Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.266 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Malte

08.04.2011 21:33
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Antworten

Zitat von PI
Geht der Pfarrer an des Knaben Hos’
ist des Linken Empörung groß.

Macht der Linke mit Kindern ‘rum,
so dient das bloß dem Studium


Nicht nur Beck und Cohn-Bendit haben diese Neigungen. Auch die Humanistische Union ist kein Kind von Traurigkeit

Zitat von Humanistische Union
Nach dem Muster einer Logik, daß nicht sein kann, was nicht sein darf, wird in der Kriminalpolitik wie in der öffentlichen Diskussion auf der Basis einer solchen verzerrten Wirklichkeitsdarstellung eine geradezu kreuzzugartige Kampagne gegen Pädophile und sogar deren Selbsthilfegruppen geführt. Dabei entsteht leicht ein Klima, in dem mit dem Verdacht der Pädophilie beliebig umgegangen wird. Die gleiche Kriminalpolitik, die den jungen Partner einer pädophilen Beziehung nur in der Rolle des verführten, schwachen, willenlosen und schutzbedürftigen Opfers zu denken und zu behandeln vermag, scheut sich nicht, laut über die Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters nachzudenken, wenn es darum geht, den jungen Menschen in Täterhaftung zu nehmen.
Das Strafrecht betrachtet pädophile Mitglieder der Gesellschaft als Inkarnation des Bösen – weder konsensfähig noch resozialisierbar. Es ist diese gesellschaftliche Gruppe mit pädophilen sexuellen Neigungen, mit der zu allererst die entsetzlichen Kriminalfälle auch über den sexuellen Kindesmißbrauch hinaus, bis zur Tötung gedanklich und verfolgend in Verbindung gebracht werden – gegen alle Fahndungs- und Tätererfahrung. Es ist keine Frage, daß die kriminalpolitische und gesellschaftliche Fixierung auf diese Gruppe abweichender Sexualpraxis sich nicht auf die registrierbare Wirklichkeit berufen kann, sondern das Ergebnis irregeleiteter sozialer Fantasie und dämonisierender Projektion zugunsten der Verkennung und Ignorierung von gesellschaftlichen Verhältnissen darstellt, deren Eingeständnis das gesellschaftliche Bewußtsein nicht aushalten würde. Der derzeitige gesellschaftliche und staatliche Umgang mit der Gruppe der Pädophilen ist ein Lehrstück aus dem ebenso alten wie offenbar aufklärungsresistenten Kapitel der Erzeugung von gesellschaftlichen Sündenböcken und der moralischen Verschiebung und Entäußerung sozialer Probleme.

Wobei das nicht die einzige von dieser sympathischen Vereinigung präferierte sexuelle Abart ist von Däubler-Gmelin, Künast, Wieczorek-Zeul, Leutheusser-Schnarrenberger & Gen.
Sind die zu toppen? Schaun mer mal

Zitat von Christliches Informationsforum
Wenn im Grundgesetz steht, dass niemand aufgrund seiner „sexuellen Identität“ benachteiligt werden darf, muss das gesamte Ehe- und Familienrecht geändert werden, um Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transgendern und Transsexuellen eine gleichberechtigte „Ehe und Familie“ zu ermöglichen. Ein Lebenspartnerschaftsgesetz für Bisexuelle wäre vielleicht der nächste Schritt. Schon 2007 hat die „Grüne Jugend“ (Nachwuchsorganisation von Bündnis 90/Die Grünen) eine gesetzlich festgeschriebene homosexuelle Ehe, polygame Ehe, Gruppenehe (bisexuelle Ehe) und Geschwisterehe mitsamt allen Familienrechten gefordert. Die europäische Organisation ILGA (International Lesbian and Gay Association) fordert, dass es möglich sein muss, dass ein Kind mehr als zwei Eltern hat.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Volker Becks Entlastungsversuch DrNick08.04.2011 16:01
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Malte08.04.2011 21:33
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Forentourist09.04.2011 03:07
RE: Volker Becks Entlastungsversuch DrNick09.04.2011 09:05
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Llarian09.04.2011 11:02
RE: Volker Becks Entlastungsversuch DrNick09.04.2011 13:12
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Llarian09.04.2011 14:57
RE: Volker Becks Entlastungsversuch dirk09.04.2011 15:12
RE: Volker Becks Entlastungsversuch DrNick09.04.2011 21:35
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Malte09.04.2011 22:48
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Llarian10.04.2011 13:13
RE: Volker Becks Entlastungsversuch DrNick10.04.2011 17:21
RE: Volker Becks Entlastungsversuch dirk10.04.2011 21:43
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Llarian11.04.2011 01:18
RE: Volker Becks Entlastungsversuch DrNick11.04.2011 08:43
RE: Volker Becks Entlastungsversuch dirk11.04.2011 19:37
RE: Volker Becks Entlastungsversuch moise trumpeter11.04.2011 21:55
Damals en vogue, heute grotesk Frank Böhmert11.04.2011 00:06
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Kallias09.04.2011 11:55
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Malte09.04.2011 12:36
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Kallias09.04.2011 13:22
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Malte09.04.2011 14:02
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Ingo_Way09.04.2011 16:09
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Kallias09.04.2011 18:34
RE: Volker Becks Entlastungsversuch Llarian09.04.2011 11:14
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz