Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 427 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.475

06.12.2013 23:51
Ganz neue Töne... Antworten

...und das in einer deutschprachigen Zeitung?

"Ein Gott, der keiner war"

Zitat, noch andante moderato, Basler Zeitung, 06.12.2013,
______________
"Viele Journalisten schlossen einen faustischen Pakt mit dem mächtigsten Mann der Welt. Sie schenkten Obama Seele, Gewissen und Verstand und glaubten so Teilhaber an seiner unendlichen Weisheit zu werden. Wie Teenager verliebten sie sich in ihr Idol und produzierten dampfende Fanpost anstatt politische Analysen.

«Oh Gott, ich spürte, wie dieses Kribbeln an meinem Bein hochging» (Chris Matthews, MSNBC, nach einer Obama-Rede). «Ich schaute auf sein Bein und sein perfekt gebügeltes Beinkleid, und ich denke, a) er wird ein guter Präsident, und 
b) er wird ein sehr guter Präsident» (David Brooks, Starkolumnist NYT ). «Er bewegt sich, wie er denkt: fliessend, aber präzis – ein grosser heller Junge. Seine täglich trainierten Muskeln sind nie zu sehen» (Constantin Seibt, «Tages-Anzeiger»). «Obama steht über dem Land, über der Welt, er ist eine Art Gott» (Evan Thomas, «Newsweek»).

Sich von einem unbekannten Politiker, der noch nicht mal einen Hotdog-Stand betrieben hatte, und von einem politischen Programm, dessen Kernaussage «Yes we can» einem TV-Cartoon für Dreijährige («Bob the Builder») entstammt, so verzücken zu lassen, ist peinlich."
______________



Zum Trost: zumindest nicht in einer deutschen Zeitung.

Aber der Titel ist trotzdem eine Gemeinheit. SO arg wie der, auf den der originale Titel gemünzt war, ist B.H.O. denn doch nicht. Dazu wäre er auch viel zu inkompetent.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.736

07.12.2013 11:52
#2 RE: Ganz neue Töne... Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #1
...und das in einer deutschprachigen Zeitung?

"Ein Gott, der keiner war"

Zitat, noch andante moderato, Basler Zeitung, 06.12.2013,
______________
"Viele Journalisten schlossen einen faustischen Pakt mit dem mächtigsten Mann der Welt. Sie schenkten Obama Seele, Gewissen und Verstand und glaubten so Teilhaber an seiner unendlichen Weisheit zu werden. Wie Teenager verliebten sie sich in ihr Idol und produzierten dampfende Fanpost anstatt politische Analysen.

«Oh Gott, ich spürte, wie dieses Kribbeln an meinem Bein hochging» (Chris Matthews, MSNBC, nach einer Obama-Rede). «Ich schaute auf sein Bein und sein perfekt gebügeltes Beinkleid, und ich denke, a) er wird ein guter Präsident, und 
b) er wird ein sehr guter Präsident» (David Brooks, Starkolumnist NYT ). «Er bewegt sich, wie er denkt: fliessend, aber präzis – ein grosser heller Junge. Seine täglich trainierten Muskeln sind nie zu sehen» (Constantin Seibt, «Tages-Anzeiger»). «Obama steht über dem Land, über der Welt, er ist eine Art Gott» (Evan Thomas, «Newsweek»).

Sich von einem unbekannten Politiker, der noch nicht mal einen Hotdog-Stand betrieben hatte, und von einem politischen Programm, dessen Kernaussage «Yes we can» einem TV-Cartoon für Dreijährige («Bob the Builder») entstammt, so verzücken zu lassen, ist peinlich."
______________



Zum Trost: zumindest nicht in einer deutschen Zeitung.

Aber der Titel ist trotzdem eine Gemeinheit. SO arg wie der, auf den der originale Titel gemünzt war, ist B.H.O. denn doch nicht. Dazu wäre er auch viel zu inkompetent.


Ja, es ist schon erstaunlich, wie sich die USA unter Obama an alle antiamerikanischen Klisches angenähert haben, die unter Bush in Europa und zum Teil auch linken Kreisen in den USA selber populär wurden...

Wo gerade diese Klischees nach einer Heilsgestallt verlangt haben. Wobei, eigentlich haben die Klischees das nicht. Es waren die Klischees einer bösen Supermacht in Kombination mit dem linken Allmachts-Utopien von einer guten Supermacht für die "progressive" Sache.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz