Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.199 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


27.02.2012 12:47
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Antworten

Zitat von juka
Es sieht ganz so aus, dass Zettel bei seiner Betrachtung ein schwerer Fehler unterlaufen ist. Die Eltern von "Thomas" waren keineswegs die linken, antiautoritär erziehenden 68er, sondern die betont unpolitische Nachkriegsgeneration. Die Kinder der 68er, also die "Generation Golf" kam erst später.

"Generationen", lieber juka, sind ja immer eine im Grunde fiktive Konstruktion. Kinder werden ja immer geboren und nicht sozusagen in Schüben.

Wenn man von einer Generation spricht und sie mit bestimmten Merkmalen belegt, dann stützt man das meist darauf, daß es über eine bestimmte Zeispanne ähnliche Erfahrungen, eine ähnliche Umwelt und damit ähnliche Verhaltensmuster gibt. Helmut Schelsky hat zum Beispiel von der "Skeptischen Generation" gesprochen; das waren die jungen Kriegsheimkehrer und diejenigen, die den Krieg vielleicht noch als Flakhelfer oder beim "Volkssturm" erlebt hatten.

Also, man schafft zum Zweck der Analyse Kategorien, wo es in Wahrheit immer gleitende Übergänge gibt.



Der Thomas in meiner Fiktion ist 1963 geboren. Wenn ich das weiter hätte ausspinnen wollen, dann hätte ich geschrieben: Sein Vater war 1940 geboren; im selben Jahr wie Rudi Dutschke, und hieß zufällig auch Rudi. Als Thomas zur Welt kam, war sein Vater 23. Vier Jahre später, mit 27, organisierte er in Frankfurt Studentendemonstrationen usw.

Nun können Sie natürlich zu Recht sagen: Aber es gab auch 68er, die waren jünger als Dutschke, vielleicht erst 1948 geboren. Und Schirrmacher läßt die Babyboomer schon 1955 beginnen. Da wäre der Vater von Thomas also sieben Jahre gewesen, als dieser zur Welt kam ...

Aber so ist das immer mit dem Konstrukt der Generation. Wenn man an bei einer Generation an die obere und bei der nachfolgenden an die untere Grenze geht, dann gibt es keinen Abstand von "einer Generation" mehr.



Nehmen Sie vielleicht das Beispiel der Farben. Der Farbe Grün entspricht Licht von einer Wellenlänge von ungefähr 530 Nanometer, der Farbe Gelb Licht von einer Wellenlänge von ungefähr 570 Nanometer. Es gibt also eine Differenz von rund 40 Nanometer. Aber der Übergang ist fließend. Es gibt eine Wellenlänge, bei der man die Farbe ebenso als ein grünliches Gelb wie als ein gelbliches Grün bezeichnen kann.

So ist es auch mit den Generationen. Sie "folgen" eigentlich nicht aufeinander, sondern sie gehen ineinander über. Der Letzte der Achtundsechziger war sozusagen genauso alt wie der Erste der Babyboomer.

Danke für Ihren Einwand, der mir erlaubt hat, das nachzutragen!

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Achtundsechziger und Babyboomer Zettel27.02.2012 07:00
RE: Achtundsechziger und Babyboomer juka27.02.2012 10:14
RE: Achtundsechziger und Babyboomer R.A.27.02.2012 10:50
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Zettel27.02.2012 12:47
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Rayson27.02.2012 14:13
RE: Achtundsechziger und Babyboomer C.27.02.2012 10:49
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Ulrich Elkmann27.02.2012 12:27
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Martin27.02.2012 12:47
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz