Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.691 mal aufgerufen
Pro und Contra  
Zettel

Beiträge: 20.200


17.04.2008 13:07
Was will Gysi mit dieser Rede? Antworten

Lieber Califax,

ohne Ihren Beitrag hätte ich nicht die Zeit dafür geopfert, mich durch diesen Sermon zu lesen. Gysi übt sich in so etwas wie einer Vorlesung. Er hat offenbar seine Nase ein paar Minuten in den Clausewitz gesteckt, hat hier und da was aufgelesen und verarbeitet das nun zu - ja zu was?

Ich denke, Sie haben genau Recht, wenn Sie schreiben:

Zitat von califax
Ich habe in der DDR zu gründlich gelernt, bei Leuten wie ihm zwischen den Zeilen zu lesen.

In diesem Fall kann man sogar in den Zeilen die entscheidende Passage finden:
Zitat von Gysi
Unter genau diesem Gesichtspunkt muss sich DIE LINKE damit befassen, was Staatsräson in unserer Demokratie im Einzelnen bedeutet. Wo sich die Staatsräson als vernünftig und akzeptabel darstellt, wo sich etwas verschieben oder aufgeben lässt, wo sie einfach hingenommen werden muss. Und all dies muss ernsthaft diskutiert werden, damit wirklich klar wird, was es für uns tatsächlich bedeutete, etwa in einer Bundesregierung mitzuwirken.

Schwupp, da ist sie aus dem Sack, die Katze.

Die Kommunisten bereiten sich auf die Volksfront vor. Und da besteht jetzt die Aufgabe darin, die Partei fit fürs Regieren zu machen; und zwar in Berlin nicht im Roten Rathaus, sondern im Regierungsviertel. Natürlich mit dem Außenminister Gysi, denn als zweitstärkster Partner in einer Volksfrontregierung haben die Kommunisten auf dieses Amt einen Anspruch. Und weit und breit ist bei den Kommunisten keiner in Sicht, der das sonst könnte. Lafontaine scheidet aus, weil ihn die SPD niemals akzeptieren würde.

Also fallen Gysi jetzt zwei Aufgaben zu: In der Partei muß er die fürs Regieren erforderliche Linie durchsetzen. Dazu gehört, daß man das übliche Geschrei gegen Israel aufgibt, denn der Außenminister Gysi kann ja nicht die deutsche Außenpolitik um 180 Grad drehen. Das andere ist, daß Gysi sich jetzt persönlich für das Amt profilieren muß.

Dazu hat er den Clausewitz gelesen und zitiert ihn zum Staunen seiner marxistischen Zuhörer. Aber diese Rede ist natürlich auch im israelischen Außenministerium, bei den Briten, den Amerikanern, den Franzosen angekommen.

Besonders hübsch finde ich es, wie Gysi so tut, als sei er sozusagen schon immer auf der Seite des demokratischen Rechtsstaats gewesen:
Zitat von Gysi
Dagegen kann die grundgesetzliche Einschränkung des Demokratieprinzips nicht mehr so einfach durch materielle Reproduktionsinteressen des Gemeinwesens gerechtfertigt werden; vielmehr wählen die Verfassungsinterpretinnen und -interpreten hier gern den Weg der narratio: die Lehren aus dem Untergang der Weimarer Republik hätten gezeigt, dass das Demokratieprinzip um der Erhaltung der Demokratie wegen eingeschränkt werden müsse. Ich will das jetzt nicht inhaltlich kommentieren. Es zeigt nur, dass die Begrenzung selbst fundamentaler Verfassungsprinzipien nicht unbedingt den Rekurs auf das „Gemeinwohl“ erforderlich macht, sondern sich anderer Ressourcen, wie etwa einem historischen Lernprozess, bedienen kann.

Gysi macht sich Gedanken über gesetzliche Einschränkungen des Demokratieprinzips!

Es ist diese Unverforenheit, einfach so zu tun, als hätte er selbst nicht aktiv an einer totalitären Diktatur mitgewirkt (egal, ob man ihm nun nachweisen kann, daß er der IM "Notar" gewesen ist [der scheint ja immer noch nicht gefunden worden zu sein ]; "Vorsitzender der Rechtsnwaltskollegien der DDR" reicht ja wohl).

Die Rede, lieber Califax, ist wirklich interessant. Sie zeigt, wie die Kommunisten zwecks Beteiligung an der nächsten Bundesregierung einen Wechsel der Linie vorbereiten.

Wie immer wird das ideologisch unterfüttert; aber es geht natürlich um das taktische Ziel. Noch nie hat ein Kommunist einen theoretischen Gedanken entwickelt, der nicht in Wahrheit der Flankierung einer Taktik diente.

Herzlich, Zettel






Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Gysis Rede califax16.04.2008 15:34
Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel17.04.2008 13:07
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Dagny17.04.2008 16:25
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? califax17.04.2008 17:15
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa17.04.2008 23:12
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? califax17.04.2008 23:47
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa18.04.2008 06:40
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel18.04.2008 01:24
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Zettel18.04.2008 00:00
RE: Was will Gysi mit dieser Rede? Kaa17.04.2008 23:06
Sprung



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz