Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 3.011 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


26.07.2012 00:08
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Antworten

Zitat von Politur im Beitrag #13
Wer sich einmal mit dem Thema Wahlrecht beschäftigt hat, weiß, dass es das perfekte und uneingeschränkt faire und gerechte Wahlrecht nicht gibt. Man muss immer abwägen und einen sinnvollen Kompromiss finden.
Dem stimme ich zu.

Wollte man den "Willen des Volks" perfekt abbilden, dann müßte jeder Bürger Abgeordneter werden.

Man kann bei der Entscheidung für ein Wahlrecht die Akzente unterschiedlich setzen. Befürworter des Verhältniswahlrechts wollen möglichst viele politische Meinungen im Parlament repräsentiert haben. Ich als Befürworter des Mehrheitswahlrechts halte das für nachrangig. Ich sehe als die beiden entscheidenden Kriterien an, daß die Wahlen a) stabile Mehrheiten produzieren, denen b) aber eine starke Opposition gegenübersteht, die in der Lage ist, bei den nachfolgenden Wahlen die Regierung zu übernehmen.
Zitat von Politur im Beitrag #13
Meines Erachtens hat dieses Wahlrecht dies getan. Es hätte zu ähnlichen Ergebnissen wie bei den letzten Bundestagswahlen geführt. Sind diese dann auch alle verfassungswidrig zustande gekommen?
Darauf zielt ja die Karikatur, die ich hier verlinkt habe.

Ich kenne die juristische Situation nicht. Aber ich bin einigermaßen sicher, daß das, was die Karikatur darstellt, nicht der Fall ist.
Zitat von Politur im Beitrag #13
Wenn man sich in Europa umschaut, dann erscheint mir das deutsche Wahlrecht durchaus sehr ausgewogen. Zukünftig können die von Zettel aufgetretenen Probleme in der Tat auftreten. Wir haben bisher gute Erfahrung mit diesem Wahlsystem gesammelt. Warum ändern?
Wenn man sich ohnehin entscheidet, als Reaktion auf das Urteil nicht Mathematik zu versuchen, sondern ein anderes Wahlrecht zu schaffen, dann wäre dies eben eine Gelegenheit, dieser Gefahr - die ich für sehr real halte - vorbeugend zu begegnen.

Wenn die Piraten es in den nächsten Bundestag schaffen und die FDP drinbleibt, dann wird es dort, zählt man CDU und CSU getrennt, sieben Parteien geben. Das sind schon Weimarer Verhältnisse.

Da die Piraten und die Kommunisten wahrscheinlich nicht koalitionsfähig sind, fallen rund 15 bis 20 Prozent der Mandate für eine Koalition aus. Es ist dann sehr unwahrscheinlich, daß Schwarzgelb oder Rotgrün eine Mehrheit haben.

Die Folge wird entweder eine erneute Große Koalition sein, oder eben ein unnatürliches Bündnis von Parteien, die wenig gemeinsam haben - eine Regierung, in der zum Beispiel Grüne und Freidemokraten sitzen, oder vielleicht am Ende doch die Kommunisten oder die Piraten. Wir haben gerade in Holland an dem Experiment Geert Wilders gesehen, wie so etwas in der Regel endet.

Deutschland wird in den nächsten Jahren immense Probleme haben. Jetzt wäre die Gelegenheit, wenigstens für ein Wahlrecht zu sorgen, das eine handlungsfähige Regierung und zugleich eine starke Opposition gewährleistet; jedenfalls diese sehr wahrscheinlich macht.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Zettel25.07.2012 16:10
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht Techniknörgler25.07.2012 16:20
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht Fluminist25.07.2012 18:52
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht Zettel25.07.2012 19:05
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht Blub25.07.2012 21:49
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht Dagny25.07.2012 17:08
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht AldiOn25.07.2012 17:51
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht Dagny25.07.2012 19:33
RE: Marginalie: Das IUrteil zum Wahlrecht Loki26.07.2012 04:48
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht jchorst25.07.2012 19:31
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Zettel25.07.2012 19:42
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Ulrich Elkmann25.07.2012 20:34
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Blub25.07.2012 21:58
Ende der Diskussion Zettel25.07.2012 22:31
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht jchorst25.07.2012 22:32
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Rayson25.07.2012 23:46
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht jchorst25.07.2012 22:07
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Kallias25.07.2012 23:01
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Zettel25.07.2012 23:43
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Ulrich Elkmann26.07.2012 00:19
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht jchorst26.07.2012 02:15
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Zettel26.07.2012 04:15
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Solus26.07.2012 06:47
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Fluminist26.07.2012 09:07
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht jchorst26.07.2012 10:15
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Noricus25.07.2012 20:01
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Emulgator26.07.2012 10:58
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Erling Plaethe26.07.2012 16:09
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Zettel25.07.2012 20:37
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Politur25.07.2012 21:35
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Zettel26.07.2012 00:08
RE: Marginalie: Das Urteil zum Wahlrecht Nobster26.07.2012 00:34
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz