Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.595 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


11.10.2012 09:22
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Antworten

Zitat von Blub im Beitrag #6

Bei alter Musik ist die normale Darbietung in heutiger perfekter Orchesterform sicher auch nicht authentisch und insofern modern verzerrrend. Das mag auch für Darstellungen im Theater gelten, wo Situation und Publikum vor über 100 Jahren sicher auch anders war.

Gewiß, lieber Blub. Eine absolut authentische Aufführung anzustreben wird immer nur eine, eine vielleicht seltene Variante sein. Ich habe einmal eine Molière-Aufführung gesehen, den Bourgeois gentilhomme, die sich um Authentizität bemüht hat. Das war schon sehr eigenartig; beispielsweise alle diese tänzerischen intermèdes, die Zwischenspiele, die damals dem aristokratischen Publikum zum Plaudern dienten, zum Besuch in anderen Logen usw.

Ebenso gibt es ja Orchester, die sich um eine Barock-Instrumentierung bemühen, die das Metronom an das damalige Tempo anpassen usw.



Dem als einem generellen Aufführungsprinzip rede ich ja nicht das Wort. Es soll interpretiert werden; es soll schon ein Stück mit heutigem Blick gesehen werden.

Aber es sollte eben der Blick auf den Text sein. Der gute Regisseur wird in dem Stück neue Aspekte, neue Facetten entdecken; so, wie man einen Roman immer wieder neu interpretieren kann, wenn er dazu den künstlerischen Reichtum hat.

Was ich kritisiere, ist der Usus, sich gar nicht um das Stück und dessen Deutung zu bemühen, sondern den Text lediglich als eine Materialsammlung zu nehmen, die man nach Belieben benutzen kann, um etwas ganz Anderes zu fabrizieren, als der Text das hergibt.



Ich habe in dem Artikel eine Aufführung der "Iphigenie" erwähnt, die das Stück auf den Kopf stellt.

Goethe ging es bekanntlich um die beiden Figuren der Iphigenie und des Thoas, die beide die Konventionen ihrer jeweiligen Gesellschaft überwinden, die mit ihrem großherzigen Handeln das Unheil abwenden (ein, nebenbei, ja auch sehr politisches Thema).

In der betreffenden Aufführung hat der Regisseur ein anderes Narrativ buchstäblich an den Haaren herbeigezerrt, in dem sowohl Iphigenie als auch Thoas samt seinen Tauriern die armen Opfer der als Kolonialherren dargestellten Griechen werden; Iphigenie wird am Ende gewaltsam nach Griechenland zurückverfrachtet.

Eine Verhunzung des Stücks, keine Interpretation. Solch ein Regisseur läßt keinen Respekt vor dem Werk erkennen, sondern er behandelt es wie ein altes Gemälde, das ein Maler Klecksel nach Belieben mit seinen Farben überpinselt.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel10.10.2012 19:06
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Vogelfrei10.10.2012 19:24
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Thanatos10.10.2012 22:38
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel10.10.2012 22:57
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater C.11.10.2012 00:00
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Thanatos13.10.2012 12:43
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel13.10.2012 13:07
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Blub11.10.2012 03:03
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel11.10.2012 09:22
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Fluminist11.10.2012 10:04
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Faber11.10.2012 03:18
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Erling Plaethe11.10.2012 08:32
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Vogelfrei11.10.2012 09:10
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Erling Plaethe11.10.2012 13:15
RE: Zettels Meckerecke: Lesetipp patzer11.10.2012 17:05
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz