Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.367 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.346

29.02.2020 23:54
COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Coronavirus zum zweiten. Aber der 29. Februar ist ja auch nur einmal in vier Jahren.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.346

14.03.2020 23:13
#2 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

In Augsteins Postille findet sich heute dies hier:

https://www.freitag.de/autoren/augenster...czhyBVF2G0gSXv4



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.174

15.03.2020 16:36
#3 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #2
In Augsteins Postille findet sich heute dies hier:

https://www.freitag.de/autoren/augenster...czhyBVF2G0gSXv4


Vielleicht sollte sich die Etikette etablieren, Links nicht kommentarlos oder ohne Inhaltsangabe einzustellen.

Also hole ich das mal nach: Es geht um die Mutmaßung, daß das Coronavirus aus einem Bio(Waffen)Labor in Wuhan stamme sei. Das habe ich schon vor ein paar Wochen von einer Tiermedizinerin gehört, die sich in dem Teil Asiens gut auskennt. Ich glaube das, weil wir von einem ähnlichen Fall wissen, der sich in den Behring-Werken in Marburg zugetraten hatte. Außerdem erklärt das, warum die Regierung versuchte, den Ausbruch zu vertuschen. Wenn die offizielle Version stimmen würde, daß das Virus von einem öffentlichen Markt käme, hätte es kein Motiv für eine Vertuschung gegeben, weil Argumente für Markteingriffe bei allen Regierungen, insbesondere der KPC, nie unwillkommen sind.

Es gibt auch noch ein Indiz: Wenn die Zahlen (die freilich mit Vorsicht zu genießen sind) nicht täuschen, ist die Infektion in China tödlicher und verläuft fulminanter als im Rest der Welt. Dieser Verlauf wäre bei einer Biowaffe eher erwünscht, bei der es eher um Bindung des feindlichens Gesundheitswesens geht, nicht um das In-die-Welt-Setzen einer Epidemie, die später sogar eigene Kräfte trifft. Evolutionär würde sich hingegen eher ein schleichenderer Verlauf mit längerer Inkubationszeit auf Kosten der Letalität ausbilden: Symptomatische Patienten oder gar Tote fallen als Virusverbreiter aus. Optimal breitet sich ein Virus aus, wenn es die Menschen kaum einschränkt, siehe z.B. Herpes simplex. Die Menschen nicht einzuschränken, ist militärisch aber nutzlos.

Der Rest des Artikels ist eine blödsinnige Verschwörungstheorie, daß das ganze am Ende doch die USA gewesen wären, um Geld zu verdienen oder zu bestrafen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.346

15.03.2020 19:52
#4 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Das stimmt, ich hätte es nicht beim bloßen Link belassen sollen. Worauf es mir ankam, war, daß zwei Wochen nachdem ich mal die Nase in den wirklich-nicht-umwerfenden Thriller von Koontz gesteckt habe und das Gesamt der Passagen zitiert habe, und der Verweis darauf seit vier Wochen durch die englischen Medien geistert, und nicht nur die dubiosen Netzquellen, endlich mal jemand hierzulande nachschaut und dieselben Zitate bringt.

Daß der Verlauf bei uns anders auszufallen scheint als in Ostasien, könnte - immer mit großem Vorbehalt, an zwei Faktoren liegen: zum einen, weil bei uns eine andere Variante im Umlauf ist, zu der das Virus mittlerweile mutiert ist. Und zum anderen, weil der ACE2-Rezeptor, an den das Virus im Rachentrakt und in den Lungen andockt, bei uns schlicht nicht in dem Anteil der Bevölkerung exprimiert ist wie dort. In China betrifft das, den entsprechenden Studien zufolge, 38 bis 41 % der Bevölkerung; bei uns schwankt das zwischen 12 und 16 %.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.387

15.03.2020 22:21
#5 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #3
Also hole ich das mal nach: Es geht um die Mutmaßung, daß das Coronavirus aus einem Bio(Waffen)Labor in Wuhan stamme sei. Das habe ich schon vor ein paar Wochen von einer Tiermedizinerin gehört, die sich in dem Teil Asiens gut auskennt. Ich glaube das, weil wir von einem ähnlichen Fall wissen, der sich in den Behring-Werken in Marburg zugetraten hatte. Außerdem erklärt das, warum die Regierung versuchte, den Ausbruch zu vertuschen. Wenn die offizielle Version stimmen würde, daß das Virus von einem öffentlichen Markt käme, hätte es kein Motiv für eine Vertuschung gegeben, weil Argumente für Markteingriffe bei allen Regierungen, insbesondere der KPC, nie unwillkommen sind.

Es gibt auch noch ein Indiz: Wenn die Zahlen (die freilich mit Vorsicht zu genießen sind) nicht täuschen, ist die Infektion in China tödlicher und verläuft fulminanter als im Rest der Welt. Dieser Verlauf wäre bei einer Biowaffe eher erwünscht, bei der es eher um Bindung des feindlichens Gesundheitswesens geht, nicht um das In-die-Welt-Setzen einer Epidemie, die später sogar eigene Kräfte trifft. Evolutionär würde sich hingegen eher ein schleichenderer Verlauf mit längerer Inkubationszeit auf Kosten der Letalität ausbilden: Symptomatische Patienten oder gar Tote fallen als Virusverbreiter aus. Optimal breitet sich ein Virus aus, wenn es die Menschen kaum einschränkt, siehe z.B. Herpes simplex. Die Menschen nicht einzuschränken, ist militärisch aber nutzlos.



Es gibt auch die These / Vermutung der chinesischen Regierung, dass das Virus von US-Militärs bei einer Veranstaltung in Wuhan eingeschleppt worden war. Diese Vermutung war geäußert worden, nachdem das US CDC bei nachträglichen Autopsien an im letzten Jahr Verstorbenen das Corona Virus festgestellt hatte. Dazu auch Wissenschaftler aus Taiwan und Japan: https://www.globalresearch.ca/china-coro...-update/5705196

Gruß
Martin

Emulgator Offline



Beiträge: 2.174

15.03.2020 22:44
#6 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #5
Es gibt auch die These / Vermutung der chinesischen Regierung, dass das Virus von US-Militärs bei einer Veranstaltung in Wuhan eingeschleppt worden war.
Sie wissen schon, daß globalresearch.ca eine Seite von Verschwörungstheoretikern für Verschwörungstheoretiker ist?

Oder meinen Sie das sowieso nicht ernst?

Martin Offline



Beiträge: 3.387

15.03.2020 22:54
#7 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #6
Zitat von Martin im Beitrag #5
Es gibt auch die These / Vermutung der chinesischen Regierung, dass das Virus von US-Militärs bei einer Veranstaltung in Wuhan eingeschleppt worden war.
Sie wissen schon, daß globalresearch.ca eine Seite von Verschwörungstheoretikern für Verschwörungstheoretiker ist?

Oder meinen Sie das sowieso nicht ernst?


Nein, ich kenne die Seite sonst nicht, werde mir das mal merken. Gilt die Aussage auch für den zitierten Wissenschaftler? Die These der chinesischen Regierung hat jedenfalls mit der Seite nichts zu tun.

Gruß
Martin

Emulgator Offline



Beiträge: 2.174

16.03.2020 13:24
#8 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #7
Gilt die Aussage auch für den zitierten Wissenschaftler? Die These der chinesischen Regierung hat jedenfalls mit der Seite nichts zu tun.
Die hochwohllöbliche Regierung der Volksrepublik China hat mit der höchstwohllöblichen Regierung der Bundesrepublik Deutschland gemein, keine Fehler zu machen, die man kritisieren könnte, und keine Versehen oder Unglücksfälle in ihrem Verantwortungsbereich zu vertreten zu müssen.

strubbi77 Offline



Beiträge: 319

16.03.2020 14:41
#9 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #8
Zitat von Martin im Beitrag #7
Gilt die Aussage auch für den zitierten Wissenschaftler? Die These der chinesischen Regierung hat jedenfalls mit der Seite nichts zu tun.
Die hochwohllöbliche Regierung der Volksrepublik China hat mit der höchstwohllöblichen Regierung der Bundesrepublik Deutschland gemein, keine Fehler zu machen, die man kritisieren könnte, und keine Versehen oder Unglücksfälle in ihrem Verantwortungsbereich zu vertreten zu müssen.
Achwas, es können keine Fehler gemacht worden sein. Fehler macht nur der, der handelt. Und wenn gehandelt wurde war es alternativlos.

Gerade auf dem Flur ein altes Thema aufgekocht.
Was sagen unsere Ethiker, für den Fall, dass Triage betrieben werden muss zum Thema abschalten von Maschinen für Personen, die schon länger einen Platz belegen ohne Heilungsprognose?
Abschalten von der Maschine für eine Person um 5 Personen bis zum Ende des Jahres erfolgreich behandeln zu können?

Die Sau mit den Algorithmen für autonome Autos wurde 1000 mal durchs Dorf getrieben .. aber hier hätten sie mal etwas, das wirklich von ihnen beurteilt werden könnte. Noch sind 18 Tage Zeit bis die Entscheidung getroffen werden muss.

strubbi
Es geht nichts verloren, ausser der Fähigkeit es wiederzufinden.

Llarian Offline



Beiträge: 5.028

16.03.2020 15:07
#10 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #8
Die hochwohllöbliche Regierung der Volksrepublik China hat mit der höchstwohllöblichen Regierung der Bundesrepublik Deutschland gemein, keine Fehler zu machen, die man kritisieren könnte, und keine Versehen oder Unglücksfälle in ihrem Verantwortungsbereich zu vertreten zu müssen.

Wenn ich das kurz aufgreifen und ganz unqualifiziert meinem Ärger mal wieder Luft machen darf: Gerade heute morgen habe ich erst wieder gelesen, wie der Ministerpräsident von NRW, den ich eigentlich immer halbzart als Flaschet beschrieben habe (davon möchte ich inzwischen etwas Abstand nehmen, weil auch eine Flasche noch Respekt verdient), verkündete dass die Schulschliessungen, die seit dieser Woche umgesetzt werden, vor einer Woche völlig falsch gewesen wären, weil, man höre und staune, frühe Schulschliessungen dafür gesorgt hätten, dass die ganzen Kinder ihre Großeltern angesteckt hätten, die dann daran reihenweise gestorben wären. Man muss schon wirklich dreist, um nicht zu sagen kackendreist, sein, um diese Logik ernsthaft verkaufen zu wollen. Also die Kinder, die vor einer Woche, rein statistisch betrachtet, nur 20% so viele Infizierte aufwiesen, wie heute, sollen letzte Woche alle ihre Großeltern anstecken, was diese Woche natürlich nicht passiert. Wirklich, so ein Schrott. Das kann der verkaufen, ohne dass ihn die anwesenden Knaller von der Journallie schallend auslachen.

In was für einem Staat leben wir eigentlich, wo diese Bande, dieser Haufen von inkompetenten Volltrotteln, mit solchen Sachen durchkommt, ohne dass man sie in hohem Bogen aus jedweder Verantwortung, abseits von der Wacht über einen Parkplatz, entfernt.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.174

17.03.2020 16:31
#11 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #10
Gerade heute morgen habe ich erst wieder gelesen, wie der Ministerpräsident von NRW, den ich eigentlich immer halbzart als Flaschet beschrieben habe (davon möchte ich inzwischen etwas Abstand nehmen, weil auch eine Flasche noch Respekt verdient), verkündete dass die Schulschliessungen, die seit dieser Woche umgesetzt werden, vor einer Woche völlig falsch gewesen wären, weil, man höre und staune, frühe Schulschliessungen dafür gesorgt hätten, dass die ganzen Kinder ihre Großeltern angesteckt hätten, die dann daran reihenweise gestorben wären.
Der Subtext ist, daß damit zugegeben wurde, die "frühen Schulschließungen" viel zu spät vorgenommen zu haben. Bei rechtzeitiger Schulschließung hätten Großeltern nur von denen angesteckt werden können, die in der Familie sowieso den Erreger schon tragen. Bei verspäteter Schulschließung haben sich die Kinder bei ihren Schulkameraden angesteckt und infizieren dann ihre Großeltern mit dem Virus, das vorher noch nicht in der Familie war.

Zitat von Llarian im Beitrag #10
In was für einem Staat leben wir eigentlich, wo diese Bande, dieser Haufen von inkompetenten Volltrotteln, mit solchen Sachen durchkommt, ohne dass man sie in hohem Bogen aus jedweder Verantwortung, abseits von der Wacht über einen Parkplatz, entfernt.
Im Februar 2014 wurden 35.000 Schuß Munition aus der Fallschimrjägerkaserne in Seedorf gestohlen. 30.500 Schuß sind im nächsten Jahr durch den Tip eines Drogenkäufers wiedergefunden worden. Der Rest ist immer noch in falschen Händen.

Im deutschen Heer war der Aufwand immer immens, wenn nur eine einzige Patrone fehlt. Daß 2014 nichts passiert ist, hat mir da schon gezeigt, daß das Land inzwischen ein anderes ist, komplett depolitisiert.

Auge des Re Offline



Beiträge: 27

17.03.2020 20:51
#12 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #11
Im Februar 2014 wurden 35.000 Schuß Munition aus der Fallschimrjägerkaserne in Seedorf gestohlen. 30.500 Schuß sind im nächsten Jahr durch den Tip eines Drogenkäufers wiedergefunden worden. Der Rest ist immer noch in falschen Händen.


Wobei die paar tausend Schuss nicht besonders viel sind. Eine amerikanische Zeitung, ich glaube es war sogar die New York Times, hat mal gefragt, wozu Privatpersonen ein paar tausend Schuss Munition brauchen würden, worauf hin sich einige Waffennarren gemeldet haben, die gemeint haben, das verschießen sie doch an ein paar Wochenenden.
Bzw. Larry Vickers schon mal in eine Minute: https://www.youtube.com/watch?v=BoEOoUeDFAE

Bodu Offline




Beiträge: 73

20.03.2020 05:10
#13 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #3
Vielleicht sollte sich die Etikette etablieren, Links nicht kommentarlos oder ohne Inhaltsangabe einzustellen.

Bei ntv gibt es über The Eyes of Darkness eine Buchbesprechung. Der Rezensent, Thomas Schmoll, fasst den Inhalt zusammen, benennt Verschwörungstheorien und setzt behutsam Argumente dagegen. Er schließt seinen Beitrag, indem er aus der Heilbronner Stimme zitiert:

Zitat
Es gebe Dutzende Thriller mit dem Thema "Böse Macht lässt Killervirus auf die Menschheit los". Darin würden stets Orte genannt, die mit dem Militär in Verbindung stünden. "Bei Koontz - übrigens ein mittelmäßiger, aber früher sehr erfolgreicher Autor - war das zufällig Wuhan", sagt Knoll. "Wäre der Virus zuerst in Russland oder den USA aufgetreten, hätte man auch dazu den passenden Roman gefunden."

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.346

22.05.2020 18:50
#14 RE: COVID-19: "The Eyes of Darkness" (1981) Antworten

Zitat
Im Mai 2020 wurde der Thriller im Ullstein Verlag unter dem Titel Die Augen der Finsternis neu aufgelegt.



https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Augen_der_Dunkelheit

Zitat
Ullstein Taschenbuch
Broschur
368 Seiten
The Eyes of Darkness
Aus dem Englischen übersetzt von Sabine Schilasky.
ISBN: 9783548064147
Erschienen: 15.05.2020



https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/b...3548064147.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz