Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.699 mal aufgerufen
Pro und Contra  
califax

Beiträge: 1.502


17.04.2008 23:47
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Antworten

Zitat von Kaa
califax, Du willst nicht, daß die Linke an die Regierung kommt. Schön und gut. Aber so allgemein davon zu sprechen, daß die Linke verklausuliert spricht, finde ich nicht hilfreich.



Es ist aber die Wahrheit. Sieh Dir die dritte Forderung am Schluß der Rede an. Was fordert er da wohl? Er stellt dort einen Gegensatz zwischen nahöstlicher und europäischer Kultur auf. Welche Unterschiede genau sollen wohl diesen kulturellen Gegensatz darstellen? Die Sprache? Die Teesorte? Der Umgang mit Frauen? Mit Kunst? Mit Rechtsfragen oder mit dem Umgang mit politischen Gegnern? Welche?
Das ist ein typisches Beispiel für die Sprache zwischen den Zeilen. Es sind nicht die Worte, es sind die Konzepte und Ideen, auf die mit Worten Bezug genommen wird, wie auf Sachverhalte verwiesen wird, ohne sie zu nennen. Ich habe das Zeitungslesen noch in der DDR gelernt. Ich kenne diese Sprache.
Ebenso die Bezugnahme auf Clausewitz' Krieg als Mittel der Politik. Das ist ein in rhetorische Watte gepackter Aufruf zum Strategiewechsel - weg vom Werbeclaim Pazifismus, hin zur außenpolitischen Handlungsfähigkeit und Öffnung der parteiinternen Debatte für die Idee der Wiederbelebung des sozialistischen Interventionismus.
Natürlich sagt er das nicht direkt ins Publikum. Er setzt die Signale, die im Kontext der SED-Ideologie nunmal so interpretiert werden müssen. Und die Partei wird sie auch so interpretieren.

Zitat von Kaa

Gysi hat in dieser Rede nicht verklausuliert gesprochen. Es ist nicht zwischen den Zeilen, daß er an die Regierung will - und es ist nicht verwerflich



Ich habe ja gar nichts dagegen, daß er an die Macht will. Das ist sein Job als Politiker. Ich habe etwas gegen die Dinge, die er mit der Macht anstellen will.

Zitat von Kaa

Ich bin mit Dir und Zettel einer Meinung, daß diese Rede einem Plan untergeordnet ist. Aber dieser Plan muß keine Infamie sein, er kann auch eine Strategie sein - und diese Rede ist einfach nur ein kleiner Stein in einem umfassenderen Gebilde. Einleuchten tut mir die Sache mit dem Außenminister. Warum aber hat er die spontano Linken verprellt?



Die Spontanolinke braucht er nicht. Das ist eine laute aber kleine Gruppe von Deppen. Gysis Rückhalt sind die alte DDR-Garde, die Reste der PDS-Reformbewegung, die erzkonservativ-sozialistische Stammwählerschaft im Osten, viele ostdeutsche Wechselwähler, die ihn sympatisch finden, und notgedrungen die kommunistische Plattform im PDS-Teil der Partei. Lafontaine ist dafür zuständig, westdeutsche sozialistische Wähler zu werben, an die Gysi als Ossi nicht rankommt, obwohl er es seit Jahren versucht hat.

Zitat von Kaa

WIe will er damit umgehen, daß er "den Islam beleidigt hat" (wenn man die Wahrheit kritisiert, ist das eine Beleidigung). Hat er das nur gemacht, weil er nicht anders konnte?



Wo siehst Du Islamkritik in seiner Rede? Sowas kommt da gar nicht vor. (Wozu auch?)

Es ist eine sehr doppelbödige Rede, deren Inhalt man sehr genau lesen sollte, ehe man applaudiert. Sie richtet sich an geschulte Parteikader und muss aus deren Blickwinkel interpretiert werden.
Wunschdenken hilft da nicht weiter.
Daß er an die Macht will, ist für mich das unspektakuläre an der Rede. Es sind der Clausewitzbezug (weg vom Pazifismus, zurück zum Interventionismus), der Hinweis auf gesetzliche Einschränkungen der Demokratie, die man auch aus einer Narratio begründen könne, die Klassifizierung der Staatssolidarität mit Israel als von den USA aufgezwungen und eigentlich nicht mehr nötig, die 3. Forderung am Schluß der Rede, die das spannende an der Rede ausmachen. Es ist eine vor allem für die interne Debatte gedachte Strategierede, die es eigentlich nur an die breite Öffentlichkeit geschafft hat, weil man Spiegel wieder einmal mit dem Lesen und Verstehen einer politischen Rede überfordert war.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Gysis Rede califax16.04.2008 15:34
Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel17.04.2008 13:07
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Dagny17.04.2008 16:25
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? califax17.04.2008 17:15
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa17.04.2008 23:12
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? califax17.04.2008 23:47
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa18.04.2008 06:40
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel18.04.2008 01:24
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel18.04.2008 00:00
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa17.04.2008 23:06
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz