Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.266 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
Zettel

Beiträge: 20.200


26.11.2007 23:54
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Antworten

Lieber Chripa,

Zitat von Chripa
Man könnte entweder meinen, dass die USA als Einwanderungsland eben doch nicht so erfolgreich sind, wie man allgemein sagt. (...) Genauso gut könnte man aber auch argumentieren, dass multi-ethnische Gesellschaften insgesamt nur sehr schwer funktionieren, wenn solche starken Spannungen selbst in den USA auftreten (...).

Beides ist wohl richtig, denke ich.

Die USA haben bisher alle Einwanderungswellen bewältigt, und ich denke, das wird auch so bleiben. Aber es ist schwierig. Kein "melting pot", wie ich das in der Schule gelernt habe. Sondern eine Gesellschaft, die gewissermaßen geschachtelt ist: Auf der einen Ebene bleiben die ethnischen und (wie man in den USA ganz ohne Scheu sagt) rassischen Gruppen unter sich, mit ihrer jeweiligen Teilkultur. Aber auf einer anderen Ebene fühlen sie sich zusammengehörig, sind sie Teil derselben amerikanischen Kultur. Stolz, Amerikaner zu sein, zur besten Nation der Welt zu gehören.
Zitat von Chripa
Andererseits ist es in der US-Geschichte schon öfter vorgekommen, dass die neuesten Einwanderer gerade von der Gruppe besonders angefeindet wurden, die vor ihnen angekommen.

Ja, das ist so ähnlich wie früher, als es noch die Eisenbahnabteile gab. Jeder, der die Tür aufschob und Platz nahm, wurde als Eindringling wahrgenommen. Bis der nächste kam - da gehörte dann der ihm vorausgehende Eindringling schon zu den Alteingesessenen.
Zitat von Chripa
„Ein weiteres Konfliktfeld sind die sogenannten affirmative action spots“.
Amerikanische Konservative argumentieren nun, dass die sozialen Probleme des Landes mindestens zT vom
Wohlfahrtsstaat herrühren, der die Leute vom Arbeiten abhalte und allgemein die Moral untergrabe.

Das dürfte partiell zutreffen, zB. für die alleinerziehenden schwarzen Frauen, die über Generation von der social welfare leben und überhaupt keine Chance haben, da rauszukommen. Generell ist aber, soweit ich das überblicke, inzwischen in den USA der Anreiz sehr groß, sich eine Arbeit zu besorgen. Das war einmal anders; aber seit Reagan geht wohl die Tendenz in diese Richtung. Vielleicht schon zu weit; vielleicht könnten die USA inzwischen hier und da etwas mehr Wohlfahrtsstaat gebrauchen. (Zum Beispiel, was die ärztliche Versorgung angeht).
Zitat von Chripa
In Bezug auf Deutschland sehe ich das auch so, schließlich wird es für Kinder schwer, sich vernünftig zu entwickeln, wenn die Eltern (teilweise mittlerweile auch die Großeltern) sich nie von ihrer eigenen Arbeit ernährt haben.

Ja, das ist so. Ich kenne einen Fall, wo eine junge Frau, deren Mutter auch schon Sozialhilfe-Empfängerin gewesen war, mit 16 ihr erstes Kind bekam. Dieses Mädchen bekam auch ungefähr im selben Alter das erste Kind, so daß diese Frau mit 32 oder 33 Oma war. Der Weg ihrer Tochter in eine Sozialhilfekarriere war vorgezeichnet, und so weiter über die Generationen.

Soweit ich das mitbekommen habe, waren alle mit ihrem Leben eigentlich nicht unzufrieden. Mit Putzen und dergleichen verdiente man sich etwas dazu und konnte dann, ohne freilich große Sprünge zu machen, ganz zufriedenstellend leben. Zufriedenstellend im materiellen Sinn; daß eine solche Existenz ein erfülltes Leben sein kann, halte ich für ausgeschlossen.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Zettel26.11.2007 05:34
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Chripa26.11.2007 20:34
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Zettel26.11.2007 23:54
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Kaa27.11.2007 00:13
Erfülltes Leben Zettel27.11.2007 17:04
RE: Erfülltes Leben Kaa27.11.2007 20:09
RE: Erfülltes Leben Zettel27.11.2007 21:36
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA ex-blond03.12.2007 21:28
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Kaa03.12.2007 23:25
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Kaa03.12.2007 23:36
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA ex-blond04.12.2007 09:11
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA M.Schneider04.12.2007 10:27
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Kaa31.12.2007 15:17
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA M.Schneider04.12.2007 11:01
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Kaa31.12.2007 15:25
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA ex-blond05.12.2007 20:44
RE: Randbemerkung: Über die Nicht-Klassenkämpfe in den USA Zettel01.01.2008 17:26
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz