Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.638 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


03.02.2012 18:31
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Antworten

Zitat von Thomas S.

Zitat
Allerdings, lieber Thomas S., hat Griechenland von seiner Unabhängigkeit an am Tropf Europas gehangen; und schon zweimal in seiner Geschichte war es so bankrott, daß Beauftragte europäischer Mächte seine Finanzdinge übernahmen



Ich halte den Versuch eine "Verschuldungslogik" historisch zu "begruenden" fuer, sagen wir, aeusserst fragwuerdig.


Ich auch, lieber Thomas. Es ging ja aber darum, ob die Griechen es schlucken würden, vorübergehend von außen regiert zu werden, oder ob das zu einer nationalen Empörung führen würde.

In diesem Zusammenhang erschien es mir interessant, daß Griechenland in seiner knapp zweihundertjährigen Geschichte als Nationalstaat (in 18 Jahren feiert man das Zweihundertste) bereits zweimal bankrott gegangen ist und jeweils von europäischen Staaten wieder auf die Beine gebracht werden mußte; unter entsprechenden Kontrollen und Auflagen.

Ich zitiere jetzt einfach einmal aus meinem verlinkten Artikel:

Zitat
Noch vor der Deklaration der Unabhängigkeit, schon im Jahr 1826, gab es den ersten Bankrott. England, Frankreich und Rußland halfen mit 600 Millionen Francs aus.

Als Gegenleistung verlangten die drei Mächte - das klingt vertraut, nicht wahr? - daß ihre Gesandten in Athen die neu einzusetzende Regierung würden überwachen dürfen. So geschah es, bis 1832 Otto und sein Regent von Armansperg das Land in die Hand nahmen. (...)

Das Osmanische Reich war im Niedergang begriffen. Die Westmächte wollten verhindern, daß Rußland und Österreich-Ungarn sein Erbe in der Region antraten. Nach dem Berliner Kongreß von 1878 schalteten sich England, Frankreich und Deutschland ein und erreichten, daß Griechenland Kredite aus dem Ausland erhielt.

Teils nutzte Griechenland diese Kredite, um - wie von den Westmächten gewünscht - zur Bewahrung seiner Unabhängigkeit aufzurüsten. Vor allem aber versuchte es damit Altschulden zu tilgen. Es half nichts. 1893 war das Land wieder pleite.

Griechenland mußte seine Finanzsouveränität an ein Konsortium von Vertretern aus England, Frankreich, Deutschland, Italien, Rußland und Österreich-Ungarn abtreten. Diese verordneten dem Land eine strikte fiskalische Disziplin. Klingt vertraut, nicht wahr?

Bis in die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts hinein wurde Griechenlands Geld- und Fiskalpolitik von diesem Gremium bestimmt; was Fortschritte beispielsweise bei der Haushaltsdisziplin und im Bankwesen mit sich brachte. Aber für die Entwicklung der griechischen Wirtschaft, vor allem der Infrastruktur, wurde wenig getan. Es kamen die Balkankriege, der Erste Weltkrieg, die große Depression der Zwanziger Jahre. Im Jahr 1932 gab es die nächste griechische Staatspleite.

Die Griechen kennen das also.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel02.02.2012 18:53
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler02.02.2012 20:58
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Kallias04.02.2012 11:29
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler04.02.2012 20:57
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Kallias05.02.2012 20:32
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler05.02.2012 20:51
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe02.02.2012 23:41
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Rayson03.02.2012 00:03
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Thomas S.03.02.2012 00:18
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Tischler03.02.2012 01:39
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel03.02.2012 02:20
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Thomas S.03.02.2012 15:18
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel03.02.2012 18:31
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Thomas S.03.02.2012 19:57
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Zettel03.02.2012 20:59
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle R.A.03.02.2012 10:24
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe03.02.2012 11:15
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Rayson03.02.2012 12:01
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe03.02.2012 12:38
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Rayson03.02.2012 14:43
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Erling Plaethe03.02.2012 15:33
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle R.A.03.02.2012 15:52
RE: Stratfors Analysen: Die Krise der deutschen Rolle Schwarzhut03.02.2012 15:37
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz