Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 467 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.05.2008 14:30
Zitat des Tages: Reyhan Sahin antworten

Zwischen Horst Köhler und Gesine Schwan mal eine Marginalie zu einer, sagen wir eindimensionaleren Figur. Nebst der obligatorischen Anmerkung zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 519

23.05.2008 03:27
#2 RE: Zitat des Tages: Reyhan Sahin antworten
Nun gut, über die öffentlich rechtlichen Rundfunksender, deren Legitimation und dren Inkasso muss man nicht streiten.

Allerdings, lieber Zettel:

In Antwort auf:
In der türkischen Kultur, der sie entstammt, gibt es offenbar noch das, was sie perfekt spielt und bei ihrem Auftritt in Schmidts und Pochers Show witzig ironisiert hat: Die hemmungslose, ordinäre Schlampe.


Ob es das da gibt, weiss ich nicht, wahrscheinlich schon (unabhängig von der Kultur).
Allerdings nicht in der Weise, wie sie es dargestellt hat; das dürfte aber klar sein.

Stereotypen gibt es in allen Dimensionen... ich halt mich da eher raus. Was interessiert's mich, was türkische Kultur ist oder nicht?

F.Alfonzo
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.05.2008 13:50
#3 RE: Zitat des Tages: Rehyan Sahin antworten
Zitat von F.Alfonzo
In Antwort auf:
In der türkischen Kultur, der sie entstammt, gibt es offenbar noch das, was sie perfekt spielt und bei ihrem Auftritt in Schmidts und Pochers Show witzig ironisiert hat: Die hemmungslose, ordinäre Schlampe.

Ob es das da gibt, weiss ich nicht, wahrscheinlich schon (unabhängig von der Kultur).

Es ist sicher kein Spezifikum der türkischen Kultur; da hatte ich mich vielleicht mißverständlich ausgedrückt.

Sondern, lieber F. Alfonzo, viele Kulturen, die den Typus der "züchtigen Frau" kultivieren, kennen diesen Gegentypen.

Die viktorianische Zeit ist ein Musterbeispiel: Da mußten die "anständigen Frauen" genauso hochgeschlossen einhergehen (wenn auch ohne Kopftuch; dafür mit Hut) wie heute die Frauen in der traditionellen türkischen Kultur (und anderen islamischen Kulturen), und sie mußten in der Öffentlichkeit genauso asexuell sein. Der Gegentyp war die "Femme Fatale", das Luder: das hat sich noch bis zum "Vamp" der Filme in den vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gehalten.

Diese säuberliche Einteilung in die züchtige Frau und das verruchte Weib findet sich auch in vielen Männerphantasien; die Psychoanalytiker haben dafür den Begriff "Madonne versus Sex".

Daß Reyhan Sahin das gröber und obszöner spielt als die früheren Loulous, liegt natürlich an dieser Rapper-Subkultur, die es nun mal aufs Grobe abgesehen hat. Aber der weibliche Typus, den sie spielt, ist viel älter. Auch im züchtigen Mittelalter mit seinem Minnekult gab es diese oft hexenhaften "unehrlichen Weiber".

Die moderne emanzipierte Frau bringt diesen Gegentypus nicht mehr hervor. Wenn es normal für die respektable Frau ist, sich öffentlich als ein sexuelles Wesen zu präsentieren, dann braucht sich die weibliche Sexualität nicht mehr in Gestalt dieses Gegentypus abzuspalten.

Herzlich, Zettel
FTT Offline



Beiträge: 30

25.05.2008 21:32
#4 RE: Zitat des Tages: Reyhan Sahin antworten

In Antwort auf:
Mir übrigens hat der Auftritt von Reyhan Sahin gefallen. In der türkischen Kultur, der sie entstammt, gibt es offenbar noch das, was sie perfekt spielt und bei ihrem Auftritt in Schmidts und Pochers Show witzig ironisiert hat: Die hemmungslose, ordinäre Schlampe. Den Gegentyp zur züchtigen Maid mit Kopftuch und gesenktem Blick


Diesen Auftritt habe ich zwar nicht gesehen, aber dafür habe ich die Dame mal bei Maischberger gesehen. Allerdings habe ich da nur die "hemmungslose, ordinäre Schlampe" gesehen, die mit ihrem Geseier von "vaginaler Selbstbestimmung" etc. versucht hat, von der Niveaulosigkeit ihrer Darbietungen in Wort und Bild (irgendwelche Spießer von irgendeinem Fernsehsender haben unlängst einmal, so wird kolportiert, wegen des Vorzeigens ihrer Vagina entlassen), abzulenken.

Da ist mein Sinn für Ironie offenbar nicht fein genug.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.05.2008 22:18
#5 RE: Zitat des Tages: Reyhan Sahin antworten

Zitat von FTT
Diesen Auftritt habe ich zwar nicht gesehen, aber dafür habe ich die Dame mal bei Maischberger gesehen. Allerdings habe ich da nur die "hemmungslose, ordinäre Schlampe" gesehen, die mit ihrem Geseier von "vaginaler Selbstbestimmung" etc. versucht hat, von der Niveaulosigkeit ihrer Darbietungen in Wort und Bild (irgendwelche Spießer von irgendeinem Fernsehsender haben unlängst einmal, so wird kolportiert, wegen des Vorzeigens ihrer Vagina entlassen), abzulenken.

Tja, vielleicht paßt sie sich ja dem Sendeformat an.

Zu Schmidt und Pocher paßte sie. Da erwartet man ja keine feinsinnigen Erwägungen, sondern - wenn man Glück hat - gute Show.

Bei dieser Gelegenheit: Ich hatte "Schmidt & Pocher" anhand der zweiten ausgestrahlten Sendung ziemlich verrissen.

Was ich damals kritisiert habe, gilt meines Erachtens immer noch: Schmidt und Pocher, das ist kein Paar wie Schmidt und Feuerstein oder Schmidt und Andrack, mit einer Rollenverteilung, die funktioniert. Eine Rollenverteilung gibt es bei Schmidt & Pocher im Grunde überhaupt nicht; die beiden kommunizieren ja nicht, wie bei den beiden vorausgegangenen Paarungen, und jeder könnte die Witze des anderen machen.

Aber ingesamt scheint mir die Sendung doch deutlich besser geworden zu sein als am Anfang. Teils, weil man sich mehr Mühe gibt; es werden offenbar mehr Gags sorgsam vorbereitet.

Und vor allem dank Hirschhausen, der damals Gast war und jetzt ein fester Bestandteil der Sendung. Der Mann ist prächtig. Wie er die Balance zwischen Witz und zutreffender medizinischer Information hält, das ist schon brillant.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen