Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 4.548 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


11.01.2012 19:47
Eisenhowers Abschiedsrede Antworten

Zitat von jpj
Paul dagegen setzt ihn so ein, wie er einst Verbreitung fand: Als Warnung eines Konservativen vor der Verflechtung von Militär und Wirtschaft und der damit einher gehenden Konzentration politischer Macht. So nämlich verwendete ihn Präsident Eisenhower in seiner Abschiedsrede vom 17. Januar 1961: "In den Regierungsräten müssen wir uns vor der Aneignung, gleich ob angestrebt oder nicht, unberechtigten Einflusses durch den militärisch-industriellen Komplex hüten."

Vielen Dank für diesen Hinweis, lieber jpj. Als ich das las, erinnerte ich mich, daß ich von dieser Zuschreibung an Eisenhower schon gehört hatte; sie war mir aber nicht mehr präsent gewesen.

Ich habe jetzt diese Rede einmal herausgesucht und sie erstmals gelesen. Schon interessant.

Zunächst meine übliche Beckmesserei: Die Übersetzung, die Sie zitieren, ist mal wieder arg holprig. Im Original heißt das so:

Zitat
In the councils of government, we must guard against the acquisition of unwarranted influence, whether sought or unsought, by the militaryindustrial complex. The potential for the disastrous rise of misplaced power exists and will persist.

Also übersetzt:

Zitat
In den Regierungen müssen wir Vorsorge dagegen treffen, daß der militärisch-industrielle Komplex - ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt - zu einem ungerechtfertigten Einfluß gelangt. Das Potential für eine katastrophales Anwachsen von Macht am falschen Ort besteht und wird weiter bestehen.



Was den Inhalt der Rede angeht: Ihr zentrales Thema ist die Notwendigkeit einer Balance - in allen Bereichen, in vielerlei Hinsicht:

Zitat
Crises there will continue to be. In meeting them, whether foreign or domestic, great or small, there is a recurring temptation to feel that some spectacular and costly action could become the miraculous solution to all current difficulties. A huge increase in newer elements of our defense; development of unrealistic programs to cure every ill in agriculture; a dramatic expansion in basic and applied research -- these and many other possibilities, each possibly promising in itself, may be suggested as the only way to the road we wish to travel.

But each proposal must be weighed in the light of a broader consideration: the need to maintain balance in and among national programs -- balance between the private and the public economy, balance between cost and hoped for advantage -- balance between the clearly necessary and the comfortably desirable; balance between our essential requirements as a nation and the duties imposed by the nation upon the individual; balance between actions of the moment and the national welfare of the future. Good judgment seeks balance and progress; lack of it eventually finds imbalance and frustration.


In diesem Zusammenhang spricht Eisenhower den militärisch-industriellen Komplex an - als eine Gefahr für die Balance. Er sieht eine objektiv begründete Umwälzung; nicht etwa das, was man heute vielleicht als die "Gier" der Rüstungsindustrie bezeichnen würde:

Zitat
Until the latest of our world conflicts, the United States had no armaments industry. American makers of plowshares could, with time and as required, make swords as well. But now we can no longer risk emergency improvisation of national defense; we have been compelled to create a permanent armaments industry of vast proportions. Added to this, three and a half million men and women are directly engaged in the defense establishment. We annually spend on military security more than the net income of all United States corporations.

This conjunction of an immense military establishment and a large arms industry is new in the American experience. The total influence -- economic, political, even spiritual -- is felt in every city, every State house, every office of the Federal government. We recognize the imperative need for this development. Yet we must not fail to comprehend its grave implications. Our toil, resources and livelihood are all involved; so is the very structure of our society.

In the councils of government, we must guard against the acquisition of unwarranted influence, whether sought or unsought, by the militaryindustrial complex. The potential for the disastrous rise of misplaced power exists and will persist.

We must never let the weight of this combination endanger our liberties or democratic processes. We should take nothing for granted. Only an alert and knowledgeable citizenry can compel the proper meshing of the huge industrial and military machinery of defense with our peaceful methods and goals, so that security and liberty may prosper together.


Aber der militärisch-industrielle Komplex ist aus Eisenhowers Sicht nicht die einzige solche neue Entwicklung. Nicht anders sei es in der Forschung:

Zitat
Akin to, and largely responsible for the sweeping changes in our industrial-military posture, has been the technological revolution during recent decades.

In this revolution, research has become central; it also becomes more formalized, complex, and costly. A steadily increasing share is conducted for, by, or at the direction of, the Federal government.

Today, the solitary inventor, tinkering in his shop, has been overshadowed by task forces of scientists in laboratories and testing fields. In the same fashion, the free university, historically the fountainhead of free ideas and scientific discovery, has experienced a revolution in the conduct of research. Partly because of the huge costs involved, a government contract becomes virtually a substitute for intellectual curiosity. For every old blackboard there are now hundreds of new electronic computers.

The prospect of domination of the nation's scholars by Federal employment, project allocations, and the power of money is ever present and is gravely to be regarded.

Yet, in holding scientific research and discovery in respect, as we should, we must also be alert to the equal and opposite danger that public policy could itself become the captive of a scientifictechnological elite.

It is the task of statesmanship to mold, to balance, and to integrate these and other forces, new and old, within the principles of our democratic system -- ever aiming toward the supreme goals of our free society.

In der Tat eine sehr bedenkenswerte Rede. Es wäre interessant, zu erfahren, wer sie geschrieben hat.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa Zettel03.01.2012 18:51
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa jh03.01.2012 18:59
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa Zettel03.01.2012 19:07
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa jh03.01.2012 22:04
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa Zettel03.01.2012 19:54
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa Jorge Arprin03.01.2012 20:47
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa Zettel03.01.2012 22:23
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (7): Die Caucuses in Iowa C.03.01.2012 23:54
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Zettel04.01.2012 07:20
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Zettel04.01.2012 12:56
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Gorgasal04.01.2012 13:22
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Am_Rande05.01.2012 02:10
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Zettel05.01.2012 03:11
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Am_Rande05.01.2012 23:04
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Zettel05.01.2012 23:16
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Am_Rande05.01.2012 23:37
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (8): Die Ergebnisse in Iowa Zettel06.01.2012 01:22
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (9): Und weiter geht es in New Hampshire Zettel10.01.2012 02:17
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Zettel11.01.2012 07:11
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Calimero11.01.2012 09:36
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Meister Petz11.01.2012 12:38
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire R.A.11.01.2012 13:25
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Meister Petz11.01.2012 14:45
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Jim11.01.2012 11:01
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Dagny11.01.2012 14:05
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire isildur11.01.2012 14:13
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Zettel11.01.2012 15:37
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire isildur11.01.2012 16:22
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Jim11.01.2012 15:14
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (10): Das Ergebnis von New Hampshire Abendlaender11.01.2012 19:36
RE: US-Präsidentschaftswahlen 2012 (9): Und weiter geht es in New Hampshire jpj11.01.2012 16:05
Eisenhowers Abschiedsrede Zettel11.01.2012 19:47
RE: Eisenhowers Abschiedsrede captndelta12.01.2012 01:17
RE: Eisenhowers Abschiedsrede Zettel12.01.2012 09:54
RE: Eisenhowers Abschiedsrede captndelta13.01.2012 20:39
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz