Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.262 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
R.A.

Beiträge: 8.171

03.06.2011 11:32
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo Antworten

Zitat von Zettel
Dieses gewünschte Ergebnis war allerdings - Beispiel Hexenprozesse - nicht die Wahrheit, sondern ein Geständnis.


Die Hexenprozesse sind kein geeignetes Beispiel, weil eine absolute Ausnahme. Und auch die waren selten so krass wie wir es aus der üblichen (stark von antiklerikaler Propaganda geprägten) Geschichts-Darstellung hören.

Ansonsten aber wurde Folter in vielen Zeiten und Kulturen "erfolgreich" angewandt, um Informationen zu bekommen, in der Regel waren die auch verwertbar. Wie schon gesagt: Man hat es gemacht, weil die Wirksamkeit aus praktischer Erfahrung erwiesen war.
Daneben gab es natürlich Folter auch aus Rache/Strafe/Sadismus - das ist aber ein anderes Kapitel.

Zitat
Der Staat hätte nicht das Recht, um welcher Ziele auch immer die Normen zu brechen, die zu schützen ihm aufgetragen sei. Die Achtung der Menschenwürde sei ein absolutes Gebot und nicht disponibel.


Mit solchen absoluten Geboten habe ich meine Schwierigkeiten. Die sind eigentlich immer realitätsferne Elfenbeinturm-Aussagen.
Der Staat hält sich ja auch nicht konsequent an diese Maxime, siehe finaler Rettungsschuß.

Im Zweifelsfall hat man ja auch immer einen Konflikt zwischen zwei Varianten, es falsch zu machen: Wenn man handelt, wird gegen die Menschenwürde des Einen (des Täters) verstoßen, wenn man nicht handelt, wird gegen die Menschenwürde des Anderen (des Opfers) verstoßen. Es gibt dann überhaupt keine Möglichkeit, die Menschenwürde in toto zu achten.

Zitat
Ich neige eher der Argumentation von Bloche zu: Folter ist ein zivilisatorischer Rückfall oder jedenfalls Atavismus (wie auch die Todesstrafe, würde ich hinzufügen).


Dem stimme ich ja auch zu. Grundsätzlich jedenfalls. Ich sehe nur, daß in konkreten Einzelfällen ein solcher Rückfall moralisch vertretbar, vielleicht sogar geboten sein kann. Das ist ein offenes Thema bei mir.

Zitat
Da helfen nur a) definitorische Festlegungen und b) im Zweifelsfall der best guess.


Sicher. Aber man muß dabei im Hinterkopf behalten, daß die Definition ihre Schwächen haben kann und man sie vielleicht ändern muß, wenn sie in einem Fall nicht paßt.

Zitat
Wenn ich nichts übersehen habe, handelt es sich bei keiner der Maßnahmen, die dort erlaubt wurden, um das Zufügen körperlicher Schmerzen oder gar bleibender körperlicher Schädigungen. Das wäre m.E. eine vernünftige Definition von "Folter".


Richtig - und trotzdem wird allgemein von "Folter" in Guantanamo gesprochen. Womit m. E. der ganz wesentliche Unterschied zu echter Folter verwischt wird. Letztlich hat hier der linke Journalimus ähnlich wie bei Ihrem RAF-Beispiel seine Propaganda durchgesetzt.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
"Verschärfte Verhöre" in Guantánamo Zettel31.05.2011 23:34
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo isildur01.06.2011 01:10
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo DrNick01.06.2011 13:00
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo beer701.06.2011 14:03
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo R.A.01.06.2011 12:46
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo Zettel01.06.2011 16:17
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo Gorgasal01.06.2011 16:29
Geständnis Zettel01.06.2011 18:13
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo R.A.03.06.2011 11:32
Spannend Dagny01.06.2011 22:12
RE: "Verschärfte Verhöre" in Guantánamo Llarian02.06.2011 18:57
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz