Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 197 mal aufgerufen
 Pro und Contra
C. Offline




Beiträge: 2.639

13.12.2007 13:08
SVP bei SpOn antworten

Im Beitrag zu Blocher schreibt SpOn:

In Antwort auf:
Am 6. Oktober hatten sich Anhänger von Blochers Schweizerischer Volkspartei (SVP) in Bern Straßenschlachten mit der Polizei geliefert.


Rechtspopulist Blocher geschasst - Freudenfeier in Bern

Ich hatte das zwar etwas anders in Erinnerung, aber man kann ja nachschlagen:

In Antwort auf:
Bei einer Wahlkundgebung der SVP war es gestern zu heftigen Ausschreitungen gekommen. Dutzende Linksautonome verwüsteten unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung die SVP-Bühne auf dem Bundesplatz. Ein Umzug von rund 10.000 SVP-Anhängern mit SVP-Spitzenkandidat Christoph Blocher an der Spitze wurde daran gehindert, auf den Bundesplatz zu kommen. Ein Großaufgebot der Polizei lieferte sich Straßenschlachten mit den Autonomen, die immer wieder in der Menge untertauchten. Die SVP hielt ihre Feier schließlich an einem anderen Ort ab.


Krawalle erschüttern Schweizer Politik

Das sind keine handwerklichen Fehler mehr, sondern das ist dreiste Manipulation.



Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.12.2007 14:05
#2 Wer hat da gefälscht? antworten

Ja, das ist eine glatte Falschmeldung, dear C.

Und da derjenige, der das formuliert hat, ja die Meldungen vom 7. und 8. Oktober nachgesehen haben muß, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit eine bewußte Fälschung.

Daß das, was am 6. Oktober passierte, nicht eine Frage der Perspektive ist, sondern der Fakten, geht aus dem Bericht der taz vom vom 8. Oktober hervor. Die taz hätte es gewiß nicht verschwiegen, wenn die SVP-Leute sich auch nur körperlich gewehrt hätten. Aber in der sehr eingehenden Schilderung des Ablaufs ist ausschließlich von Gewalt durch die "Autonomen" die Rede.



Wer hat da gefälscht? Ich habe es jetzt zu recherchieren versucht.

Ein Teil der Schuld trifft auf jeden Fall SPON; denn man hätte dort ja verifizieren können, was man bringt.

Aber wer hat diesen Teil der Meldung ursprünglich formuliert?

Die Meldung ist gezeichnet mit anr, dpa, Reuters, AP.

Ergebnis der bisherigen Recherche: Die dpa ist schuld. Denn dieselbe Formulierung findet man bei t-online, und da ist keine der anderen von SPON genannten Agenturen angegeben, sondern dpa, AFP und eine dritte, mir unbekannte.



PS: Nachdem ich das geschrieben hatte, habe ich nochmal bei SPON nachgesehen.

Und siehe da - sie geben den Fehler in einem PS zu, und sie nennen die dpa als den Schuldigen.

Als hätte die Redaktion von SPON kein eigenes Archiv, und auch keine Redakteure mit Gedächtnis.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.12.2007 14:13
#3 Nachtrag: Pech antworten

Mich hätte, dear C., ja interessiert, ob die Korrektur bei SPON aufgrund deines Beitrags erfolgte.

Nicht unplausibel, denn sowohl ZR als auch hier das "kleine Zimmer" werden regelmäßig vom "Spiegel" aus aufgerufen, wie ich vom Referrer weiß.

Nur - der speichert nur 1000 Aufrufe, und wenn man ihn dann nicht zurückstellt, dann speichert er nix mehr. Bei dem Traffic hier muß ich ihn jeden Tag zurückstellen, und heute morgen kurz nach sieben war er voll und ich nicht online.

Also - nix Gewisses weiß man leider nicht.

Herzlich, Zettel

C. Offline




Beiträge: 2.639

13.12.2007 14:59
#4 RE: Nachtrag: Pech antworten

Semper aliquid haeret.

In der Berichterstattung über das nichtlinke Spektrum sind solche "kleinen Ungenauigkeiten" nicht ungewöhnlich, es müssen ja nicht die ganz groben Schnitzer sein wie bei "Sebnitz" oder dem Brandanschlag auf die Synagoge in Düsseldorf oder den Bildmanipulationen von Reuters

SpOn hat zwar reagiert, aber suggeriert weiterhin Militanz bei der SVP

In Antwort auf:
Militante Sympathisanten des nationalenkonservativen und radikalen Verlierers Blocher gingen zunächst nicht auf die Straße.


Ohne Blogs und Foren würde die Manipulation vermutlich noch stärker ausfallen. Wenn Bernd Graff in der Süddeutschen mit einem Finger in diese Richtung zeigt, weisen vier Finger auf ihn zurück:

In Antwort auf:
Die neuen Idiotae
Web 0.0
Das Internet verkommt zu einem Debattierklub von Anonymen, Ahnungslosen und Denunzianten. Ein Plädoyer für eine Wissensgesellschaft mit Verantwortung.


http://www.sueddeutsche.de/computer/artikel/211/146869/

Natürlich wimmelt es im Internet von Anonymen, Ahnungslosen und Denunzianten (über letztere könnte ich aus persönlicher Erfahrung ein Buch schreiben), aber diese sitzen auch in den Redaktionen der online-Auftritte von Zeitungen und Nachrichtenmagazinen, in denen der Volkserziehung der Vorzug gegenüber der vernünftigen Recherche gegeben wird.











 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen