Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.199 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Rayson

Beiträge: 2.367


27.02.2012 14:13
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Antworten

Zitat von Zettel
So ist es auch mit den Generationen. Sie "folgen" eigentlich nicht aufeinander, sondern sie gehen ineinander über. Der Letzte der Achtundsechziger war sozusagen genauso alt wie der Erste der Babyboomer.


Es ist ja nicht nur das, lieber Zettel, was die Zusammenfassung zu einem Generations-Kollektiv so fragwürdig erscheinen lässt. Gerade die Einstellungen von Menschen hängen doch auch noch von sehr vielen anderen Bedingungen ab, also tatsächlich dem Alter und dem Status der Eltern, oder dem Milieu, in dem sie aufgewachsen sind.

Als jemand, der vom Alter her genau ins Schema passen müsste, kann ich mich und viele meiner mir bekannten Altersgenossen daher zu großen Teilen nicht in deiner kleinen Skizze wiederfinden. Richtig ist, dass die Schlachten der 68er weitestgehend geschlagen waren, als wir in die Schule kamen, so dass wir dort (natürlich später am Gymnasium) tatsächlich zu Kritik ermuntert statt zum Gehorchen verdonnert wurden. Aber abgesehen davon, dass meine Eltern älter als die 68er waren, sie hatten auch weder das Geld noch den Willen, mir jeden (materiellen) Wunsch zu erfüllen. "Klamotten" oder Statussymbole überhaupt waren bei unsereins überhaupt kein Thema, wir sind praktisch die ganze Schulzeit mit Parka und Jeans ausgekommen. Konsum war als Begriff und Handeln eher verpönt, wir dünkten uns der tumben Masse (nicht nur in dieser Hinsicht) überlegen.

Rauschgift war vielleicht zu haben, wurde aber von 90% gemieden. Für Politik interessierte sich tatsächlich nur eine Minderheit, aber erstens ist das in keiner Generation anders und zweitens war sie nicht allzu klein, außerdem wurde sie von den Lehrern ermutigt und gefördert. Immerhin war der Ost-West-Konflikt noch reale Bedrohung, und als gegen Ende meiner Schulzeit die Nachrüstungsdiskussion hochkochte, berührten die von linker Seite ausgemalten Horrorszenarien (ebenso wie bei der Kernenergie) viele Menschen sehr emotional. Es waren dann wohl vor allem die Babyboomer, die für den Aufschwung der "Grünen" gesorgt haben. Jedenfalls habe ich in all den Jahren in der Blogosphäre kaum je Argumente gehört, die nicht schon in den vielen Diskussionen an der Schule mal aufgetaucht wären (bis auf die klassisch liberale bis libertäre Ausrichtung - die fand praktisch gar nicht statt).

Und eins ist nicht zu vergessen: Quasi in die Mitte unseres Lebens fielen das Ende des Sowjetimperiums und die Aufgabe der nationalen Währung. Wir sind diejenigen, die das maßgeblich mit zu gestalten bzw. die Konsequenzen illusorischer Politik auszubaden hatten und noch haben. Wie wir auch diejenigen sein werden, die als erste umittelbar spüren, was gemeint ist, wenn das Wort "Schneeball" im Zusammenhang mit gesetzlicher Rente und Pension fällt. Wir sind die erste Nachkriegsgeneration, für die Veränderung nicht immer automatisch auch immer nur Verbesserung bedeutete, was viele von uns dazu veranlasst, das kleine Idyll, in dem wir uns einmal eingerichtet haben, mit Zähnen und Klauen zu verteidigen, weil sie der Meinung sind, es könne alles nur noch schlechter werden. Diese Angst vor Veränderung, diese Sehnsucht nach den ersten Jahren unserer Kindheit, wo das Wort "Reform" ein Synonym für "Versprechen" war (statt wie heute für "Verzicht"), diese "BRD-Nostalgie" steckt hinter dem ewigen "dagegen" der uns am besten repräsentierenden "Grünen".

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Achtundsechziger und Babyboomer Zettel27.02.2012 07:00
RE: Achtundsechziger und Babyboomer juka27.02.2012 10:14
RE: Achtundsechziger und Babyboomer R.A.27.02.2012 10:50
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Zettel27.02.2012 12:47
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Rayson27.02.2012 14:13
RE: Achtundsechziger und Babyboomer C.27.02.2012 10:49
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Ulrich Elkmann27.02.2012 12:27
RE: Achtundsechziger und Babyboomer Martin27.02.2012 12:47
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz