Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 6.068 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


15.08.2011 17:15
RE: Kennedy und die Mauer Antworten

Zitat von Zettel
Nun erreichte Chruschtschow das aber nicht und stand damit vor der Frage, ob er einen nuklearen Weltkrieg risikieren sollte, indem er die USA brüskierte und die Mauer bauen ließ. Er entschied sich dafür, den Krieg zu riskieren, weil er das Risiko als gering ansah. Er sah es als gering an, weil er aufgrund einer Einschätzung des Charakters von Kennedy erwartete, daß die USA diesem Rechtsbruch keinen Widerstand entgegensetzen würden.

Dazu die Äußerung des Russisch-Dolmetschers von Ulbricht und Mitglied des Politbüros, Walter Eberlein, in einem "Spiegel"-Gespräch 2001:

Zitat
SPIEGEL: Als Sie in der Nacht zum 13. August 1961 die sowjetischen Panzerkolonnen Richtung Berlin fahren sahen, war Ihnen da mulmig? Haben Sie gefürchtet, dass es Krieg geben könnte?

Eberlein: Generalsekretär Nikita Chruschtschow hatte uns in Moskau deutlich gesagt, dass er nach seinem Gespräch mit dem US-Präsidenten John F. Kennedy im Juni in Wien sicher sei, dass es bei der Berlin-Aktion nach menschlichem Ermessen nicht zu kriegerischen Handlungen kommen werde. Ich wusste, dass Panzer fahren würden, genau nach Plan. Mir war nicht mulmig.

Chruschtschow hat den Mauerbau riskiert, weil er Kennedys Reaktion richtig antizipiert hatte. So, wie Hitler immer wieder richtig antizipiert hatte, daß England und Frankreich die Remilitarisierung, den Einmarsch ins Rheinland, den Anschluß Österreichs usw. hinnehmen würden.

Wien 1961 - das war das Gegenstück zu München 1938. Danach war der jeweilige Diktator sicher, daß die Angst der Gegenseite vor einem Krieg so groß war, daß er jedes Risiko würde eingehen können.

Hitler war entsetzt, als England tatsächlich den Überfall auf Polen mit der Kriegserklärung beantwortete. Sein Kalkül war nicht aufgegangen. Chruschtschows Kalkül war im August 1961 aufgegangen. Aber im Oktober 1962 drohte auch er zu scheitern; denn die USA mobilisierten ihre Streitkräfte für eine Invasion.

Da endlich zuckte Chruchschtow zurück. Auch er wollte ja keinen Krieg. Er wollte nur die Angst des Gegners vor einem Krieg ausnutzen, um das Machtgleichgewicht zu seinen Gunsten zu verändern.

Man hat die Situation damals mit dem "Spiel" amerikanischer Jugendlicher verglichen, in dem zwei Autos auf einen Abgrund zufahren. Wer als erster bremst, hat verloren.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
13. August 1961 Zettel13.08.2011 05:07
RE: 13. August 1961 Florian13.08.2011 09:59
RE: 13. August 1961 Erling Plaethe13.08.2011 12:25
RE: 13. August 1961 Juno13.08.2011 13:22
RE: 13. August 1961 Llarian13.08.2011 14:30
RE: 13. August 1961 H_W13.08.2011 14:47
RE: 13. August 1961 AldiOn13.08.2011 15:02
Dann bin ich wohl eine Ausnahme H_W13.08.2011 15:48
RE: 13. August 1961 C.13.08.2011 16:10
Klassenstandpunkt H_W13.08.2011 16:30
RE: Klassenstandpunkt PPQ13.08.2011 17:14
RE: Klassenstandpunkt C.13.08.2011 17:30
RE: 13. August 1961 C.13.08.2011 15:45
Danke! H_W13.08.2011 15:52
RE: 13. August 1961 Arthur13.08.2011 15:52
es war nicht alles schlecht, oder ;-) Alreech13.08.2011 20:15
RE: 13. August 1961 danielphoffmann13.08.2011 17:38
Noch zwei Gedanken Llarian13.08.2011 20:25
RE: Noch zwei Gedanken dirk13.08.2011 23:18
Erinnerung F.Alfonzo14.08.2011 01:09
RE: Erinnerung McCluskey14.08.2011 10:21
RE: Erinnerung Erling Plaethe14.08.2011 12:13
RE: Erinnerung McCluskey14.08.2011 13:45
RE: Erinnerung Hausmann14.08.2011 22:42
RE: Erinnerung Zettel15.08.2011 03:32
RE: Erinnerung Zettel15.08.2011 09:58
RE: Erinnerung Michel15.08.2011 11:01
RE: Erinnerung lois jane17.08.2011 10:34
RE: Erinnerung Hausmann19.08.2011 22:43
RE: Erinnerung Rayson19.08.2011 23:32
RE: Erinnerung Hausmann19.08.2011 23:48
RE: Erinnerung Gansguoter20.08.2011 08:49
Ausreisefreiheit als Ausfluss der allgemeinen Handlungsfreiheit Hurz20.08.2011 23:57
RE: Erinnerung C.14.08.2011 23:16
Kennedy und die Mauer Zettel15.08.2011 03:09
RE: Kennedy und die Mauer Juno15.08.2011 08:36
RE: Kennedy und die Mauer Zettel15.08.2011 09:47
RE: Kennedy und die Mauer Herr15.08.2011 11:33
RE: Kennedy und die Mauer Zettel15.08.2011 13:45
RE: Kennedy und die Mauer Herr15.08.2011 13:53
RE: Kennedy und die Mauer Colombia15.08.2011 16:17
RE: Kennedy und die Mauer Zettel15.08.2011 16:40
RE: Kennedy und die Mauer Herr15.08.2011 23:38
RE: Kennedy und die Mauer Colombia15.08.2011 23:52
RE: Kennedy und die Mauer Herr16.08.2011 11:54
RE: Kennedy und die Mauer Colombia16.08.2011 12:17
RE: Kennedy und die Mauer Florian15.08.2011 15:53
RE: Kennedy und die Mauer Zettel15.08.2011 16:25
RE: Kennedy und die Mauer Zettel15.08.2011 17:15
"Kennedy blufft". Einzelheiten zur Woche vor dem 13. August Zettel15.08.2011 20:38
RE: "Kennedy blufft". Einzelheiten zur Woche vor dem 13. August Arthur15.08.2011 21:34
Chruschtschow Zettel16.08.2011 03:08
RE: Chruschtschow Florian16.08.2011 13:40
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz