Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 3.896 mal aufgerufen
Pro und Contra  
Zettel

Beiträge: 20.200


14.09.2006 17:57
RE: Die indische Klassengesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Es ist sehr ähnlich wie in China, wo die Klassenunterschiede vermutlich weltweit am größten sind. Die einzigen Gesellschaften auf dem Weg in die klassenlose Geselschaft sind die entwickelten kapitalistischen Länder.


Und Indien hat sich auf diesen Weg des Aufbaus des Kapitalismus gemacht. Ein Artikel, der das schildert und viele Details zur Entwicklung Indiens enthält, ist in der FAZ-Sonntagszeitung dieser Woche zu lesen. Der Autor ist ein Deutscher indischer Herkunft.

Der Artikel beschreibt, wie das Indien-Bild der Nachkriegszeit durch die Situation in einem mehr oder weniger sozialistischen Land bestimmt wurde - mit einer Herrschaftselite, die, wie Nehru selbst, von linken Ideen beherrscht war, die sie in England aufgenommen hatte. Dann beschreibt Shantanu Mukherjee den Übergang zum heutigen erfolgreichen Kapitalismus:

Was als durch Kostenvorteile bedingte Verlagerung von geringen Mengen Informationstechnologie aus den Vereinigten Staaten und Westeuropa nach dem südindischen Bangalore begann, entpuppte sich bald als Vorhut einer Revolution. Einer stillen, kapitalistischen Revolution. (...) Diese erste Modernisierung, etwa im Bundesland Pundschab, war oft privat und autochthon, also ohne Fremdhilfe. Das Ende der statischen, halbsozialistischen Wirtschaft deutete sich an. (...)

Heute ist Indien einer der größten Exporteure von Getreide. Es gibt immer weniger Industriebranchen und Forschungsbereiche, nicht nur in der Informationstechnologie, in denen Indien nicht schon Weltniveau erreicht hat. Das träge Wachstum eines Jahrhunderts, die in der Nähe von zwei Prozent gelegene „Hindu Rate of Growth“, ist Vergangenheit. Wenn das keine Revolution ist?

In der Tat: Wie in China ist der heutige Aufstieg die unmittelbare Folge der Entscheidung für den Aufbau des Kapitalismus. Die Wende begann, wie die in Osteuropa, Anfang der neunziger Jahre mit der Ministerpräsidentschaft von Narasimha Rao. Seither gab es unterschiedliche Koalitionen - aber der Aufbau des Kapitalismus wird offensichtlich von keiner der großen politischen Kräfte mehr in Frage gestellt.



Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Die indische Klassengesellschaft Zettel08.09.2006 17:05
RE: Die indische Klassengesellschaft Inger08.09.2006 18:25
RE: Die indische Klassengesellschaft Zettel14.09.2006 17:57
RE: Die indische Klassengesellschaft Reader14.09.2006 20:52
RE: Die indische Klassengesellschaft Zettel14.09.2006 23:17
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz