Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 5.184 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
R.A.

Beiträge: 8.171

23.01.2013 17:36
RE: Potpourri Antworten

Ein sehr schöner Artikel, lieber Zettel, aber da muß ich doch drei historische Anmerkungen machen.

Zum Einen sind Flüsse eigentlich keine natürlichen Grenzen. Sondern im Gegenteil verbinden sie (gerade in Zeiten, als der Wasserweg viel bequemer war als jede Landverbindung). Fast überall auf der Welt leben zu beiden Seiten eines Flusses die gleichen Leute. Also ist auch der Rhein überhaupt keine natürliche Grenze, er wird auch durchweg auf beiden Seiten von Deutschen bewohnt. Die natürliche Grenze zwischen Deutschland und Frankreich wären die Vogesen (was übrigens das Hexagon noch perfekter machen würde).
Wobei auch Gebirge nur eingeschränkt natürliche Grenzen sind. Die eigentliche Grenze ist der Übergang zwischen dem Flachland und dem Bergland (was meist auch einen Wechsel im Wirtschaftssystem bedeutet). Grenzziehungen an Gebirgspässen oder Wasserscheiden sind fast immer modern und am grünen Tisch entstanden. Frankreichs Pyrenäengrenze geht mitten durch die Siedlungsgebiete von Basken und Katalanen, umgekehrt ist die natürliche Grenze nach Nordosten mitten in Belgien, zwischen Ardennen und flämischem Flachland.
Die ganze Hexagon-Geschichte ist natürlich sowieso nur ein netter Zufall und hat den Nationalcharakter bestimmt nicht geformt - schließlich gibt es diese modernen Grenzen erst seit historisch kurzer Zeit.

Zweitens gab es nie einen Unterschied zwischen französischer und deutscher Miltitärtaktik. Beide Länder haben immer (wie überhaupt Europa) auf bewegliche Truppen gesetzt, mit Festungen nur als Rückhalt und Versorgungsstützpunkt. Daß Deutschland sich als Land überhaupt etablieren konnte verdankt es dem Burgenbau, mit dem Otto der Große die Ungarn in Schach hielt. Und im Vauban-Zeitalter haben auch die Deutschen selbstverständlich auf Festungen als zentrales Element der Kriegsführung gesetzt - weil damals kleine Berufsheere üblich waren, die sich nicht mehr aus dem Land ernährten, sondern Stützpunkte brauchten. Frankreich hat sich umgekehrt nie auf "natürliche Grenzen" oder seine Festungen verlassen. Die ersteren gab es nicht wirklich und wären auch militärisch bedeutungslos gewesen. Und die letzteren waren in erster Linie Ausgangspunkte für Offensivaktionen. DIe Maginotlinie ist völlig untypisch für die französische Militärtradition, da wurden die falschen Lehren aus dem ersten Weltkrieg gezogen - und es ist ja auch fürchterlich schief gegangen.
Wenn man überhaupt einen generellen Unterschied zwischen den beiden Ländern feststellen kann, dann einen völlig anderen: Frankreich hat ganz überwiegend Angriffskriege geführt. Deutschland (als Ganzes!) fast ausschließlich Verteidigungskriege!

Und drittens: Die berühmten französischen Menüs sind eigentlich gar nicht französisch. Die klassische "Speisenfolge" bestand eigentlich darin, möglichst die ganze Auswahl gleichzeitig auf den Tisch zu stellen. Maximal die Nachtische kamen etwas später. Wenn man seit Louis XIV in ganz Europa "à la francaise" dinierte, dann in dieser Form.
Die heute international übliche Abfolge von vielen kleinen unterschiedlichen Gängen kam - kaum zu glauben - aus Rußland. Das Speisen "à la russe" kam mit dem Wiener Kongreß auf, wo Zar Alexander das vorführte, und breitete sich anschließend in Europa aus. Und auch die Franzosen haben das dann übernommen, ist eigentlich noch gar nicht so lange her ...


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Zettel23.01.2013 05:50
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Mark Mallokent23.01.2013 09:49
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags R.A.23.01.2013 10:38
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Kane23.01.2013 10:48
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Rayson23.01.2013 17:42
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags R.A.23.01.2013 12:12
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Masu23.01.2013 12:51
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Zettel23.01.2013 17:27
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Rayson23.01.2013 17:33
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Frankenstein23.01.2013 20:42
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Rayson23.01.2013 20:45
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Frankenstein25.01.2013 12:52
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Rayson25.01.2013 13:22
Potpourri Zettel23.01.2013 16:46
RE: Potpourri R.A.23.01.2013 17:36
RE: Potpourri Zettel23.01.2013 18:12
RE: Potpourri Florian23.01.2013 19:16
RE: Potpourri Reinhard23.01.2013 19:58
RE: Potpourri R.A.24.01.2013 14:38
RE: Potpourri Noricus24.01.2013 21:27
RE: Potpourri Zettel24.01.2013 23:05
RE: Potpourri R.A.25.01.2013 11:09
RE: Potpourri Masu23.01.2013 19:19
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Florian23.01.2013 19:37
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Mark Mallokent24.01.2013 09:03
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags R.A.24.01.2013 14:08
RE: Zum Jahrestag des Élysée-Vertrags Marriex24.01.2013 12:56
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz