Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.241 mal aufgerufen
Pro und Contra  
Zettel

Beiträge: 20.200


14.09.2006 00:00
RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Antworten

Dear Reader,

ein sehr interessantes Interview! Ich möchte mich nicht in die Diskussion zwischen dir und Inger einmischen (die ich spannend finde), sondern nur kurz drei Anmerkungen machen, solange das Interview noch im Netz steht:


  • "Flat world" ist ein Wortspiel, das im Deutschen schwer wiederzugeben ist. "Flache Welt" trifft es jedenfalls nicht. "Flat" heißt ja auch "gleich, eingeebnet, gleichberechtigt". Eine Flat World, das ist für Friedman die globalisierte Welt, in der alle dieselben Möglichkeiten haben.

  • Das muß man im Hinterkopf haben, damit diese Passage einen Sinn ergibt: "In meinem Buch gibt es ein ganzes Kapitel über die "unflache Welt", und dort nenne ich den Nahen Osten den unflachsten Teil der ganzen Welt." "Unflat" in dem Sinn, daß man sich dort bisher nicht in dieses System gleichberechtigt und frei konkurrierender Staaten eingegliedert hat. - Ich schreibe gerade an einem kleinen Blog, der sich genau damit befaßt. "Arabiens Misere" wird er heißen.

  • "Ich reise gern nach Europa! Ich liebe die Museen, ja Europa ist ein lebendes Museum, das, wie ich hoffe, weiterleben wird. Ich bewundere so viel an Europa, zum Beispiel die sechs Wochen Urlaub, die öffentlichen Verkehrsmittel, das Umweltbewußtsein. Ich meine das wirklich ernst, und wenn Europa den Zauberspruch kennt, wie diese Errungenschaften zu bewahren sind, ohne in die von einer flachen Welt ausgelösten Anpassungsnöte zu geraten, dann um so besser." - Tja, das wäre schön!

    Mein Eindruck ist, daß manche Europäer - allen voran wir Deutsche und, noch schlimmer, die Franzosen - sich deshalb so schwer tun, die Realität zur Kenntnis zu nehmen, weil sie mehr oder weniger ausgeprägt und mehr oder weniger wissentlich in marxistischen Kategorien denken. Das Buch von Martin/Schumann "Die Globalisierungsfalle" hat da sehr viel Unheil angerichtet. Man sieht nicht die Herausforderung durch andere, die dabei sind unseren Vorsprung auf- und uns vielleicht bald zu überholen - sondern man sieht nur die bösen Kapitalisten, die an diesem Prozeß verdienen. Statt für die Zukunft zu planen, nörgelt man über die Gegenwart.


  • Dear Reader, ich bin in den letzten Jahren immer pessimstischer geworden, was Europa angeht. Eine Ideologie, die das eigene Versagen einem bösen Feind attribuiert, ist schwer aus den Köpfen zu bekommen. Sie ist allzu bequem. Es ist im Grunde eine neurotische Weigerung, die Welt zu akzeptieren, wie sie ist.

    In dieser Traumtänzerei übertreffen uns allerdings noch die Araber. Insofern sind sie so etwas wie die Deutschen Asiens.

    Herzlich, Zettel


    Themen Überblick
    Betreff Absender Datum
    Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Reader10.09.2006 15:00
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Inger11.09.2006 21:37
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Reader11.09.2006 23:45
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Inger12.09.2006 21:44
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Inger12.09.2006 21:48
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Zettel14.09.2006 00:00
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Reader14.09.2006 00:51
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Inger14.09.2006 11:13
    RE: Thomas L. Friedman: "Europa ist ein lebendes Museum" Zettel14.09.2006 23:29
    Sprung



    Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



    Xobor Xobor Forum Software
    Einfach ein eigenes Forum erstellen
    Datenschutz