Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 3.309 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
123

Beiträge: 287

07.08.2012 13:11
RE: Ein Ehrenmann Antworten

Es geht um viel mehr als um den "Nazi-Skandal" (BILD) in der Olympiamannschaft.

Es geht um die Durchsetzung eines Wertesystems und Deutungsmusters, nämlich dem der Linken. Was sonst.

Gegen rechts - das ist eben nicht gleichbedeutend mit einer generellen Ablehung von Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Juden- und Israelfeindlichkeit, Intoleranz und Totalitarismus.

Kommen solche Einstellungen im Namen von Religion und Linksideologie daher, werden sie meist geduldet, oder sind sogar hoch angesehen.

Daß die Linken und religiöse Fundamentalisten vertreten was sie für richtig halten, ist nicht das eigentliche Problem.

Sondern daß es außerhalb dieser Gruppen keinen weltanschaulichen Gegenpol gibt.
Folglich laufen die ehemals Bürgerlichen und Liberalen bei den Linken mit, schlicht weil sie weltanschaulich leer sind.

Sind Grundgesetz und Menschenrechte noch ausreichend verinnerlicht ? Warum empfindet man z.B. Frauendiskriminierung nicht als inakzeptabel, wenn sie aus religiösen Motiven geschieht? Warum schließen sich "Bürgerliche und Liberale" dem linken Deutungsschema an, nämlich daß es sich hierbei um angeblich legitime Religionsfreiheit handelt? Selbst wenn dies, und auch deren Propagierung, im offensichtlichen Gegensatz zur Verfassung und den Menschenrechten steht.

Aufgrund der enormen Intensität und Effizienz linker Indoktrination verschieben sich die Wertvorstellungen zuerst bei denjenigen, die sofort zur Zielscheibe werden wenn sie linker Indoktrination widersprechen. Den politischen Mandatsträgern. Sie reduzieren folglich das Risiko für ihre politische Karriere indem sie sich anpassen, denn was die Bevölkerung über einen Politiker denkt, hängt davon ab was die (linken) Medien über diesen vermitteln. Darum bleibt de Maiziere auch nur ein Einzelfall. Der Normarbweicher steht immer sofort unter Rechtfertigungsdruck, und läuft Gefahr selbst Opfer einer Diskriminierungskampagne zu werden.

Mit der Linksverschiebung von Ethik und Moral geht eine Aushöhlung der Rechtslage einher. Im vorigen Beitrag beschreibt Zettel, daß der französische Staat sich nicht mehr getraut, die Rechtsordnung durchzusetzen.

In der BRD geht das so schon seit Jahrzehnten. Wenn Linke den Castor blockieren, ist das eigentlich ein schweres Verbrechen, denn es handelt sich um die Gefährdung eines Gefahrentransportes. Maximal müssen die Rechtsbrecher aber mit Geldbußen rechnen. Im Verhältnis zu den ähnlich hohen Geldbußen für zu schnelles Autofahren gradezu krotesk anmutend, ja sogar willkürlich.

ABER die Castorblockierer haben die Medien und die (indoktrinierte) Bevölkerung auf ihrer Seite. Ihr Anliegen gilt als moralisch richtig, sogar als tugendhaft.

Die Anwendung der Rechtsordnung wird analog zur Werteverschiebung angepasst, sonst käme sie unter massiven Rechtfertigungs- und Diffamierungsdruck, bzw. diejenigen, die sie korrekt umsetzen sollen. Und auch diese Personen haben ein natürliches Verlangen nach Anerkennung, bzw. auch sie empfinden es als unangenehm, sich gegen die Konsensmeinung zu stellen. Letztlich wollen auch sie zu den Guten gehören. Das ist ganz einfach menschlich und entspringt unserem artspezifischen Bedürfnis als gemeinschaftszentrierter Primatenspezies.

Im Fall des "Nazi-Skandals" bei Olympia wurde erfolgreich eine Norm etabliert, allein schon aufgrund der medialen Breitenwirkung. Künftig werden alle Sportler bei internationalen Wettbewerben einem Gesinnungstest unterworfen, der ihr gesamtes persönliches Umfeld einschließt.

Es geht dabei erst in zweiter Linie gegen rechtsextremes Gedankengut (nur Gedanken - keine Straftaten, wohlgemerkt), sondern noch mehr darum, die radikale Linke in eine Position moralischer Überlegenheit und letztlich der Instanz von Gesinnungsrichtern zu etablieren.


Wie das weiter geht ?


Die Linke wird nicht ruhen bis sie die BRD ihren Vorstellungen vollkommen angeglichen hat. Da es keine Opposition zur Linksbewegung gibt, wird ihr das immer mehr gelingen.

Der Rechtsextremismus ist dabei für die Linken nur ein Vehikel um dieses Ziel zu erreichen. Erscheint er eines Tages nicht mehr als nützlich (genug), erleben wir eine Themenverlagerung.

Dazu bedarf es lediglich einer Zuspritzung, einer Extremsituation. Z.B. eines sehr schweren Unwetters, das man als Folge von CO2-Emissionen deutet. Das eingeübte Diffamierungsschema wird dann auf Klimarealisten angewendet.
Oder es kommt zu Verwerfungen auf den Finanzmärkten - in dem Fall wären die Fürsprecher der Marktwirtschaft die Bösen, die man nicht länger hinnehmen kann, weil die Umsetzung von deren Anschauung angeblich katastrophale Folgen hat. Die Themen sind im Prinzip austauschbar.


De Maiziere scheint es nicht bewusst zu sein. Er spricht sich eben auch nur gegen Rechtsextremismus aus.

Das ist zu wenig.

JEDE Form von Diskriminierung, Intoleranz, ect. muß geächtet werden.


Eigentlich könnten sich die Bürgerlichen zur moralischen Advantgarde entwickeln, wenn sie sich darauf besinnen würden, Grundgesetz und Menschenrechte zu vertreten. Aber dazu scheinen sie viel zu schläfrig, zu ängstlich, zu angepasst. Und vor allem eben ohne ethisch-moralischen Kompass, aus dem sie die Kraft für die Auseinandersetzung mit den Linken schöpfen könnten.

Und darum haben heute die Linken, bzw. die Linksextremen das ethisch-moralische Machtmonopol.

Für unsere Zukunft bedeutet das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein abgleiten in gesinnungstotalitäre Strukturen, die aufgrund ihrer ethischen Verinnerlichung in der Bevölkerung auch kaum mehr aufgebrochen werden können.
Natürlich muß die aktuelle Entwicklung nicht linear fortschreiten. Es könnte sich ja eine Widerstandsbewegung gegen diese neosozialistischen Tendenzen bilden, wie durch ein Wunder quasi. Man kann aber auch eine exponentielle Beschleunigung dieser Entwicklung nicht ausschließen, bis hin zu einem sozialistischen Regime, wie es sie im letzten Jahrhundert so oft gab. Regime, die man sich nicht vorstellen konnte, als Marx sein Werke verfasste.


Auf Anhänger und Fürsprecher von Grundgesetz und Menschenrechten kommen schwere Zeiten zu.


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Ein Ehrenmann Zettel07.08.2012 10:16
RE: Ein Ehrenmann Zettel07.08.2012 10:39
RE: Ein Ehrenmann stefanolix07.08.2012 10:45
RE: Ein Ehrenmann dari07.08.2012 14:20
RE: Ein Ehrenmann Emulgator07.08.2012 14:29
RE: Ein Ehrenmann R.A.07.08.2012 14:40
RE: Ein Ehrenmann FAB.07.08.2012 14:56
RE: Ein Ehrenmann Zettel07.08.2012 15:13
RE: Ein Ehrenmann R.A.07.08.2012 16:13
RE: Ein Ehrenmann FAB.07.08.2012 11:07
RE: Ein Ehrenmann Zettel07.08.2012 11:11
RE: Ein Ehrenmann FAB.07.08.2012 11:21
RE: Ein Ehrenmann C.07.08.2012 12:37
RE: Ein Ehrenmann Emulgator07.08.2012 13:31
RE: Ein Ehrenmann C.07.08.2012 15:00
RE: Ein Ehrenmann stefanolix07.08.2012 15:24
RE: Ein Ehrenmann C.07.08.2012 16:45
RE: Ein Ehrenmann Techniknörgler07.08.2012 15:31
RE: Ein Ehrenmann stefanolix07.08.2012 15:43
RE: Ein Ehrenmann Ulrich Elkmann07.08.2012 16:26
RE: Ein Ehrenmann Techniknörgler07.08.2012 18:03
RE: Ein Ehrenmann Erling Plaethe07.08.2012 20:02
RE: Ein Ehrenmann rakatak07.08.2012 12:42
RE: Ein Ehrenmann Noricus07.08.2012 16:06
RE: Ein Ehrenmann rakatak07.08.2012 16:45
RE: Ein Ehrenmann Noricus07.08.2012 18:46
RE: Ein Ehrenmann Yossarian07.08.2012 13:10
RE: Ein Ehrenmann Dagny07.08.2012 11:24
RE: Ein Ehrenmann 12307.08.2012 13:11
RE: Ein Ehrenmann Yossarian07.08.2012 13:39
RE: Ein Ehrenmann notquite07.08.2012 15:53
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz