Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 7.035 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Skorpion

19.01.2013 18:50
RE: Zwangsumsiedlung Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #2
Und dann hätten wir das Gesetz, das "prügelnde Männer" dazu zwingt, sofort ihre Wohnung zu verlassen, wenn das behördlich angeordnet wird. Es reicht dafür m. W. eine halbwegs plausible Anschuldigung der Frau.

In beiden Fällen gibt es natürlich einen Rechtsweg, mit dem die Betroffenen die Maßnahme anfechten können. Aber der gilt erst nachträglich, erst einmal müssen sie Folge leisten.
Sehr zu empfehlen, dieser Weg. Natürlich nicht allen. Aber masochistische Männer, die zum Schaden den Spott brauchen, werden auf diesem Weg ihre Befriedigung finden. 100% Erfolgsgarantie!
Zitat von R.A. im Beitrag #9
Denn die sehr hohe Dunkelziffer bezieht sich u. a. darauf, daß man sehr wenig Zuverlässiges über das Thema weiß.
Es liegt in der Natur dieses Themas, dass man die absolute Wahrheit sowieso nie erfahren wird. Aber ein paar Fingerzeige gibt es schon:
Gerhard Amendt, Jetzt leiden sie wieder
Zitate aus Schwithals Dissertaton (Genderama)
BBC, 'She'd put cigarettes out on me'
BBC, Male abuse is 'being ignored'
Heise, Wird häusliche Gewalt gegen Männer unterschätzt oder tabuisiert?
Männerbüro Trier, Bibliographie: Häusliche Gewalt
American Journal of Public Health, Differences in Frequency of Violence and Reported Injury Between Relationships With Reciprocal and Nonreciprocal Intimate Partner Violence
Pilotstudie im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Gewalt gegen Männer in Deutschland
DRadio, Astrid von Friesen, Das falsche Tabu
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Liste von knapp zweihundert internationalen Studien, die zu einer annähernden Gleichverteilung kommen
Man kann das alles lesen. Man muss aber nicht. Die Quellen bringen nur, was sowieso jeder weiß, der sich kein Genderbrett vor den Kopf nagelt. Gewalt geht von Männern und Frauen im gleichen Umfang aus. Allerdings nur gegeneinander. Bei Gewalt gegen Kinder liegen die Frauen uneinholbar vorn.

Zitat von R.A. im Beitrag #2
Die Zeichen der Mißhandlung sind also noch nicht Indiz genug um zu entscheiden, von wem eigentlich die Gefahr ausgeht. Und in vielen Fällen muß es offenbar nicht einmal solche Zeichen geben, es reicht die bloße Angabe der Frau.
Umgekehrt scheint es auch überhaupt keine Fälle zu geben, in denen die Frau der Wohnung verwiesen worden wäre - das zeigt auf jeden Fall, daß es da ein Mißverhältnis gibt.
Also Normalität in Deutschland. Bei welchem gesellschaftlich relevanten Thema gibt es kein drastisches Missverhältnis zwischen den tatsächlichen Verhältnissen auf der einen Seite und staatlichem Handeln und staatlicher Propaganda auf der anderen?
Zitat von R.A. im Beitrag #9
Der Wohnungsverweis wird also ausgesprochen, OHNE daß die Schuldfrage geklärt wird. Und offenbar wird auch die Eigentumsfrage ignoriert.
Wenn also einem Mann eine Wohnung gehört, und eine Frau zieht mit ein - und einige Zeit später bekommen sie Streit: Dann darf die Frau bleiben und der Mann muß aus seiner eigenen Wohnung raus!
Wir wollen doch die Zeit nicht mit dem Abarbeiten übertriebener formaler Anforderungen vertrödeln, wenn es um Frauen, Sozialismus, Klima oder andere Steckenpferde der Mächtigen geht. Willkürliche Vertreibungen in Friedenszeiten sind im Osten nichts neues. Spontan denken wir an die Aktion Ungeziefer und Aktion Kornblume. Wobei ich keine unziemlichen Vergleiche anstellen will. Selbstverständlich kann man rechtsstaatliche willkürliche Vertreibungen nicht mit nichtsrechtsstaatlichen willkürlichen Vertreibungen auf eine Stufe stellen.

Zitat von RichardT im Beitrag #12
Mir ist auf jeden Fall klar, daß, sollte meine Frau jemals handgreiflich gegen mich werden, ich mich keinesfalls wehren darf. Ich bin 20 cm größer und fast doppelt so schwer. Wer würde mir glauben wenn ich sage ich habe nicht angefangen.
Klingt wie eine Empfehlung für das Überleben in der Diktatur. Kopf einziehen, Klappe halten, Geßlerhüte grüßen. So kann man sich durchwursteln.

Zitat von Zettel im Beitrag #5
Wenn man in einem solchen Fall - wo die Frau eindeutig Zeichen der Mißhandlung trägt - den Mann der Wohnung verweist, erscheint mir geboten.
Dieses Gebot wird leider viel zu oft missachtet. Obwohl Kachelmanns und Straus-Kahns Opfer „eindeutig Zeichen der Mißhandlung“ tragen, wurden die Täter nicht verurteilt. Wir sind empört.

Das gleiche gilt für die Hakenkreuz- und SVP-Ritzungen. Extrem „eindeutige Zeichen“. Dass eine Frau sich solche Verletzungen selbst zufügt, da sind wir uns einig, ist unmöglich.

Auf Basis der „eindeutigen Zeichen der Mißhandlung“ wurden im Osnabrücker Missbrauchsprozess zwei „Täter“ zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt. Zu recht. Die Verletzungen kann sich das Opfer selbst gar nicht zugefügt haben, klarer Fall. Und dass Rechtsmediziner, Staatsanwaltschaft und Gericht sich zu einer kriminellen Vereinigung zusammenschließen um Unschuldige zu verurteilen, ist in Deutschland schlichtweg unmöglich. Nicht wahr?

Zitat von Zettel
Ja, nach Belieben, wenn auch nicht nach Willkür. In dem "Welt"-Artikel heißt es dazu:
In Amsterdam ist der Bürgermeister verantwortlich für die öffentliche Ordnung, er kann selbst entscheiden, wer weggebracht wird und wer nicht. Wie die Politiker sicher gehen wollen, dass da nicht jemand zu Unrecht beschuldigt wird, das gilt es noch zu klären.
Das gilt es noch zu klären. Das Flugzeug startet erst einmal. Eine Landebahn kann man dann ja noch bauen.

Das ist zwar kein großer, aber doch ein Unterschied. In Holland will man wenigstens noch klären, wie Fehlentscheidungen zu verhindern sind. In Deutschland wird diese Frage nicht nur nicht beantwortet, sondern gar nicht erst gestellt.

Zitat von Innenministerium des Landes Nordrhein-Westphalen, Häusliche Gewalt und polizeiliches Handeln
In Zweifelsfällen wird die Polizei häusliche Gewalt annehmen.



Just my two cents. Many thanks for your attention!

Dateianlage: Polizeianweisung haeusliche Gewalt.pdf

Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zwangsumsiedlung Zettel17.01.2013 11:20
RE: Zwangsumsiedlung R.A.17.01.2013 11:35
RE: Zwangsumsiedlung R.A.17.01.2013 11:43
RE: Zwangsumsiedlung Zettel17.01.2013 11:57
RE: Zwangsumsiedlung Xälsbär17.01.2013 12:56
RE: Zwangsumsiedlung Zettel17.01.2013 17:41
RE: Zwangsumsiedlung R.A.17.01.2013 13:52
RE: Zwangsumsiedlung RichardT17.01.2013 15:07
klingt hier mehr nach einer Art Verwaltungsarrest Johann Grabner17.01.2013 11:53
RE: klingt hier mehr nach einer Art Verwaltungsarrest Zettel17.01.2013 12:01
RE: klingt hier mehr nach einer Art Verwaltungsarrest Fluminist17.01.2013 12:18
RE: klingt hier mehr nach einer Art Verwaltungsarrest Florian17.01.2013 14:24
RE: klingt hier mehr nach einer Art Verwaltungsarrest R.A.17.01.2013 15:37
RE: klingt hier mehr nach einer Art Verwaltungsarrest patzer17.01.2013 16:49
RE: Zwangsumsiedlung Doeding17.01.2013 15:05
RE: Zwangsumsiedlung Calimero17.01.2013 16:10
RE: Zwangsumsiedlung Tischler17.01.2013 16:26
RE: Zwangsumsiedlung roth17.01.2013 15:47
RE: Zwangsumsiedlung DST17.01.2013 16:25
RE: Zwangsumsiedlung FTT_2.017.01.2013 16:48
RE: Zwangsumsiedlung Emulgator18.01.2013 10:01
RE: Zwangsumsiedlung Skorpion19.01.2013 18:50
RE: Zwangsumsiedlung Zettel19.01.2013 20:55
RE: Zwangsumsiedlung TF05.02.2013 21:29
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz