Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.699 mal aufgerufen
Pro und Contra  
Zettel

Beiträge: 20.200


18.04.2008 01:24
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Antworten

Liebe Kaa,

gut, daß ich erst die Antwort von Califax gelesen habe, bevor ich jetzt meine schreibe. Denn die kann jetzt kurz sein (im Nachhinein eingefügt: für meine Verhältnisse ), weil ich in Allem mit Califax übereinstimme.

Mir kommt es manchmal so vor, als gebe es in solchen Diskussionen zwei Gruppen - Leute, die persönliche Erfahrungen mit Kommunisten haben und diejenigen, bei denen das nicht der Fall ist.

Califax kennt sie aus der DDR, ich aus der Juso-Zeit, als wir mit den Genossen von der DKP (zum Teil sehr enge) Kontakte hatten.

Und Lenin gelesen zu haben ist auch hilfreich. ;-)

Also, es ist, glaube ich, einfach so, wie Califax schreibt - man muß in einer solchen Rede eines kommunistischen Führers vor kommunistischen Kadern nach der Funktion fragen, nach den taktischen und strategischen Leitlinien, die da vorgegeben werden.

Nur eine kleine ergänzende Bemerkung, liebe Kaa. Du schreibst:

Zitat von Kaa
... daß er überhaupt als Kommunist und ehemaliger Antidemokrat ...

"Ehemaliger"?

Ich sehe keinen Hinweis darauf, daß Gysi heute eine andere politische Haltung hat als in der Zeit, in der er dem totalitären Regime in der DDR diente.

Die Kommunisten haben 1989 eine schwere Niederlage erlitten, so sehen sie das. Und nun gilt es, daraus zu lernen und unter den neuen Bedingungen weiterzuarbeiten.

Natürlich wollen sie nicht "zurück zur DDR". Ein Marxist will nie "zurück"; das kommt in seinem Weltbild gar nicht vor. Sondern sie wollen unter den jetzigen Bedingungen für die Errichtung des Sozialismus weiterarbeiten.

Die heute von der historischen Situation, von dem gegebenen Kräfteverhältnis verlangte Taktik ist die der schrittweisen Eroberung von Machtpositionen durch erfolgreiche Wahlen, durch Regierungsbeteiligung.

"Demokratisch" ist das, liebe Kaa, aus meiner Sicht so wenig, wie die parlamentarische Strategie, zu der sich Hitler nach dem Scheitern des Marschs auf die Feldherrenhalle entschlossen hatte, irgend etwas mit demokratischem Denken zu tun hatte.

Er hat das parlamentarische System für seine Ziele benutzt, so wie das heute die Kommunisten versuchen.

Herzlich, Zettel


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Gysis Rede califax16.04.2008 15:34
Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel17.04.2008 13:07
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Dagny17.04.2008 16:25
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? califax17.04.2008 17:15
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa17.04.2008 23:12
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? califax17.04.2008 23:47
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa18.04.2008 06:40
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel18.04.2008 01:24
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel18.04.2008 00:00
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa17.04.2008 23:06
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz