Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.599 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


13.10.2012 13:07
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Antworten

Zitat von Thanatos im Beitrag #14
Ich bezog mich ja nicht auf das Repertoire an sich, sondern auf den Umgang des Regietheaters mit dem Text - was ja auch Thematik ihres Ausgangsartikels ist. Solange diese Klassiker textgerecht umgesetzt und/oder behutsam aktualisiert werden, beschwert sich ja gar niemand.

Das Regietheater tut aber dem Text und dessen Intentionen (meist) Gewalt an, darüber dürfte ja Einigkeit bestehen. Wie nun konkret in Bochum inszeniert wird, weiß ich allerdings nicht; offensichtlich meist nicht im brachialen Umdeutungsstil - in einem Provinztheater wie Zwickau passiert dies ebenfalls nicht, hier wird (noch) "konservativ" im besten Sinne Theater gemacht.

Soweit ich es beurteilen kann, ist das die Situation an den meisten deutschen Bühnen. Die Stücke werden "modernisiert", was zB das Bühnenbild und die Kostüme angeht (was übrigens auch eine Frage des Etats ist; historische Kostüme sind teuer, und nicht alles ist im Fundus). Aber die Regisseure bemühen sich doch darum, den Autor zu interpretieren, statt den Text zu vergewaltigen.

Aber es gibt dieses Letztere eben auch; und in der Oper ist es nach meinem Eindruck besonders oft zu finden. Mein Text richtet sich gegen diese Fehlentwicklung; nicht gegen die heutige Theaterpraxis in toto.



Noch etwas zu der Frage, warum eigentlich die Dirigenten mit der Musik so viel behutsamer umgehen als manche Regisseure mit dem Text: Vielleicht hat es mit den Voraussetzungen und der Ausbildung zu tun.

Ein Dirigent muß ein erstklassiger Musiker sein. Er hat das Handwerk lernen müssen, hat sich dabei respektvoll mit den Werken der großen Meister vertraut gemacht. Regisseur kann man aber mit vergleichsweise geringer Mühe werden.

Gute Regisseure inszenieren vom Stück her und in der Gestaltung der Aufführung gewissermaßen von unten her. Sie überlegen sich Regieeinfälle, die sich aus Situationen ergeben; aus dem, was man mit den Requisiten machen kann. Sie achten auf die Details - wo welcher Schauspieler jeweils steht, wie sich die Darsteller bewegen. Das ist Choreographie, es ist manchmal auch Pantomime.

Solch eine Inszenierung ist mühsam und erfordert eben handwerkliches Können. Da hat es der genialische Regisseur à la Schlingensief einfacher, der ein paar extravagante Ideen hat und meint, damit sei die Inszenierung schon gelaufen.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel10.10.2012 19:06
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Vogelfrei10.10.2012 19:24
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Thanatos10.10.2012 22:38
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel10.10.2012 22:57
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater C.11.10.2012 00:00
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Thanatos13.10.2012 12:43
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel13.10.2012 13:07
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Blub11.10.2012 03:03
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Zettel11.10.2012 09:22
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Fluminist11.10.2012 10:04
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Faber11.10.2012 03:18
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Erling Plaethe11.10.2012 08:32
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Vogelfrei11.10.2012 09:10
RE: Zettels Meckerecke: Regietheater Erling Plaethe11.10.2012 13:15
RE: Zettels Meckerecke: Lesetipp patzer11.10.2012 17:05
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz