Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.634 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Schwarzhut

Beiträge: 41

03.02.2012 15:37
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Antworten

Zitat
Die zentrale Ursache liegt in der überaus erfolgreichen deutschen Wirtschaftspolitik bereits der letzten Jahre der Großen Koalition, jetzt unter Schwarzgelb fortgesetzt: Geringe Lohnsteigerungen, keine Zunahme der sozialen Lasten, damit eine kostengünstige Produktion.

Damit konnte Deutschland zu günstigen Preisen in die Länder Europas exportieren und profitierte von der Schuldenpolitik von Ländern wie Griechenland. Andererseits gefährdet diese jetzt den Euro und den freien Markt in Europa, also die andere Voraussetzung für den deutschen Exporterfolg.



Sehr geehrter Zettel,
wie hätten wir es denn gerne? In den ersten Jahren nach der Euro-Einführung, zu der Kohl von unseren Europäischen Nachbarn massiv gedrängt werden musste, kritisierten unsere Nachbarn das schlechte Wirtschaftswachstum , drängten auf Reformen , sprachen vom "kranken Mann" in Europa und spotteten über die lahme Konjunktur in Deutschland. Der "Keltische Tiger" wurde als nachahmenswertes Beispiel hervorgehoben, Spanien als Wirtschaftswunderland gelobt, die anglo-amerikanische Finanzwunderwelt als die Wirtschaft der Zukunft vorgeführt. Kanzler Schröder hatte daraufhin, auf dringende Empfehlung vieler in-und ausländischer Fachleute, gegen vielerlei Widerstände, auch in der eigenen Partei, die Gesetzgebung reformiert. Dies war ein entscheidender Grundstein für den jetzigen Erfolg.
Jetzt jammern einige Nachbarn, dass Deutschland ganz allein vom Euro profitiert und alle anderen Länder an die Wand spielt. Dabei haben die den Euro doch auch! Allerdings haben sie, genau die bittere Medizin, die sie damals so altklug für Deutschland empfohlen hatten, selbst bisher nicht geschluckt.
Die Dominanz Deutschlands ist auch eine Folge der Schwäche der Nachbarn! Es ist sicher nicht die Folge einer " geheimen" Strategie! Frau Merkel hat die Führungsrolle Deutschlands nicht angestrebt, sondern sie wurde hineingedrängt. Frankreich forderte vehement die Rettung Griechenlands ( und der französischen Banken), während Merkel zunächst keinen Handlungsbedarf sah. Hätten unsere südlichen Nachbarn solide gewirtschaftet, würde jede Spekulation auf einen Staatsbankrott ins Leere laufen und Deutschland müsste sich nicht zum "Retter" aufschwingen. Dass jemand, den Alle um Geld bitten hierfür Bedingungen stellt, ist nur recht und billig. Alles andere wäre verantwortungslos gegenüber den Wählern in Deutschland.
Bei all der Diskussion wird stets übersehen, dass der starke Export Deutschlands in Nicht-Euroländer, die Außenhandelsbilanz der Eurozone ausgleicht und unseren Nachbarn erst die Einkäufe z.B. in China ermöglicht.
Das ist so ähnlich wie in einer Familie, in der Einer das Geld verdient, mit dem die Familie einkauft. Solange eine gemeinsame Interessenlage besteht und ein Ausgleich intern stattfindet, ist das auch in Ordnung.
Auch wenn der Filius mal das Familienbudget etwas überstrapaziert, wird in einer harmonischen Familie kein Drama daraus. Schwierig wird es aber, wenn das dauernd der Fall ist, der Filius in Saus und Braus lebt, vom Ernährer stets mehr Geld fordert, ihn dabei beschimpft und verspottet und partout keine eigenen Anstrengungen unternimmt. Auch der geduldigste Vater wird, wenn er verhindern will, dass die ganze Familie ins Unglück stürzt, den Geldhahn zudrehen und die Ausgaben seines Jüngsten genau kontrollieren. Dass Dieser dies nicht gerade mit Begeisterung aufnimmt ist nachvollziehbar .
Verliert Deutschland seine internationale Wettbewerbsfähigkeit, leiden unsere Nachbarn mit Sicherheit noch mehr. Wird der Ernährer der Familie arbeitslos, sinkt auch der Wohlstand der übrigen Familienmitglieder. Allerdings ist der Unterschied zwischen den Einzelnen dann nicht mehr so groß. Geteiltes Leid ..... Aus meiner Sicht wäre es falsch, nur damit die Nachbarn Ruhe geben, einen erfolgreichen Weg aufzugeben und sich der Herde auf dem "Holzweg" anzuschließen.
Ich weiß, Beispiele hinken immer, aber es veranschaulicht auch den Kern des Problems.
Gruß Schwarzhut


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel02.02.2012 18:53
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler02.02.2012 20:58
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Kallias04.02.2012 11:29
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler04.02.2012 20:57
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Kallias05.02.2012 20:32
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler05.02.2012 20:51
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe02.02.2012 23:41
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Rayson03.02.2012 00:03
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Thomas S.03.02.2012 00:18
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler03.02.2012 01:39
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel03.02.2012 02:20
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Thomas S.03.02.2012 15:18
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel03.02.2012 18:31
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Thomas S.03.02.2012 19:57
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel03.02.2012 20:59
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle R.A.03.02.2012 10:24
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe03.02.2012 11:15
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Rayson03.02.2012 12:01
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe03.02.2012 12:38
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Rayson03.02.2012 14:43
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe03.02.2012 15:33
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle R.A.03.02.2012 15:52
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Schwarzhut03.02.2012 15:37
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz