Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 2.601 mal aufgerufen
Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"  
C.

Beiträge: 2.639


14.02.2008 13:52
RE: Beitritt der Türkei zur EU Antworten
In Antwort auf:
Dies getan habend, dear C.: Ich halte nichts von diesem Gegensatz, der so gern zwischen "dem Volk" und "den Politikern" konstruiert wird.


Mir ist vollkommen bewusst, dass Dir das GG bekannt ist und meine Zitierung desselben galt auch nicht Deiner Belehrung, sondern der Unterstreichung meiner Argumentation, zumal ich doch gelegentlich den Eindruck habe, dass der Artikel 20 GG einigen Politikern, aber auch Journalisten unbekannt ist. Der Gegensatz wird nicht von dem Volk gegenüber den Politikern konstruiert, sondern von den Politikern gegenüber dem Volk. Das Volk nimmt es mehr oder minder gelangweilt zur Kenntnis, wenn mal wieder einer von "den Menschen draußen" oder gar "vom kleinen Mann auf der Straße spricht", der zu dumm ist "es" auf Anhieb zu verstehen und dem "es" näher gebracht werden muss. Da heben sich die Rechten nicht wohltuend von den Linken ab, im Gegenteil. Westerwelles Reaktion auf Huber habe ich bereits zitiert, ich kann aber auch noch Angela Merkel zum Europawahlkampf 2004 nachschieben:

In Antwort auf:
Merkel verteidigte hingegen zum Abschluss ihrer zweitägigen Türkei-Reise in Istanbul nochmals ihre Position und versicherte, mit dem Thema im Europawahlkampf nicht populistisch auf Stimmenfang gehen zu wollen.

Die Verletzung von Gefühlen der Türkei sei nicht der Preis, den sie für einen Wahlkampf zahlen wolle, sagte Merkel. Sie grenzte sich damit klar von der Haltung der Schwesterpartei CSU ab, die nach eignen Angaben die Wahl auch zu einer Volksabstimmung über den EU-Beitritt Ankaras machen will. Merkel sagte hingegen: "Zum Populismus eignet sich das Thema nicht."


Wir können also eine Liste erstellen, welche Themen sich nicht für den Wahlkampf eignen, weil sie populistisch sind, wobei wohl populistisch bedeutet, dass sie mehrheitsfähig sind, aber man dafür keine Mehrheit erzielen will oder kann. So wird also über weiche Themen dilettiert, bei den man sich nach der Wahl wieder locker herauswinden kann, die zwar nicht minder populistisch sind wie zum Beipiel der Mindestlohn ode man überbietet sich mit unerfüllbaren Geschenkversprechungen.

Lassen wir uns es auf der Zunge zergehen:

In Antwort auf:
Die Verletzung von Gefühlen der Türkei sei nicht der Preis, den sie für einen Wahlkampf zahlen wolle, sagte Merkel


Wenn Frau Merkel also die privilegierte Partnerschaft in einem Wahlkampf anspricht, verletzt sie Gefühle der Türkei. Aber die sind doch schon verletzt, sagt uns Erdogan und sind nur mit der Vollmitgliedschaft zu heilen oder anders ausgedrückt, der Preis ist bereits bezahlt.

In Antwort auf:
Und wenn sie schlecht regieren, dann verlängern wir eben ihren Job nicht. So sehe ich das


Ein guter Hinweis, obwohl ich nicht der Meinung bin, dass Angela Merkel jetzt unbedingt schlecht regiert, aber meine Alternativen zur CDU sind nicht vorhanden, selbst wenn sie den Karren vollkommen an die Wand fahren würde. Wie kann ich die CDU abwählen ohne dass ich damit mich für rot-grün oder schlimmeres ausspreche? Wenn ich gar nicht wähle, bekomme ich höchstens noch das Unverständnis für die geringe Wahlbeteiligung mit auf den Weg. Die Jobs werden automatisch verlängert, ganz gleich wie meine Wahlentscheidung ausfällt, es betrifft im Ernsfall lediglich die hinteren Reihe der Listenplätze. Politiker sind eben nicht verpflichtet in unserem Auftrag zu handeln und das zu tun wofür sie bezahlt werden, sie müssen ja noch nicht einmal das tun was sie versprochen haben und sie werden trotzdem weiterhin gewählt. Um Alternativen zu finden, ist eine Tabuisierung von Themen im Wahlkampf nicht hilfreich.

Zurück zum Thema und ich nehme an, dass der EU-Beitritt der Türkei ein wichtiges Thema ist mit dem sich viele Wähler mobilisieren lassen würden. Aber auf diese Mobilisierung wird verzichtet, was zur Konsequenz haben, dass die aus anderen Gründen gewählten Politiker sich gegen diejenigen durchsetzen die für eine privilegierte Partnerschaft sind .

In Antwort auf:
Wir sind ja im Bereich der Diplomatie. Da läßt man die Dinge reifen, da wartet man auf den richtigen Zeitpunkt.


Eben, wir sind im Bereich der Diplomatie und jetzt hoffen wir auf eine günstige Gelegenheit den Türken mitzuteilen, ätschebätsch, alles was Euch der Schröder erzählt hat gilt nicht mehr und Eure Anstrengungen waren für die Katz. Ihr könnt euch auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln, mit Vollmitgliedschaft wird es nix, weil es nicht den Europäern vermittelbar ist. Und dann sagen die Türken: Danke schön, war nett das wir darüber gesprochen haben und gehen zur Tagesordnung als privilegierter Partner über und jubeln unsserer Bundeskanzlerin zu. Natürlich nicht: Erdogan hat ja ganz kurz mal gezeigt, wie es aussieht wenn seine Leute in Deutschland auf sein Kommando lediglich mal kurz mit den Füßen scharren, er konnte sie ja glücklicherweise mit einem Fingerschnippsen beruhigen. Das ist der Unterschied zwischen einem Führer und einer Bundeskanzlerin, die die Gefühle der Türkei nicht verletzen will.

Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan Zettel12.02.2008 09:41
RE: Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan Wolle12.02.2008 14:44
RE: Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan C.12.02.2008 15:56
RE: Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan Frankfurter13.02.2008 10:31
RE: Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan C.13.02.2008 10:58
RE: Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan Zettel13.02.2008 17:06
RE: Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan Sparrowhawk13.02.2008 17:53
Liegt es im US-Interesse, die EU zu destabilisieren? Zettel13.02.2008 18:31
RE: Liegt es im US-Interesse, die EU zu destabilisieren? Sparrowhawk13.02.2008 20:14
RE: Liegt es im US-Interesse, die EU zu destabilisieren? Zettel13.02.2008 20:41
RE: Liegt es im US-Interesse, die EU zu destabilisieren? Sparrowhawk13.02.2008 22:26
RE: Zitat des Tages: Beckstein über Erdogan C.13.02.2008 20:35
Beitritt der Türkei zur EU Zettel13.02.2008 23:42
RE: Beitritt der Türkei zur EU C.14.02.2008 00:45
RE: Beitritt der Türkei zur EU Zettel14.02.2008 01:54
RE: Beitritt der Türkei zur EU Enha14.02.2008 10:23
RE: Beitritt der Türkei zur EU Sparrowhawk14.02.2008 13:17
RE: Beitritt der Türkei zur EU C.14.02.2008 14:10
Wen abwählen? Zettel14.02.2008 15:02
RE: Wen abwählen? Sparrowhawk14.02.2008 16:17
Ich habe nichts gegen die Politiker Zettel14.02.2008 14:28
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Enha15.02.2008 08:18
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Zettel15.02.2008 19:35
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Enha16.02.2008 16:51
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Sparrowhawk16.02.2008 21:29
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Enha17.02.2008 11:53
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Sparrowhawk17.02.2008 12:15
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Enha17.02.2008 19:48
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Sparrowhawk17.02.2008 22:19
RE: Ich habe nichts gegen die Politiker Enha18.02.2008 09:39
Verantwortlichkeit von Abgeordneten in unserem parlamentarischen System Zettel16.02.2008 23:50
RE: Verantwortlichkeit von Abgeordneten in unserem parlamentarischen System FAB.18.02.2008 13:30
Was wäre gewesen, wenn ...? Zettel18.02.2008 19:06
RE: Beitritt der Türkei zur EU C.14.02.2008 13:52
RE: Beitritt der Türkei zur EU Zettel14.02.2008 14:58
RE: Beitritt der Türkei zur EU C.14.02.2008 20:13
RE: Beitritt der Türkei zur EU Zettel15.02.2008 00:11
RE: Beitritt der Türkei zur EU C.15.02.2008 11:04
RE: Beitritt der Türkei zur EU Zettel15.02.2008 15:25
RE: Beitritt der Türkei zur EU C.16.02.2008 01:34
RE: Beitritt der Türkei zur EU Sparrowhawk16.02.2008 14:32
RE: Beitritt der Türkei zur EU C.16.02.2008 15:35
RE: Beitritt der Türkei zur EU Sparrowhawk16.02.2008 16:00
RE: Beitritt der Türkei zur EU Zettel16.02.2008 16:18
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz