de/karriere/wiss...orbei-1.1066160


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Häberle über Guttenberg Zettel28.02.2011 19:11
RE: Häberle über Guttenberg notquite28.02.2011 19:44
RE: Häberle über Guttenberg Gorgasal28.02.2011 20:34
RE: Häberle über Guttenberg Uwe Richard28.02.2011 20:56
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie28.02.2011 22:11
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie28.02.2011 22:22
RE: Häberle über Guttenberg Calimero28.02.2011 23:24
RE: Häberle über Guttenberg Zettel01.03.2011 01:51
RE: Häberle über Guttenberg dirk01.03.2011 05:04
RE: Häberle über Guttenberg Uwe Richard01.03.2011 18:07
RE: Häberle über Guttenberg Martin01.03.2011 07:37
RE: Häberle über Guttenberg Gorgasal01.03.2011 08:43
RE: Häberle über Guttenberg R.A.01.03.2011 10:59
RE: Häberle über Guttenberg Florian01.03.2011 11:31
RE: Häberle über Guttenberg R.A.01.03.2011 12:27
RE: Häberle über Guttenberg C.01.03.2011 12:31
RE: Häberle über Guttenberg Florian01.03.2011 23:02
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie01.03.2011 08:32
RE: Häberle über Guttenberg C.01.03.2011 11:17
RE: Häberle über Guttenberg Nobby01.03.2011 11:20
RE: Häberle über Guttenberg Leibniz01.03.2011 13:02
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie01.03.2011 13:11
RE: Häberle über Guttenberg C.01.03.2011 14:57
RE: Häberle über Guttenberg Dagny28.02.2011 20:35
RE: Häberle über Guttenberg FAB.28.02.2011 23:18
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie28.02.2011 23:19
RE: Häberle über Guttenberg Zettel01.03.2011 02:45
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie01.03.2011 08:56
RE: Häberle über Guttenberg Zettel01.03.2011 09:18
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie01.03.2011 09:41
RE: Häberle über Guttenberg Kallias01.03.2011 11:01
RE: Häberle über Guttenberg Stefanie01.03.2011 11:51
RE: Häberle über Guttenberg Zettel01.03.2011 12:05
RE: Häberle über Guttenberg R.A.01.03.2011 12:35
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz